Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 770 / 24.07.2019

Kulturpreise der Stadt Nürnberg 2019

In nichtöffentlicher Sitzung hat der Nürnberger Stadtrat am heutigen Mittwoch, 24. Juli 2019, die vom Kulturausschuss vorgeschlagene Vergabe der diesjährigen Kulturpreise der Stadt Nürnberg beschlossen. Der Stadtrat folgte damit den Vorschlägen des Beratergremiums für kulturelle Fragen. Auf Grundlage der städtischen Satzung über die Verleihung von Kulturpreisen stehen für bis zu fünf Personen und Gruppen 20 000 Euro für Kulturpreise pro Jahr zur Verfügung, die in gleichen Teilen vergeben werden.

In diesem Jahr werden fünf Kulturpreise verliehen: an den Bildenden Künstler Dashdemed Sampil, den Schlagzeuger Jan F. Brill, die Musikerin Corinna Zimprich, das Theater Förderverein Dreamteam e. V. und das Netzwerk Global Art Nürnberg. Jeder Preis ist mit 4 000 Euro verbunden.

Der Große Kulturpreis wird turnusgemäß wieder im Jahr 2020 verliehen.

Zu den Preisträgern:
Dashdemed Sampil – Bildender Künstler

Dashdemed Sampil, 1971 in der Mongolei geboren, lebt und arbeitet in Nürnberg. Nach seinem Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Ulan-Bator studierte er ab dem Jahr 2002 bei Prof. Peter Angermann freie Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Seine Werke fokussieren das Wesen der Menschen, ihre Geisteszustände und Gefühlswelten. Er konzentriert sich darauf, nicht nur die äußere Hülle, sondern das wahre Gesicht der „Kreatur“ – gerne auch in drastischer Zuspitzung – zu zeigen. Dabei bedient er sich der Mittel, die die klassische Moderne ihm zur Verfügung gestellt hat: markante Konturen, starke Kontraste und expressive Farbkombinationen.

Jan F. Brill – Jazz-Schlagzeuger
Der 1991 in Kalchreuth geborene Musiker Jan F. Brill ist ein herausragender Instrumentalist, der durch sein einfallsreiches und hochmusikalisches Schlagzeugspiel künstlerische Maßstäbe in der Region setzt. In vielen Formationen zuhause (etwa Metropolmusik, das Klavier-Trio Turn, Peter-Fulda-Quartett, Volker Heuken Sextett, GIGER) bereichert er auch als Organisator und Veranstalter (unter anderem der Reihe Brozzi-Jazz) das Qualitätsniveau der Nürnberger Jazzszene. Der an den Hochschulen in Nürnberg und Köln ausgebildete Musiker lotst mit großem Engagement interessante junge deutsche Jazz-Projekte zu Auftritten nach Nürnberg. Als Gastmusiker begleitet er regelmäßig verschiedene Projekte auf Tourneen durch Deutschland und Europa. Unter seiner Mitwirkung wurden zahlreiche hochwertige CD- und Rundfunkproduktionen eingespielt.

Corinna Zimprich – Kontrabassistin
Corinna Zimprich erhielt schon im Alter von 14 Jahren ihren ersten Kontrabassunterricht, bis zum Abitur war sie Gaststudentin am Meistersinger-Konservatorium Nürnberg. Nach ihrem Studium dort, das sie mit der künstlerischen Musikreifeprüfung beendete, wechselte sie an die Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg. Dort erwarb sie 2003 ihr künstlerisches Diplom in der Meisterklasse von Prof. Dorin Marc. Seitdem wurde sie vielfach ausgezeichnet. Sie ist, neben solistischen Auftritten, auch eine gefragte Kammermusikpartnerin, unter anderem als langjähriges Ensemblemitglied der Pocket Opera Company. Seit einigen Jahren ist ein besonderer Schwerpunkt ihrer musikalischen Arbeit die Aufführung „Neuer Musik“. Hier sind, in Kooperation mit namhaften Komponisten und Komponistinnen einige solistische und kammermusikalische Uraufführungen entstanden.

Förderverein Dreamteam e. V. – Theater
Seit 1998 ist das Theater Dreamteam der Beweis für bühnenreife Inklusion. Entstanden aus einer Kooperation zwischen Bildungszentrum, Noris Inklusion und dem Gostner Hoftheater zeigt Dreamteam, dass es keiner Unterscheidung zwischen „behindert“ und „nicht behindert“ bedarf. Über die Jahre hat sich eine Theaterform mit schräg-komischen Dialogen mit viel Raum für Improvisation und selbstständigem Agieren der Schauspieler entwickelt. Längst hat sich Dreamteam dabei aus der Nische gespielt, in der es sowieso nie sein wollte – und ist dank großem Engagement, irrwitzigen Ideen und unkonventioneller Herangehensweise fester Bestandteil der Nürnberger Kulturlandschaft geworden. Das Projekt zeigt erfolgreiche Inklusionsarbeit, die Vorurteile abbaut, den Zuschauer mit gutem Humor unterhält, ihn aber auch zum Nachdenken anregt. Dreamteam bereichert auf seine unvergleichliche Art Publikum und Kulturbetrieb.

Global Art Nürnberg – Netzwerk
Das Netzwerk Global Art Nürnberg, entstanden im Mai 2015 aus einem großangelegten Workshop in der Kulturwerkstatt Auf AEG, hat es sich zur Aufgabe gemacht, das kreative Potenzial, das sich durch Migration und kulturelle Globalisierung entwickelt hat, zu stärken, weiterzuentwickeln und öffentlich sichtbar zu machen. Es steht für transkulturelle wie künstlerische Freiräume und wagt Experimente. Geschaffen wird ein künstlerisches Programm, das mit seinen Aktivitäten ein breites Publikum erreicht. Durch „Global Art Sessions“ sowie unzählige Veranstaltungen und Aktionen hat sich das Netzwerk in der Nürnberger Kulturszene etabliert.

Die öffentliche Veranstaltung zur Preisübergabe wird am Montag, 18. November 2019, um 19.30 Uhr in der Tafelhalle stattfinden. Der Eintritt ist frei. alf

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de