Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 666 / 02.07.2020

OB König: Schutzmaßnahmen weiter beachten

Oberbürgermeister Marcus König appelliert an die Bevölkerung, weiterhin die Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beachten. Nach den gelockerten Kontaktbeschränkungen für Treffen im öffentlichen Raum ist es nur verständlich, dass sich die Menschen in den Sommermonaten draußen gemeinsam aufhalten wollen. Dabei ist es aber gerade an den Wochenenden in Nürnberg, wie in vielen anderen Städten auch, zu größeren Ansammlungen und Feiern gekommen, die derzeit aus Infektionsschutzgründen verboten sind. Besonders stark betroffen sind aktuell die beliebten Treffpunkte in der Innenstadt, wie Tiergärtnertorplatz, Köpfleinsberg und Hallerwiese.   

Infektionsschutz ist weiterhin nötig, um die aktuell erfreuliche Lage stabil zu halten. Gerade große Menschenansammlungen und Feiern unter Alkoholeinfluss machen die Einhaltung von Hygieneregelungen und eine nachvollziehbare Kontaktverfolgung aber nahezu unmöglich. Dazu kommt eine enorme Vermüllung von Plätzen und Grünanlagen. Dies kann weder gegenüber der Allgemeinheit noch gegenüber den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern hingenommen werden. Auch die betroffenen Gastronomiebetreiber haben gegenüber dem Oberbürgermeister ihre Sorge über die aktuelle Situation vor Ort geäußert.
 
Polizei und Stadt haben sich deshalb über Maßnahmen zur Begrenzung der Ansammlungen abgestimmt. In einem ersten Schritt werden weitere großformatige Schilder mit den aktuell geltenden Regeln angebracht. Polizei und städtischer Außendienst erweitern ihre Kontrollen. Sollten an diesem Wochenende trotz Hinweisen und Appellen die Infektionsschutzregeln wieder massenhaft missachtet und Plätze oder Grünanlagen weiter in diesem Umfang vermüllt werden, kommen weitere Schritte hinzu. Dazu gehört beispielsweise ein Verbot des Verkaufs von To-Go-Getränken in den Abend- und Nachtstunden.
 
Oberbürgermeister Marcus König hofft aber, dass es soweit nicht kommen muss: „Auch ich freue mich, dass sich die Menschen wieder in der Gastronomie, auf Plätzen und in Grünanlagen treffen und wieder mehr Freiheiten genießen können. Ich bitte aber nochmals eindringlich alle Bürgerinnen und Bürger: Gefährden wir die niedrige Infektionsrate nicht! Nur durch gegenseitige Rücksichtnahme können wir unsere Lebensqualität in Nürnberg erhalten. Deshalb mein dringender Appell, die Schutzmaßnahmen zu beachten, große Gruppenbildungen zu vermeiden, volle Gastroflächen, Grünanlagen und Plätze zu verlassen und Abfälle in den Abfallbehältern zu entsorgen oder auch mit nach Hause zu nehmen.“

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de