Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1052 / 21.09.2022

Straßenbahnverlängerung Minervastraße

Die Planung für die Verlängerung der Straßenbahnlinie 4 von der derzeitigen Endhaltestelle Gibitzenhof über die Dianastraße und Minervastraße bis zum Anschluss an die Linie 5 in der Julius-Loßmann-Straße (Höhe Finkenbrunn) wird am Donnerstag, 22. September 2022, im Verkehrsplanungsausschuss des Nürnberger Stadtrats zum Beschluss vorgelegt. Mit dem Beschluss soll die Verwaltung beauftragt werden, die Unterlagen für die Durchführung des Planfeststellungsverfahrens auf Grundlage des vorliegenden Planungsstands zu erstellen und bei der Regierung von Mittelfranken einzureichen.

Bei der fast zwei Kilometer langen Neubaustrecke handelt es sich um einen wichtigen Lückenschluss im Straßenbahnnetz, der für die Siedlungsschwerpunkte Falkenheim / Gartenstadt eine neue zentrumsgerichtete Direktlinie ermöglicht. Perspektivisch soll in Nürnberg der öffentliche Nahverkehr und das Straßenbahnnetz weiter ausgebaut werden. Dabei bietet der realisierbare Lückenschluss in der Minervastraße mehr Flexibilität und Möglichkeiten für neue Konzeptionen des Liniennetzes für die Straßenbahn. „In zahlreichen verkehrlichen Gutachten zum Lückenschluss in der Minervastraße wurden für eine solche Linie für diese Siedlungsbereiche stets hohe Fahrgastzuwächse nachgewiesen. Der Beschluss im Verkehrsplanungsausschuss ist ein wichtiger Meilenstein für den Ausbau des Straßenbahnnetzes in Nürnberg“, so Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich.

Die Straßenbahn soll künftig in der Straßenmitte fast vollständig auf einem eigenen, begrünten Rasengleis, getrennt vom Individualverkehr, geführt werden. Die vorhandene Wendeschleife in Höhe der Löffelholzstraße wird zurückgebaut und durch eine neue Anlage in Höhe der Nimrodstraße ersetzt. Dadurch wird es ermöglicht, dass die Haltestelle Gibitzenhof im Straßenraum barrierefrei ausgebaut werden kann. Auf Höhe des Minervaplatzes wird eine neue barrierefreie Haltestelle eingerichtet. Im Rahmen des Straßenumbaus werden die Radverkehrsanlagen in der Minervastraße erhalten und verbessert. Die gesamten Überwege an den Lichtsignalanlagen werden barrierefrei und mit Blindenleitsystem ausgestattet. Für den Betriebshof der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg an der Heinrich-Alfes-Straße wird ein zweiter Ausrückweg ermöglicht.    maj
 

Stadt Nürnberg

Amt für Kommunikation und Stadtmarketing

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de