Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 633 / 25.06.2020

Auch städtische Hallenbäder öffnen wieder

Der städtische Eigenbetrieb NürnbergBad hat ein Konzept zur Wiedereröffnung von zwei Hallenbädern erarbeitet. „Nachdem die Erfahrungen mit der Öffnung unserer Freibäder so positiv sind, freue ich mich, dass wir bald auch zwei unserer Hallenbäder öffnen können“, sagt Bürgermeister Christian Vogel, Erster Werkleiter von NürnbergBad. „Ab dem 13. Juli 2020 werden sowohl das Langwasserbad als auch das Südstadtbad für die Öffentlichkeit wiedereröffnet.“
 
Aufgrund des erhöhten Personalbedarfs bei den Freibädern und auch bei den Hallenbädern können bis auf Weiteres nur diese beiden Hallenbäder eröffnet werden. Es sind die zwei Hallenbäder, deren Räumlichkeiten am großzügigsten sind, um die Einhaltung der Corona-Hygienevorgaben am besten umsetzen zu können. Zum anderen bieten sie die größten Wasserflächen für die Besucherinnen und Besucher.
 
Die Öffnung am Montag, 13. Juli 2020, erfolgt nach Abschluss aller notwendigen Vorbereitungen unter Einhaltung des Schutz- und Hygienekonzepts des Eigenbetriebes NürnbergBad. Es wird – wie bei den Freibädern – ein Slot-System geben, also mehrere Zeit-Blöcke pro Tag, in denen das Bad von 50 bis 60 Besucherinnen und Besuchern gleichzeitig genutzt werden kann. Die Zeiten sind von Montag bis Freitag von 6 bis 8 Uhr sowie von Montag bis Sonntag jeweils von 9 bis 11 Uhr, von 12 bis 14 Uhr, von15 bis 18 Uhr und von19 bis 21 Uhr
 
Insgesamt könnten damit pro Tag 250 bis 300 öffentliche Badegäste die Hallenbäder nutzen. Die Anzahl der gleichzeitig anwesenden Badbesucher ergibt sich aus der vorhandenen Umkleidekapazität und den vorhandenen Wasserflächen. Zwischen diesen Zeitfenstern werden die Bäder umfassend gereinigt und desinfiziert. Das Duschen ist vorerst aus Gründen des Infektionsschutzes nicht erlaubt. Es dürfen nur die Kaltwasserduschen in der Halle oder im Freibereich genutzt werden.
 
Die Tickets für die Hallenbäder können über den Onlineverkauf erworben werden. Dies verhindert, dass zu viele Personen gleichzeitig im Kassenbereich anstehen. Zudem können über den Online-Verkauf die Kontaktdaten aufgenommen werden und müssen nicht im Bad abgegeben werden.  
 
Es wird fünf verschiedene Preise geben: Je einen für Erwachsene (4,60 Euro), mit Ermäßigung (3,10 Euro), für Kinder (2,20 Euro), Familien mit einem Erwachsenen (6,50 Euro) und Familien mit zwei Erwachsenen (10 Euro).  
 
„Unsere Bäder sind öffentliche Bäder und sollen für Alle da sein, deshalb ist es mir ein Anliegen, dass wir die ab Juli geltende MehrwertsteuerSenkung voll an die Badbesucher weitergeben. Das werden wir in den Hallenbädern und in den Freibädern tun“, sagt Christian Vogel.  
 
Bereits ab dem 1. Juli 2020 werden die Eintrittspreise für die Freibäder deshalb gesenkt. Diese liegen dann für Erwachsene bei 3,40 Euro (bislang 3,50 Euro), mit Ermäßigung bei 2,40 Euro (bislang 2,50 Euro) und für Kinder bei 1,40 Euro (bislang 1,50 Euro). Die Nutzung von Halbjahreskarten, also den Dauerkarten, ist möglich, indem über den Online-Verkauf entsprechend Slots gebucht werden und beim Einlass die Dauerkarten zur Berechtigung vorgezeigt werden.  

Christian Vogel sagt: „Auch bei den Hallenbädern gilt, dass es natürlich noch kein Normalbetrieb ist. Aber es ist ein Signal, dass wir unsere Hallenbadbesucherinnen und Hallenbadbesucher sehr schätzen und deshalb dieses Angebot gerne machen wollen, auch wenn es etwas eingeschränkt ist. Ich danke allen Mitarbeitenden von NürnbergBad, dass dies in den schwierigen Zeiten in so kurzer Zeit mit einem soliden Konzept ermöglicht wird.“
 
Joachim Lächele, Zweiter Werkleiter von NürnbergBad ergänzt: „Für die Schwimmvereine können wir bereits ab Montag, 29. Juni 2020, das Training wieder ermöglichen. Aufgrund der geltenden Einschränkungen ist es für sie notwendig, ihre Belegungszeiten bei uns zu buchen oder zu bestätigen. Auch hier gelten natürlich besondere Vorschriften. Aber auch wenn vieles ungewohnt sein wird, freuen wir uns riesig, wieder Schwimmbegeisterte bei uns begrüßen zu können, ohne den Gesundheitsschutz aus den Augen zu verlieren.“
 
Ein Saunabetrieb kann leider nicht stattfinden. Die Saunen werden voraussichtlich nach der Freibadschließung wieder geöffnet. Unter den vorgegebenen Hygieneauflagen ist der Personal- und Reinigungsaufwand überall stark erhöht. Das Sauna-Personal wird deshalb für den Badebetrieb benötigt. Zumal nur sehr wenige Gäste in die Saunen eingelassen werden dürften, ohne die Abstandsregeln zu verletzten.    let
 

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
i.V. Alexandra Foghammar

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de