Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1130 / 12.11.2020

Gedenkveranstaltung zur Erinnerung an die „Nacht der Schande“

Die Israelitische Kultusgemeinde Nürnberg (IKG) und die Stadt Nürnberg erinnern am Sonntag, 15. November 2020, in einer Gedenkveranstaltung auf dem neuen Friedhof der Gemeinde an die „Nacht der Schande“ vom 9. November 1938 und ihre Opfer. In der damaligen Pogromnacht zerstörten etwa 500 SA-Männer in Nürnberg Geschäfte und Wohnungen jüdischer Bürgerinnen und Bürger. Die orthodoxe Synagoge in der Essenweinstraße wurde in Brand gesteckt. 26 jüdische Bürgerinnen und Bürger überlebten die „Nacht der Schande“ in Nürnberg nicht.
 
Traditionell erinnern an dem Sonntag nach dem 9. November die IKG und die Stadt Nürnberg bei einer Gedenkveranstaltung auf dem neuen Friedhof der Kultusgemeinde an der Schnieglinger Straße an die Opfer der Pogromnacht durch die Angriffe der Nazis. Aufgrund der Covid-19-Beschränkungen findet die Veranstaltung diesmal nichtöffentlich statt. Oberbürgermeister Marcus König und der Vorsitzende der IKG, Jo-Achim Hamburger, halten jeweils eine kurze Rede und legen Kränze nieder.   fra

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de