Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 122 / 06.02.2020

Vortrag über den Konflikt in Syrien

Syrien-Expertin Kristin Helberg erläutert die Hintergründe des Konflikts in Syrien und Europas Möglichkeiten, die Straflosigkeit zu beenden. Ihr Vortrag „Kriegsverbrechen in Syrien“ beginnt am Donnerstag, 13. Februar 2020, um 19 Uhr im Memorium Nürnberger Prozesse, Saal 600, Bärenschanzstraße 72.
 
Seit neun Jahren herrscht in Syrien ein schrecklicher Konflikt. Durch viele verschiedene Akteure und eine sich ständig ändernde Interessenlage wirkt er unaufhaltsam. Die mutmaßlichen Verbrechen sind derzeit weder vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag noch vor einem Sondertribunal angeklagt. Strafverfolgerinnen und Strafverfolger suchen deshalb neue Wege, die auch nach Deutschland führen.
 
Kristin Helberg gilt als eine der besten Syrien-Kennerinnen im deutschsprachigen Raum. Sie ist Politikwissenschaftlerin und lebt als Autorin und Nahostexpertin in Berlin. Sie berichtete als Journalistin sieben Jahre aus Damaskus und hat mehrere Bücher zu Syrien veröffentlicht.
 
Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe „Nachgefragt!“, die aus einer Mitmach-Aktion im Sommer 2019 entstanden ist: Besucherinnen und Besucher des Memoriums sowie die Nürnberger Bevölkerung wurden gefragt, welche Themen und Inhalte für sie in Bezug auf die Nürnberger Prozesse relevant sind. Viele interessierten sich besonders für aktuelle Konflikte, allen voran die Situation in Syrien, und welche Möglichkeiten das internationale Strafrecht hat, in solche Krisen einzuschreiten.
 
Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung wird in deutsche Gebärdensprache übersetzt. Um Anmeldung unter Telefon 09 11 / 2 31-2 86 14 oder per  E-Mail an memorium@stadt.nuernberg.de wird gebeten.    alf 

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de