Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 259 / 09.03.2020

Künstlerische Auseinandersetzung mit den Nürnberger Prozessen

Bei einem Themenrundgang erläutert Historiker Steffen Liebscher vom Memorium Nürnberger Prozesse Beispiele der künstlerischen Auseinandersetzung mit den Nürnberger Prozessen. Die Führung beginnt am Freitag, 13. März 2020, um 16 Uhr im Memorium Nürnberger Prozesse, Saal 600, Bärenschanzstraße 72.
 
Die Nürnberger Prozesse von 1945 bis 1949 prägen das öffentliche Bewusstsein bis heute. Auch zahlreiche Künstlerinnen und Künstler setzten sich mit ihnen und ihrer Wirkung auseinander. Die Bandbreite reicht dabei von Plakaten und Fotografien bis hin zu Spielfilmen und Malereien. Die ausgewählten Werkbeispiele sind der künstlerische Versuch, Wirkung und Bedeutung von Nürnberg in einer Momentaufnahme festzuhalten und für spätere Generationen zu bewahren.
 
Der Rundgang ist Teil der Veranstaltungsreihe „Nachgefragt!“, die aus einer Mitmach-Aktion im Sommer 2019 entstanden ist: Besucherinnen und Besucher des Memoriums sowie die Nürnberger Bevölkerung wurden gefragt, welche Themen und Inhalte für sie in Bezug auf die Nürnberger Prozesse relevant sind.
 
Der Eintritt ist frei. Es können 30 Personen teilnehmen, daher wird eine Anmeldung unter Telefon 09 11 / 2 31-2 86 14 oder per E-Mail an memorium@stadt.nuernberg.de empfohlen. Der Rundgang findet am Samstag,
23. Mai 2020, um 11 Uhr erneut statt. Zu diesem Termin steht auch eine Übersetzung in deutsche Gebärdensprache zur Verfügung.     alf

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de