Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 12 / 08.01.2019

Forstarbeiten im Bereich der Altdeponie Buchenbühl

Im Nordwest-Sektor der Altdeponie Buchenbühl wird das Gehölz zurückgeschnitten. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich ab Montag, 14. Januar 2019. Es ist vorgesehen, die Bäume zwischen Buchenbühler Weg und dem Lärmschutzwall der Autobahn A3 auf einer Länge von rund 110 Metern und 35 Metern Breite freizuschneiden.

Die Arbeiten übernimmt der Forstbetrieb Nürnberg im Auftrag des Umweltamts der Stadt Nürnberg. Das Zurückschneiden der Bäume dient zur Vorbereitung der weiteren Sanierungsarbeiten an der Altdeponie Buchenbühl, die Deponieabdichtung im Nordwest-Sektor wird erneuert.

Die Maßnahme findet in Abstimmung mit der unteren Naturschutzbehörde der Stadt Nürnberg und den Bayerischen Staatsforsten als Grundstückseigentümer statt. Ein landschaftspflegerischer Begleitplan und eine artenschutzrechtliche Prüfung legen fest, den erforderlichen Eingriff in den Naturhaushalt so gering wie möglich zu halten. Freigeschnittene Flächen werden zukünftig ökologisch wertvoll durch heimische Gehölze mit halboffener Gebüsch-Vegetation und Waldmantel neu gestaltet. Weiter südlich wird in einer lokalen Geländemulde ein Feuchtbiotop entwickelt.

Die unmittelbaren Anwohner werden mit Postwurfsendung über die Forstarbeiten informiert. let

Weitere Informationen:

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de