Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1156 / 20.11.2020

Neue Fahrradstraße und neue Bäume für Sandrartstraße

Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) errichtet noch bis voraussichtlich Freitag, 27. November 2020, in der Sandrartstraße und der Jagdstraße in St. Johannis zwischen der Einmündung Kirchenweg und der Einmündung Bucher Straße eine Fahrradstraße. Im Zuge dessen entstehen neun neue Baumstandorte – zum einen entlang der nördlichen Seite der Sandrartstraße, zum anderen im Kreuzungsbereich mit Kirchenweg und Lobsingerstraße. Die Bäume werden im Frühjahr 2021 gepflanzt.
 
„Ich freue mich, dass der Wunsch der Anwohner nach neuen Bäumen für diesen Abschnitt erfüllt werden konnte. Das war ein gutes Miteinander zwischen Anliegern und Verwaltung. So soll es sein“, meint Bürgermeister Christian Vogel, Erster Werkleiter von Sör.
 
Die Arbeiten hatten im September 2020 begonnen. Ursprünglich sollten auch auf der südlichen Seite der Sandrartstraße und der südlichen Seite der Kreuzung Lobsingerstraße fünf weitere neue Bäume gepflanzt werden. Jedoch wurde beim Öffnen des Untergrunds für die Errichtung der Baumscheiben festgestellt, dass eine im Boden liegende sehr alte 110-kV-Hochspannungsleitung zu nah an den vorgesehenen Standorten verläuft. Ein Aufgraben in diesem Bereich ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich, sodass auch die dort vorgesehenen Bäume derzeit nicht gepflanzt werden können. Für den Fall einer künftigen Erneuerung der Leitung sind aber die Standorte für Baumpflanzungen reserviert.
 
Mit der Einrichtung der Fahrradstraße gehen auch Änderungen in der Verkehrsführung einher, so ist die Einfahrt in die Sandrartstraße vom Kirchenweg aus nicht mehr möglich. Dieser Einmündungsbereich wird im Moment umgebaut. Die Ausfahrt aus der Sandrartstraße in denKirchenweg ist auch weiterhin möglich. Durch diese Änderung wird der Durchgangsverkehr in der Sandrartstraße, der über die Jagdstraße weiter in die Pirckheimerstraße fährt, reduziert und damit auch die Belastung durch den Kfz-Verkehr für die Anwohnenden.
 
Darüber hinaus wird die Jagdstraße in Gegenrichtung für den Radverkehr geöffnet. Autofahrerinnen und Autofahrer haben hier daher mit entgegenkommenden Radfahrerinnen und Radfahrern zu rechnen. Radfahrende haben in Fahrradstraßen generell Vorrang und sie dürfen nebeneinander fahren. Für den Fahrverkehr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Kilometer pro Stunde. Da die Fahrradstraße bevorrechtigt ist, gilt an Knotenpunkten abgesehen von Kreuzungen mit Hauptverkehrsstraßen keine Rechts-vor-links-Regelung mehr.
 
Um die Anwohnerinnen und Anwohner ausführlich über die neue Fahrradstraße und die dort geltenden Regeln zu informieren, werden Flyer an alle Haushalte im Umfeld verteilt.   maj

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de