Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 949 / 25.09.2020

Nürnberg erhält 2. Preis bei „Kommune bewegt Welt“

Beim bundesweiten Wettbewerb „Kommune bewegt Welt“ wurde die Stadt Nürnberg am Mittwoch, 23. September 2020, mit dem 2. Preis in der Kategorie „Große Kommune“ ausgezeichnet. Mit dem Preis wird herausragendes, innovatives und nachhaltiges Engagement von Kommunen gewürdigt.

Die Auszeichnung der Stadt Nürnberg begründet Marianne Kreuzig von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) und Jury-Mitglied des Wettbewerbs 2020 unter anderem damit, dass „die Stadt Nürnberg … gezielt die Vielfalt ihrer Bevölkerung (nutzt) und … unterschiedliche migrantische Organisationen zusammen (bringt). Auf eindrückliche Art und Weise wird aufgezeigt, wie diese Fähigkeit, eine Brückenfunktion zu erfüllen, der Resilienz der Kommunen in Zeiten der Pandemie dient …“

Das Preisgeld in Höhe von 15 000 Euro soll unter anderem für Bildungsarbeit in Nürnberg, insbesondere hinsichtlich Afrika, verwendet werden. „Wir wollen globale Brücken bilden“, betont Stadtrat Nasser Ahmed, der bei der virtuellen Preisverleihung Oberbürgermeister Marcus König vertrat, und fordert verstärktes Engagement für mehr Menschenrechte und mehr Gerechtigkeit in der „Einen Welt“.

An der Preisverleihung, die wegen der Corona-Pandemie erstmals virtuell stattfand, nahmen auf Nürnberger Seite weitere Stadtratsmitglieder sowie Vertreterinnen und Vertreter des Amts für Internationale Beziehungen und anderer Dienststellen wie auch verschiedener Partnerschaftsvereine und migrantischer Organisationen teil.

Die Schirmherrschaft für den Wettbewerb hat Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, übernommen. Er betont die wichtige Rolle von Kommunen in der entwicklungspolitischen Arbeit. Kommunen hätten alles Know-how, das in Entwicklungsländern benötigt wird.

Durchgeführt wird dieser Wettbewerb von SKEW / Engagement Global. Es gab Preise in den Kategorien kleine, mittlere und große Kommunen sowie Sonderpreise für drei weitere Kommunen. Zudem wurde während der Preisverleihung erstmals ein Publikumspreis vergeben. In der Kategorie „Große Kommune“ musste Nürnberg einem Landkreis in Nordrhein-Westfalen den Vortritt lassen: Der Kreis Düren durfte sich über den 1. Preis in dieser Kategorie und ein Preisgeld von 20 000 Euro freuen.

Im Mittelpunkt der entwicklungspolitischen Arbeit der Stadt Nürnberg steht die Kooperation mit migrantischen Organisationen und Akteuren und den kommunalen Partnern in Aného und Sokodé (Togo) sowie San Carlos (Nicaragua) und Nablus (Palästina). Seit Jahren initiiert und koordiniert das Amt für Internationale Beziehungen nachhaltige Partnerschaftsprojekte. Dabei haben fachliche Kooperationen im Rahmen der kommunalen Entwicklungspolitik immer mehr an Bedeutung gewonnen.   jos

 

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de