Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 916 / 18.09.2020

Entwicklungspolitik der Stadt ausgezeichnet

Für ihr entwicklungspolitisches Engagement wird die Stadt Nürnberg mit dem Preis „Kommune bewegt Welt“ ausgezeichnet. Welchen der verschiedenen Preise die Stadt erhält, entscheidet sich bei einer Preisverleihung am Mittwoch, 23. September 2020, ab 16 Uhr in Saarbrücken, die auf YouTube live ins Internet gestreamt wird. Der Wettbewerb von Engagement Global mit seiner Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) findet seit 2014 alle zwei Jahre statt. Er zeichnet bundesweit das gemeinsame entwicklungspolitische Engagement von Kommunen mit migrantischen Organisationen aus. 2020 steht der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft von Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Die Auszeichnung bekommt die Stadt Nürnberg für die Zusammenarbeit mit ihren migrantischen Organisationen und Akteuren sowie den kommunalen Partnern in Sokodé und Aného (Togo) sowie San Carlos (Nicaragua) und Nablus (Palästina).

Schwerpunkt der Arbeit mit Sokodé und Aného ist die Förderung und der kommunale Fachaustausch im Bereich erneuerbarer Energien. Mit einer sehr hohen durchschnittlichen Sonnenscheindauer bietet sich Togo für die Gewinnung von Solarstrom an. Hilfreich ist dies besonders in den zahlreichen Gebieten, die nur marginal an die Stromversorgung angeschlossen sind oder die Einrichtungen mit einem hohen Energiebedarf haben, wie zum Beispiel Krankenhäuser. Anfang September 2020 begannen die Installationsarbeiten für Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von über 100 kWp (Kilowatt peak) auf vier kommunalen Gebäuden durch örtliche Handwerksbetriebe. Das von der Bayerischen Staatskanzlei finanziell unterstützte Projekt wird federführend vom Amt für Internationale Beziehungen in kontinuierlicher Zusammenarbeit mit dem Referat für Umwelt und Gesundheit sowie zwei togolesischen Migrantenvereinen in Nürnberg abgewickelt.

Mit San Carlos, Nicaragua, ist Nürnberg seit vielen Jahrzehnten durch eine klassische Städtepartnerschaft verbunden. Erst kürzlich wurde ein Klimaschutz- und Klimawandelanpassungs-Projekt in Höhe von 200 000 Euro abgeschlossen. Die Kooperation wurde ergänzt durch Module mit einer zivilgesellschaftlichen Organisation in San Carlos. In Nürnberg erfolgen stets Absprachen mit dem Städtepartnerschaftsverein Nürnberg – San Carlos e.V.

Auch mit Nablus, Palästina, wurde im Jahr 2019 ein Photovoltaik-Projekt im Wert von 200 000 Euro abgewickelt. Derzeit laufen Planungen zu einem kommunalen Fachaustausch im Jahr 2021 zum Thema Geschlechtergerechtigkeit. Die Projekte in San Carlos und Nablus wurden finanziell von der SKEW gefördert.

Seit Jahren initiiert und koordiniert das Amt für Internationale Beziehungen nachhaltige und partizipative Partnerschaftsprojekte. Dabei gewinnen fachliche Kooperationen bei der kommunalen Entwicklungspolitik immer mehr an Bedeutung.    jos

 

 

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de