Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1157 / 06.11.2019

„Ratschlag der Vielen“ – Eine polyphone Versammlung

In Kooperation mit dem Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas Nürnberg 2025 laden „Die Vielen“ am Samstag und Sonntag, 16. und 17. November 2019, zu „Ratschlag der Vielen – Eine polyhone Versammlung“ ein. In der zweitägigen Zusammenkunft im Neuen Museum Nürnberg am Klarissenplatz wollen die Veranstalter mittels offener Diskussionen, Panels, Impulsen, Workshops und Arbeitsgesprächen die politischen Lagen im deutschsprachigen Raum sondieren und sich im zunehmend antidemokratischen Klima der Bundesrepublik (und darüber hinaus) auf institutioneller, politischer sowie ästhetischer Ebene verständigen.  
 
Auf dem „Ratschlag der Vielen“ werden Ideen und Strategien zur Stärkung einer offenen Gesellschaft geteilt und Kampagnen für die nächsten „Glänzenden Aktionen“ an zwei bundesweiten Aktionstagen angestoßen, die am 8. und 9. Mai 2020 anlässlich des 75. Jahrestags der „Niederschlagung“ des Faschismus stattfinden sollen.
 
Beiträge kommen von Carina Book (Politikwissenschaftlerin), Dr. Carsten Brosda (Vorsitzender der Kultusministerkonferenz und Senator für Kultur und Medien/Hamburg/digitale Videobotschaft), Amelie Deuflhard (Künstlerische Leiterin Kampnagel Hamburg), Selcuk Cara (Sänger/Opernregisseur), Maximilian Dorner (Schriftsteller/Dramaturg), Daniela Dröscher (Schriftstellerin), Richard Gebhardt (Politischer Bildner/Publizist), Kübra Gümüşay (Journalistin/Netzaktivistin), Prof. Dr. Susanne Keuchel (Präsidentin Deutscher Kulturrat/Direktorin der Akademie Kulturelle Bildung des Bundes und Landes NRW), Kira Kirsch (Künstlerische Leitung/Geschäftsführung brut Wien), Prof. Dr. Julia Lehner (Kulturreferentin der Stadt Nürnberg), Ludwig Haugk (Chefdramaturg Maxim Gorki Theater), Bernadette LaHengst

(Musikerin/Theatermacherin), Jean Peters (Peng! e.V.), Tina Pfurr (Künstlerische Leitung Ballhaus Ost), Kathrin Röggla (Vizepräsidentin der Berliner Akademie der Künste/Autorin), Claudia Roth (Vizepräsidentin Deutscher Bundestag/digitale Videobotschaft), Peter Spuhler (Intendant Badisches Staatstheater, Karlsruhe), Gerhild Steinbuch (Autorin), Prof. Dr. Stephan Trüby (Architekturtheoretiker), Arne Vogelgesang (Regisseur/Gründer internil e.V.), Hasko Weber (Intendant Nationaltheater Weimar), Maya Alban-Zapata (Schauspielerin) und vielen weiteren.
 
Öffentliche Veranstaltungen (Ohne Anmeldung / freier Eintritt):  Samstag, 16. November, Neues Museum Nürnberg, 20.30 Uhr:  „Rekonstruktion rechter Räume“ Die öffentliche Veranstaltung des „Ratschlags der Vielen“ thematisiert Baukultur als identitätspolitisches Programm der Neuen Rechten. Sprechen werden bei der Veranstaltung im Neuen Museum Nürnberg Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner (Leiter Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas 2025) und der Architekturtheoretiker und Initiator des Projekts „Rechte Räume“, Prof. Dr. phil. Stephan Trüby. Das Gespräch verortet die Debatte über die Vereinnahmung von kulturellen Räumen sowie die Instrumentalisierung von Architektur. Welche Geschichte wird im räumlichen Bewusstsein der Gesellschaft repräsentiert und welches Weltbild findet darin seinen Ausdruck? Im Hinblick auf eine mögliche Kulturhauptstadt 2025 in Nürnberg werden zentrale Fragen bezüglich Politik, Kunst und Architektur diskutiert.
 
Sonntag, 17. November, Neues Museum Nürnberg, 13.30 bis 15 Uhr:  „Glänzende Aktion“ & Verlesung des Aufrufs zur Kampagne „Glänzende Aktionstage“ am 8. und 9. Mai 2020 Am Ende des „Ratschlags“ laden die Künstlerin Philine Rinnert und der Künstler Raul Walch zu einer kollektiven Aktion für die Kunstfreiheit ein. In einem glänzenden Umzug mit goldenen Fahnen und Regenschirmen, zu der sie aktive und interessierte Bürgerinnen und Bürger Nürnbergs und der Umgebung einladen, wird die Säule der Kunstfreiheit vom Neuen Museum zur Straße der Menschenrechte getragen und dort temporär im Rahmen der Kundgebung errichtet. Für ein glänzendes Grundrecht der Kunst!

Die Veranstalter „Die Vielen“ ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, welcher im Juni 2017 gegründet wurde. Ziel und gemeinnütziger Zweck ist die Beförderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens sowie der Förderung der Volksbildung. Mittlerweile haben 2 500 Kultureinrichtungen bundesweit die „Erklärung der Vielen“ und die damit verbundene Handlungsebene unterzeichnet, in Österreich sind es bereits über 400. Ein Jahr nach der Unterzeichnung der ersten Erklärung in Berlin wollen „Die Vielen“ einen weiteren Schritt gehen und sich erstmals in großer Runde mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller Führungsebenen von Staatstheatern, Freien Produktionsorten, Museen und bundesweiten wie regionalen Festivals, Medien, Musik von E bis U, Interessenvertretungen, Einzelkünstlerinnen und -künstlern und vielen mehr bundesweit austauschen und eine neue Kampagne vorbereiten. Weiteres unter:  https://www.dievielen.de/erklaerungen
 
Das Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas Nürnberg 2025 koordiniert das Bewerbungsverfahren stets mit Blick auf die Kriterien der EU und lässt die Bewerbung zu einem Gemeinschaftsprojekt der ganzen Stadt und Region werden. Weiteres unter: www.n2025.eu

Weitere Informationen:

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de