Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1273 / 18.12.2020

Baumfällungen im Stadtgebiet

Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) fällt von Montag bis Mittwoch, 21. bis 23. Dezember 2020, an folgenden Stellen im Stadtgebiet Bäume:
 
In Gostenhof werden neben der Volkmannstraße 1 eine Birke und zwei Hainbuchen mit Stammdurchmessern von jeweils 20 Zentimetern entfernt.
 
In Kleinweidenmühle werden an der Johannisbrücke und in der nebenliegenden Grünanlage zwei Ulmen mit Stammdurchmessern von jeweils 28 Zentimetern und ein Ahorn mit einem Stammdurchmesser von neun Zentimetern entnommen. Ersatzpflanzungen sind aufgrund der Nähe zum Bauwerk nicht möglich.
 
In Nürnberg-Sebald wird am Hallertor eine Hainbuche mit einem Stammdurchmesser von 24 Zentimetern entfernt.
 
In Zerzabelshof wird auf dem Gelände der Grundschule Viatisstraße eine abgestorbene Kiefer mit einem Stammdurchmesser von 40 Zentimetern gefällt.
 
In Langwasser werden auf dem Gelände der Bertolt-Brecht-Schule acht abgestorbene Birken, zwei Ahorne und eine Robinie mit Stammdurchmessern von zwölf bis 30 Zentimetern entnommen. Außerdem werden im Waldstück entlang der Liegnitzer Straße sieben Kiefern, zwei Eichen und eine Hainbuche mit Stammdurchmessern von 30 bis 60 Zentimetern entnommen.

In Eibach werden auf dem Gelände des Sigmund-Schuckert-Gymnasiums drei Kiefern und 16 Birken mit Stammdurchmessern von 22 bis 44 Zentimetern entfernt.
 
Im Zuge des Umbaus der Bayernstraße werden in Gleißhammer zwischen Münchener Straße und der Schultheißallee zehn Ahorne, zwei Eichen und eine Linde mit Stammdurchmessern von 35 bis 70 Zentimetern entfernt.
 
In Großreuth bei Schweinau werden im Waldstück neben der Gebersdorfer Straße 128 zwei Ahorne mit Stammdurchmessern von 13 und 34 Zentimetern entfernt.
 
Nachpflanzungen
Im Frühjahr 2021 ersetzt Sör die Kiefer in der Grundschule Viatisstraße und die elf Bäume auf dem Gelände der Bertolt-Brecht-Schule. Die 13 gefällten Bäume an der Bayernstraße werden nach Beendigung der Straßenbauarbeiten ersetzt.
 
Alle anderen abgestorbenen Bäume befinden sich in waldähnlichen Beständen oder in Baumgruppen. Aufgrund der daraus resultierenden schlechten Entwicklungsmöglichkeiten für Jungbäume wird auf eine Nachpflanzung verzichtet.
 
Sör führt Baumpflanzungen überwiegend im Frühjahr und im Herbst durch. Nur während der Hitzeperioden im Sommer und bei Frostperioden im Winter finden keine Nachpflanzungen oder Großbaumverpflanzungen statt. Sör hat sich zum Ziel gesetzt, jährlich 500 Bäume im Stadtgebiet zu pflanzen.
 
An den von Baumpflegemaßnahmen und Baumfällungen betroffenen Straßen und Parkplätzen werden mindestens 72 Stunden vor den Arbeiten Halteverbotsschilder aufgestellt. Sör bittet darum, die Halteverbote zu beachten, damit die ausführenden Firmen ihre Arbeit wie vorgesehen erledigen können.    tom

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de