Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 293 / 26.03.2021

Stadt begrüßt erweiterte Ausbildungsprämie

Oberbürgermeister Marcus König und Wirtschafts- und Wissenschaftsreferent Dr. Michael Fraas begrüßen den verbesserten Schutzschirm des Bundes für Ausbildungsplätze. Am 17. März 2021 hat das Bundeskabinett das Förderprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ verlängert und die Zuschüsse erhöht: Für Betriebe, die ihr Ausbildungsniveau halten, wird die Prämie von bisher 2 000 Euro auf nun 4 000 Euro verdoppelt; Betriebe, die mehr Auszubildende einstellen als bisher, erhalten künftig 6 000 Euro statt bisher 3 000 Euro. Zudem wird das Programm bis Mitte Februar 2022 verlängert. Mit dem Programm werden seit Sommer 2020 Ausbildungsbetriebe unterstützt. Ziel ist es, die betriebliche Berufsausbildung in der Corona-Krise zu stabilisieren und zu stärken.  
 
Oberbürgermeister Marcus König sagt hierzu: „Die erweiterte Ausbildungsprämie ist ein wirksames Instrument, um die Ausbildungsbereitschaft auch der Nürnberger Unternehmen zu erhöhen und deren Engagement zu würdigen. Die Maßnahmen zeugen von einem starken politischen Bekenntnis zur dualen Ausbildung und tragen somit zur Fachkräftesicherung bei. Von der Bundesförderung profitieren Unternehmen und Nachwuchskräfte gleichermaßen.“
 
Wirtschafts- und Wissenschaftsreferent Dr. Michael Fraas betont: „Es gibt viele Unternehmen, die stark von den Folgen der Pandemie betroffen sind. Mit der Unterstützung durch den Bund werden diese Unternehmen ermutigt, weiterhin an der Berufsausbildung festzuhalten. Darum empfehle ich den Unternehmen dringend, das Angebot anzunehmen. Jeder betriebliche Ausbildungsplatz ist wichtig. Krisenbedingte Ausbildungsrückstände dürfen nicht zu einem Fachkräftemangel in der Zukunft führen.“

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de