Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 627 / 21.06.2019

Lesung und Gespräch mit Max Czollek

„Desintegriert euch!“, so lautet der provokante Titel des aktuellen Buchs von Max Czollek. Der jüdische Lyriker, Essayist und Kurtor ist am Donnerstag, 27. Juni 2019, um 19 Uhr im Nürnberger Bildungszentrum (BZ), Gewerbemuseumsplatz 2, Raum 3.11, zu Gast und stellt sein Werk bei einer Lesung mit anschließendem Gespräch vor.

Czollek hinterfragt in seinem Buch auf bewusst polemisierende Art dievon ihm beobachteten Regeln und ungeschriebenen Gesetze zurIntegration innerhalb der deutschen Gesellschaft. Seiner Wut über das„Integrationstheater“ macht er mit der Forderung „Desintegriert euch!“ Luftund stellt damit eine überraschende Devise auf, die einen neuen Impuls für den gesellschaftlichen Diskurs liefert. Im Alltag finden sich zahlreiche Anknüpfungspunkte für die von Czollek angesprochenen Themen: Nach dem Brandanschlag auf ein jüdisches Ehepaar in Hemmingen etwa warnte der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, er könne das Tragen der Kippa nicht überall empfehlen.

Die Lesung verspricht auch am kommenden Donnerstag in Nürnberg eine heiße Diskussion ins Laufen zu bringen. Czollek und seine Streitschrift wurde bereits in allen überregionalen Medien besprochen, sein streitbarer Ansatz sorgte erwartungsgemäß für die unterschiedlichsten Reaktionen.

„Max Czollek wurde 1987 in Berlin geboren, wo er bis heute lebt. Bis 2006 besuchte er die Jüdische (Ober-)Schule Berlin und schloss ein Studium der Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin an, das er mit einer Promotion am Zentrum für Antisemitismusforschung beendete. Mit Sasha Marianna Salzmann kuratierte er 2016 die Veranstaltung ‚Desintegration. Ein Kongress zeitgenössischer jüdischer Positionen‘. Seit 2009 ist er Mitglied des Lyrikkollektivs G13, organisiert gemeinsame Lesetouren und Veröffentlichungen und ist Kurator des nternationalen Lyrikprojekts ‚Babelsprech‘. Außerdem ist er Mitherausgeber der Zeitschrift ‚Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart‘. Im Verlagshaus Berlin erschienen bislang die zwei Gedichtbände ‚Druckkammern‘ (2012) und ‚Jubeljahre‘ (2015).“ (Quelle: Hanser Literaturverlage)

Die Veranstaltung des BZ findet in Zusammenarbeit mit dem Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg statt. Das Bildungszentrum im Bildungscampus Nürnberg bietet Orte der Begegnung, der freien Meinungsbildung und der Diskussion. Mit seinem Angebot möchte das BZ einen Beitrag leisten für eine tolerante, offene und vielfältige Stadtgesellschaft und für ein respektvolles Miteinander der Religionen und Kulturen.

Der Eintritt kostet 8 Euro, eine Anmeldung zum Kurs Nr. 00073 ist
erforderlich. alf

Informationen und Anmeldung unter: www.bz.nuernberg.de

 

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de