Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 649 / 29.06.2020

Baumfällungen im Stadtgebiet

Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) fällt von Montag bis Freitag, 29. Juni bis 3. Juli 2020, an folgenden Stellen im Stadtgebiet Bäume:
 
Im Volkspark Dutzendteich werden am westlichen Ufer des Flachweihers und entlang des Renaturierungsgrabens zwei Erlen, eine Hainbuche, eine Kirsche und eine Weide mit Stammdurchmessern von 15 bis 45 Zentimetern entfernt. Die Bäume sind bereits abgestorben und umsturzgefährdet. Nachpflanzungen sind aufgrund des ausreichenden Bestands vor Ort nicht eingeplant.
 
Im Stadtteil Ziegelstein werden im Umfeld der Rathsbergstraße vier Birken, zwei Eichen, eine Esche und eine Weide mit Stammdurchmessern von 25 bis 50 Zentimetern entfernt. Die Bäume sind bereits abgestorben und werden aufgrund des ausreichenden Bestands vor Ort nicht ersetzt.
 
Im Stadtteil Gibitzenhof werden in der Straße Finkenbrunn am Verbindungsweg zum Wacholderweg neun Birken, eine Fichte, eine Kiefer und eine Eiche mit Stammdurchmessern von 15 bis 65 Zentimetern entfernt. Die Bäume sind teilweise bereits abgestorben oder am Absterben und stellen eine Gefahr für den Fußweg und die anliegende Kleingartenanlage dar. Ersatzpflanzungen sind aufgrund des ungünstigen Standorts nicht möglich.
 
Im Stadtteil Langwasser werden an der Großen Straße zwei Kiefern, eine Eiche, ein Apfel und eine Hainbuche mit Stammdurchmessern von 12 bis 45 Zentimetern entfernt. Die Bäume sind bereits abgestorben und werden aufgrund des ausreichenden, waldähnlichen Bestands nicht ersetzt.
 
Bereits vergangene Woche wurden im Stadtteil Langwasser in der Gleiwitzer Straße zwei Kiefern mit Stammdurchmessern von jeweils 30 Zentimetern entfernt. Im Stadtteil Gibitzenhof wurde am Aktivspielplatz in der Egonstraße eine Birke mit einem Stammdurchmesser von 30 Zentimetern entfernt. Im Stadtteil Röthenbach bei Schweinau wurde im Eibenweg nahe der Kirche St. Walburga ein Feldahorn mit einem Stammdurchmesser von 25 Zentimetern gefällt. Die Bäume befanden sich allesamt am Absterben oder waren bereits abgestorben. Die Verkehrssicherheit war nicht mehr gewährleistet. Nachpflanzungen sind aufgrund der ungünstigen Standorte nicht möglich.
 
An den von Baumpflegemaßnahmen und Baumfällungen betroffenen Straßen und Parkplätzen werden mindestens 72 Stunden vor den Arbeiten Halteverbotsschilder aufgestellt. Sör bittet darum, die Halteverbote zu beachten, damit die ausführenden Firmen ihre Arbeit wie vorgesehen erledigen können.
 
Die Bestandspflegemaßnahmen in den Nürnberger Grünflächen und Parkanlagen wurden bis zum 29. Februar 2020 abgeschlossen. In der Zeit vom 1. März bis zum 30. September erfolgen aufgrund der Vogelbrutzeit nur noch unumgängliche Eingriffe, die der Verkehrssicherung dienen. Die Fällung von Gefahrbäumen ist das ganze Jahr über möglich.    tom

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
i.V. Alexandra Foghammar

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de