Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 538 / 20.05.2020

Fliegerbombe 2: Evakuierung beginnt

Das in der Ingolstädter Straße 130 gefundene Bombenfragment mit intaktem Zünder soll noch am heutigen Mittwoch, 20. Mai 2020, gesprengt werden. Sprengmeister Michael Weiß hat einen Evakuierungsradius von 100 Metern festgelegt. 260 gemeldete Anwohnerinnen und Anwohner müssen evakuiert werden. Die Evakuierung durch Rettungskräfte beginnt um 18.45 Uhr. Die Stadt Nürnberg richtet eine betreute Sammelstelle in der Turnhalle der Bertolt-Brecht-Schule, Bertolt-Brecht-Straße 39, ein.  
 
Sprengmeister Michael Weiß ist am Fundort und bereitet die Sprengung vor. Die Evakuierung soll bis 19.45 Uhr abgeschlossen sein, die Sprengung des Bombenfragments ist gegen 20 Uhr geplant.  
 
Am heutigen Mittwochnachmittag, 20. Mai 2020, ist gegen 16 Uhr im Bereich der Ingolstädter Straße 130 ein so genannter Zerscheller gefunden worden. Dabei handelt es sich um ein Fragment einer ursprünglich 250 Kilogramm schweren Fliegerbombe. Das Bombenfragment verfügt über einen noch intakten Zünder.   
 
Infolge des Sprengmittelfunds hat die Polizei vier Straßensperrungen eingerichtet: Nerzstraße ab Ecke Ingolstädter Straße, Nerzstraße / Ecke Gerberstraße, Ingolstädter Straße ab Höhe Dr.-Werr-Heim (das Dr.-WerrHeim ist von der Evakuierung nicht betroffen), Gerberstraße Höhe Haus-Nummer 15.
 
Für den Transport von Anwohnerinnen und Anwohnern in die Sammelstelle in der Turnhalle der Bertolt-Brecht-Schule, Bertolt-BrechtStraße 39, setzt die VAG Sonderbusse ein: Abfahrt ist am U-Bahnhof Hasenbuck (Nerzstraße / Ecke Ingolstädter Straße), die Busse verkehren alle 15 Minuten zur Sammelstelle.  
 
Die Stadt Nürnberg hat ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 09 11 / 6 43 75-8 88 (Corona-Bürgertelefon) eingerichtet.  maj

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Dr. Siegfried Zelnhefer

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de