Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 108 / 11.02.2021

Alarmdienstbetrieb in der neuen Feuerwache 1 beginnt

Nach gut vier Jahren Bauzeit haben am Dienstag, 9. Februar 2021, die drei Wachabteilungen auf ihrer neuen Feuerwache 1 in der Reutersbrunnenstraße 63 den Alarmdienstbetrieb aufgenommen. Die dritte Wachabteilung der Feuerwache rückte pünktlich zum Dienstantritt von der alten Feuerwache, Reutersbrunnenstraße 24, ab und startete auf der neuen Feuerwache ihren ersten Dienst. Am 10. und 11. Februar folgten die diensthabenden Einsatzkräfte der 1. und 2. Wachabteilung und starteten ihren Dienst gleich im neuen Wachgebäude.
 
Feuerwehr-Bürgermeister Christian Vogel und der Leiter der Feuerwehr Nürnberg, Stadtdirektor Volker Skrok, statteten den Feuerwehrleuten der neuen Feuerwache zu Beginn einen Besuch ab. „Das ist schon bewegend, wie eine Ära in der alten Feuerwache 1 nun endgültig zu Ende geht und die topmoderne neue Feuerwache 1 jetzt wirklich voller Leben ist“, sagt Bürgermeister Vogel. „In der alten Wache wurden mehr als hundert Jahre Feuerwehrgeschichte geschrieben. Jetzt beginnt ein neues Kapitel, eine neue Geschichte, in einer der aktuell modernsten und größten Feuerwachen im ganzen Land“, unterstreicht Christian Vogel.
 
„Ich bin sehr stolz, was wir hier – für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch für die Feuerwehrkräfte – geschafft haben und ich danke allen Beteiligten für ihr großes, jahrelanges Engagement“, fügt der Bürgermeister hinzu. Künftig werden in der Feuerwache circa 96 Einsatzkräfte in drei Wachabteilungen und rund 40 Tagesdienstmitarbeiterinnen und -mitarbeiter ihren Dienst verrichten. Die Wache wurde bereits in den vergangenen Monaten durch Feuerwehrbeamte unterschiedlicher Bereiche parallel zu den Restbauarbeiten auf Herz und Nieren geprüft, damit dem reibungslosen Dienstbetrieb der kritischen Infrastruktur Feuerwehr in einem technischkomplexen Gebäude nichts im Wege steht.
 
Auf der Feuerwache stehen 53 Stellplätze für Feuerwehrfahrzeuge, eine Tiefgarage, eine Außenfläche für den Übungsbetrieb, ein Übungsturm, ein Sondergerätelager, eine Schreinerei, eine Betriebswerkstatt und Räume für Chemieschutz, Nachrichten- und Messtechnik und den Bevölkerungsschutz zur Verfügung. Schulungen werden in unterschiedlichsten Unterrichts- und Seminarräume durchgeführt. Zur Gesunderhaltung stehen für die Einsatzkräfte eine Sportterrasse und ein Fitnessraum bereit. Die neue Wache 1 ist für etwa 30 Prozent der Nürnberger Bevölkerung zuständig. Das Einsatzgebiet bildet circa ein Viertel des Nürnberger Stadtgebiets ab.    tom

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de