Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 652 / 26.06.2019

Neuer Service: Gießkannen auf kommunalen Friedhöfen

Die Friedhofsverwaltung der Stadt Nürnberg bietet einen neuen Service und stellt Gießkannen auf den städtischen Friedhöfen bereit. Nach der Bestattungs- und Friedhofssatzung dürfen private Gießkannen und andere Gartengeräte nicht auf dem Friedhof gelagert werden. Zahlreichen Grabbesitzerinnen und Grabbesitzern ist der ständige Transport aber zu mühsam, so dass sich in den letzten Jahren immer mehr eingebürgert hat, vor allem Gießkannen hinter den Grabsteinen oder in der Nähe der Gräber in Büschen zu lagern. Diesem auffälligen und gleichzeitig wenig ästhetischen Bild setzt die Friedhofverwaltung jetzt einen kostenlosen Service entgegen: An den Eingängen zu allen kommunalen Friedhöfen werden leihweise städtische Gießkannen auf ortsfesten Ständern angeboten.

Dazu Dr. Peter Pluschke, als Referent für Umwelt und Gesundheit auch für die Friedhöfe verantwortlich: „Wir wollen nicht nur verbieten, sondern auch etwas dafür tun, dass die privaten Kannen tatsächlich zu Hause bleiben können. Auf anderen Friedhöfen funktioniert das bereits, deshalb wollen wir jetzt probieren, ob das auch auf unseren Friedhöfen, vor allem auf den großen Arealen des Süd- und Westfriedhofs, genauso gut klappt.“

Die Friedhofsverwaltung stellt deshalb in einem ersten Schritt einen oder mehrere Ständer mit jeweils 18 Kannen an den Friedhofseingängen auf. „Natürlich setzt unser Service voraus, dass die Kannen nach dem Gießen wieder auf die Ständer zurückgehängt werden. Ich bin aber zuversichtlich, dass sich das einspielen wird“, sagt Dr. Peter Pluschke. Damit sie auffallen und auch dann verwendet werden können, wenn sie trotzdem irgendwo auf dem Friedhof stehen blieben sind, haben die städtischen Kannen eine kräftige rote Farbe und sind mit dem Logo der Friedhofsverwaltung gekennzeichnet. Unterstützt wurde die Friedhofsverwaltung von Anton Pfann, dem Inhaber der Firma Samen-Pfann, der anlässlich seines 80. Geburtstags die Kosten für die Kannen am Westfriedhof übernommen hat. Die Friedhofsverwaltung bittet alle Besucherinnen und Besucher der Friedhöfe, dazu beizutragen, dass der neue Service funktioniert und beibehalten oder sogar erweitert werden kann.

Das sind alle städtischen Friedhöfe Nürnbergs: Südfriedhof, Julius-Loßmann-Straße 53, Westfriedhof Schnieglinger Straße 71, Friedhof Reichelsdorf, Reichelsdorfer Hauptstraße 53, Friedhof Fischbach, Friedhof Fischbach, Feuchter Straße 21-23, Friedhof Kornburg, Keilstraße 2, Friedhof Worzeldorf, Van-Gogh-Straße 75, Friedhof Höfen, Lotharstraße 3, Friedhof Boxdorf, Boxbergweg 27, Friedhof Großreuth, Herbststraße 50, und Friedhof Großgründlach, Brucker Straße 1. let

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de