Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 299 / 30.03.2021

Silbersee: Befahren mit Booten verboten

Die Stadt Nürnberg verbietet das Befahren des Silbersees im Bereich Volkspark Dutzendteich mit Booten und sonstigen Schwimmkörpern. Ein Badeverbot besteht bereits in dem mit giftigem Schwefelwasserstoff angereichertem Gewässer.
 
Auf dem Gelände der Baugrube für einen in der NS-Diktatur geplanten Stadionbau wurde die Altdeponie Silberbuck im heutigen Volkspark Dutzendteich errichtet. Der nördlich an den Silberbuck anschließende Silbersee bildet den Rest der grundwassergespeisten ehemaligen Stadion-Baugrube. Die Baugrube diente als Deponie als Ablageplatz für Trümmerschutt.
 
Der im Bau- und Trümmerschutt enthaltene Gips (Calciumsulfat) wird infolge des durchströmenden Grundwassers gelöst. Das auf diese Weise gelöste Sulfat reagiert bei Sauerstoffmangel im Wasser zum giftigen Schwefelwasserstoff, der sich bevorzugt in tieferen Schichten ab drei bi vier Metern anreichert. Bei einer Störung der Wasserschichtung kann der Schwefelwasserstoff an die Oberfläche aufsteigen und austreten. Dort wird er sehr rasch verdünnt. Ein Kontakt des Menschen mit der an Schwefelwasserstoff angereicherten Wasserschicht kann tödliche Folgen haben. Für Schwimmer im direkten Einwirkungsbereich können gefährliche Konzentrationen entstehen, die etwa zur Bewusstlosigkeit führen können. Aus diesem Grund besteht seit Anfang der 1960er Jahre ein Badeverbot im Silbersee.
 
Angesichts dieser Situation besteht auch eine erhebliche Gefahr für Leib und Leben, wenn Personen den Silbersee im Volkspark Dutzendteich mit Booten und sonstigen kleinen Fahrzeugen ohne eigene Triebkraft befahren. Daher wird die Stadt Nürnberg mit Wirkung ab Donnerstag, 15. April 2021, amtlich bekanntgeben, dass – zusätzlich zum bestehenden Badeverbot – ein Verbot zum Befahren des Silbersees gilt.   alf

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de