Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 68 / 28.01.2021

Covid-19-Mutationen: Zwei Fälle in Nürnberg

In Nürnberg gibt es zwei bestätigte Fälle von Covid-19-Mutationen. Es erfolgt eine engmaschige Kontrolle durch das Gesundheitsamt.

Der erste bestätigte Fall einer Virusmutation wurde bei einer positiv getesteten Bewohnerin einer Blindeneinrichtung nachgewiesen. Ein erster Abstrich erfolgte noch vor Ort. Der Antigen-Test fiel positiv aus. Bei einem PCR-Test stellte ein Labor dann die Virusmutation fest. Bei der Mutation handelt es sich um die N501Y-Variante. Eine genauere Untersuchung zur Unterscheidung der Mutation folgt.

Die Patientin wurde in die Isolationsstation des Pflegezentrums Sebastianspital verlegt. Der Allgemeinzustand der Patientin ist gut. Eine intensive Kontaktnachverfolgung für Transportwege und mögliche weitere Aufenthaltsorte läuft. Die Blindeneinrichtung wurde durch Fachleute des Gesundheitsamts beraten und steht unter Quarantäne. Eine Reihentestung findet noch am heutigen Donnerstag, 28. Januar 2021, statt. Bei den Proben wird eine sogenannte Sequenzierung auf Virusmutationen durchgeführt. Es besteht ein enger Austausch mit dem bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) wegen erweiterter Hygienemaßnahmen und weiteren Maßnahmen.

Ein zweiter Fall einer Virusmutation konnte bei einer Person mit Wohnort Fürth und Arbeitsort Nürnberg nachgewiesen werden. Es erfolgt eine intensive Nachverfolgung der Kontakte und Testung der Kontaktpersonen. Mit dem Gesundheitsamt Fürth und dem Arbeitgeber besteht ein enger Austausch.

Oberbürgermeister Marcus König und Gesundheitsreferentin Britta Walthelm appellieren an die Bevölkerung, die Hygienevorschriften penibel einzuhalten und Kontakte, wo es geht, zu vermeiden. „Wir müssen angesichts der Mutationen noch vorsichtiger sein als bisher, weil diese Virus-Variationen nach jetzigem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis noch ansteckender sind“, betont König.

Schnelltestzentrum in Nürnberg
Um noch mehr Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben, sich testen zu lassen, wird die Stadt Nürnberg zusammen mit den Hilfsorganisationen ein Schnelltestzentrum einrichten. Geplant ist der Betrieb zunächst für vier Wochen, von Mittwoch, 3. Februar, bis Sonntag, 28. Februar 2021. Bürgerinnen und Bürger der Stadt Nürnberg können sich hier an drei Tagen in der Woche von 10 bis 18 Uhr freiwillig und unentgeltlich testen lassen. Eine Terminvergabe ist nicht notwendig. Weitere Details werden Anfang der kommenden Woche bekanntgegeben. fra

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de