Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1024 / 10.10.2019

Erkundungstour im Dokuzentrum am Tag des Weißen Stocks

Zum Tag des Weißen Stocks bietet das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände blinden und seheingeschränkten Personen eine spezielle Erkundungstour durch das Haus an. Der Rundgang beginnt am Dienstag,
15. Oktober 2019, um 15 Uhr im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Bayernstraße 110.

Astrid Betz, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände, erklärt bei ihrer Führung, mit welchen Materialien und zu welchem Zweck der Bau der Kongresshalle am Nürnberger Dutzendteich ursprünglich geplant war und wie er heute genutzt wird. Zudem erläutert sie, auf welche Weise der Architekt Günther Domenig im Jahr 2001 das Dokumentationszentrum in das alte Gebäude hineinkonzipierte sowie die geplanten Veränderungen der Zukunft.

Die von den Nationalsozialisten errichtete Kongresshalle ist bis heute eine Bauruine gigantischen Ausmaßes. Geplant für den Parteikongress des NS-Regimes sollte sie außen mit Granit und innen mit Marmor verkleidet werden. Tatsächlich zu sehen – und zu fühlen – sind heute überwiegend Granit und Ziegelsteine. Letztere machen den unvollendeten Bauzustand spürbar. Beim Einbau des Dokumentationszentrums durchschnitt der Architekt Günther Domenig den NS-Bau mit den Materialien Glas und Stahl und setzte damit einen modernen Kontrast.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter dokumentationszentrum@stadt.nuernberg.de wird empfohlen. ll

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de