Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 122 / 16.02.2021

Zehn Monate Corona-Hilfe-Hotline

Die Corona-Hilfe-Hotline des städtischen Sozialreferats zieht nach zehn Monaten Betrieb eine positive Bilanz: Über 600 Hilfsbereite haben sich im Laufe der Zeit gemeldet, rund 800 gemeldeten Hilfsbedarfe wurden bearbeitet. Zusammen mit den Weitervermittlungen, mit Informationsweitergaben, Spendenvermittlungen und der Kooperation mit dem Seniorenamt und vielen anderen Organisationen bei der Lösung komplizierterer Fälle verzeichnet die Hotline knapp 3 000 vor allem telefonische Kontakte.
 
Das Sozialreferat der Stadt Nürnberg hatte die Hotline für ehrenamtliche Hilfsangebote für Ältere und Hilfesuchende bereits zu Beginn der Corona-Krise Ende März 2020 zusätzlich zum Bürgertelefon des Gesundheitsamts eingerichtet. Zum einen können Personen ihren Bedarf anmelden, die momentan auf Hilfe angewiesen sind. Menschen, die zu einer Risikogruppe gehören und während der Corona-Pandemie das Haus nicht verlassen können oder wollen, fragen zum Beispiel nach Einkaufshilfen. Zum anderen meldeten sich von Beginn an zahlreiche Ehrenamtliche, um diesen Menschen zu helfen. Die Hotline mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stabsstelle „Bürgerschaftliches Engagement“ des Referats für Jugend, Familie und Soziales vermittelt schnell und unbürokratisch zwischen Hilfesuchenden und Helfenden. In der Regel finden sie in Tagesfrist eine Lösung.
 
Das Team der Corona Hilfe Hotline freut sich sehr über die große Hilfsbereitschaft und Solidarität unter den Nürnberger Bürgerinnen und Bürgern und dankt allen Helfenden für ihren Einsatz. Die Hotline für ehrenamtliche Hilfsangebote, Ältere und Hilfesuchende ist weiterhin Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr zu erreichen unter Telefon 09 11 / 2 31-23 44 oder E-Mail engagiert@stadt.nuernberg.de.   boe

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de