Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1081 / 28.10.2020

Fliegerbombe 5: Bombe entschärft – Evakuierung aufgehoben

Die Fliegerbombe in der Brunecker Straße ist seit 11.10 Uhr am heutigen Mittwoch, 28. Oktober 2020, entschärft. Die von der Evakuierung betroffenen Bürgerinnen und Bürger können wieder in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren.  
 
Die beiden Sprengmeister Tobias Oelsner und Bettina Jurga haben für die Entschärfung der Fliegerbombe ab 10.39 Uhr rund eine halbe Stunde benötigt. Der 250 Kilogramm schwere Blindgänger war am gestrigen Dienstagnachmittag,
27. Oktober 2020, in der Brunecker Straße 60 gefunden worden. Insgesamt waren 297 Kräfte im Einsatz: 30 Kräfte des THW, 50 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren, weitere 70 von Hilfsorganisationen, 20 Kräfte der Einsatzleitung und 127 Kräfte der Polizei.
 
Die Straßensperrungen sowie die Sperrung des Luftraums wurden aufgehoben. Die Züge der U-Bahnlinie 1 fahren wieder. Während der Entschärfung waren die Fahrten der U-Bahnlinie 1 unterbrochen. Auch der Luftraum war ab 10 Uhr über dem Fundort bis zu einer Höhe von 700 Metern gesperrt. In der Sammelstelle in der Meistersingerhalle, waren zwischenzeitlich 100 Evakuierte zur Betreuung untergebracht. Die Rettungsdienste haben 17 Krankentransporte durchgeführt.  
 
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, der Z-Bau und die drei betroffenen Kitas in der Tiroler Straße, der Andreas-Hofer-Straße und der Innsbrucker Straße können ab 12 Uhr ihren Betrieb wiederaufnehmen.

Das Bürgertelefon ist am heutigen Mittwoch, 28. Oktober, bis voraussichtlich
12 Uhr besetzt unter der Telefonnummer 09 11 / 64 37 58 88.    maj  
 
Informationen zum Bombenfund in der Brunecker Straße im Internet unter  https://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/bombenfund_bruneckerstra sse_201027.html

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de