Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1079 / 28.10.2020

Bombenfund 3: Evakuierung hat planmäßig begonnen

Die Evakuierung zur Entschärfung der in der Brunecker Straße gefundenen Fliegerbombe hat am heutigen Mittwoch, 28. Oktober 2020, planmäßig um 8 Uhr begonnen. Der Evakuierungsradius beträgt 500 Meter im Norden und 700 bis 750 Meter im Südwesten. 2 300 Anwohnerinnen und Anwohner müssen evakuiert werden. Die Stadt Nürnberg hat eine betreute Sammelstelle in der Meistersingerhalle, Münchener Straße 21, eingerichtet.
 
Am Bürgertelefon sind bis gestrigen Dienstagabend, 27. Oktober 2020, 22 Uhr,
175 Anrufe eingegangen. Betroffene Bürgerinnen und Bürger können sich entweder selbstständig in die Sammelstelle in der Meistersingerhalle begeben oder mit Bussen fahren. Für den Transport von Anwohnerinnen und Anwohnern dorthin stehen Shuttlebusse bereit. Die Busse fahren seit 8 Uhr morgens folgende Haltestellen an: Nerzstraße / Ingolstädter Straße, Tiroler Straße / Ingolstädter Straße und Tiroler Straße / Sterzinger Straße.  
 
Für die Busse und die Meistersingerhalle gibt es Hygienekonzepte. Bürgerinnen und Bürger, die sich derzeit in Quarantäne befinden, werden gebeten, sich beim Bürgertelefon unter der Telefonnummer 09 11 / 64 37 58 88 zu melden. Sie werden von Krankentransportwagen abgeholt und getrennt von den anderen Evakuierten untergebracht.
 
Insgesamt sind 282 Kräfte im Einsatz: 30 Kräfte des THW, 50 Kräfte der  Freiwilligen Feuerwehren, weitere 70 von Hilfsorganisationen, 20 Kräfte der Einsatzleitung und 112 Kräfte der Polizei.

Die Münchener Straße und die Frankenstraße sind nicht betroffen und bleiben frei befahrbar, auch sonst kommt es zu keinen größeren Straßensperrungen. Die U-Bahnlinie 1 fährt am heutigen Mittwoch, 28. Oktober, von 8 bis 10.30 Uhr den Bahnhof Hasenbuck nicht an. Ab voraussichtlich 10.30 Uhr, während der Entschärfung, muss die Linie unterbrochen werden. Dann bleiben die Züge an den Bahnhöfen Bauernfeindstraße beziehungsweise Frankenstraße stehen, weil der U-Bahnhof Hasenbuck nicht mehr angefahren werden darf. Bis auf die U-Bahnlinie 1 ist der öffentliche Nahverkehr nicht weiter beeinträchtigt.
 
Im Evakuierungsgebiet liegen drei Kindertagesstätten. Die Leitungen der Kitas in der Tiroler Straße, der Andreas-Hofer-Straße und der Innsbrucker Straße sind informiert. Ebenfalls betroffen von der Evakuierung sind das Zollamt, die Gemeinschaftsunterkunft Ingolstädter Straße, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und der Z-Bau. Das Möbelhaus XXXLutz in der Ingolstädter Straße 20 am Rand des Evakuierungsbereichs öffnet nicht um 10 Uhr, sondern erst nach der Entschärfung ab etwa 11 Uhr.  
 
Die Stadt Nürnberg hat ein Bürgertelefon geschaltet. Es ist am heutigen Mittwoch, 28. Oktober, seit 7 Uhr besetzt unter der Telefonnummer 09 11 / 64 37 58 88.    maj
 
Aktuelle Informationen zum Bombenfund in der Brunecker Straße unter  https://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/bombenfund_bruneckerstra sse_201027.html

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de