Kontakt

Latein

Allgemeine Fachinformationen

Non scholae, sed vitae discimus - SchülerInnen des Johannes-Scharrer-Gymnasiums erfahren dies bereits im Anfangsunterricht der 6. Klasse. Schon erste gelernte Worte und Alltagsphänomene des römischen Lebens zeigen einen großen Wiedererkennungswert und erleichtern das Lernen der neuen Fremdsprache. Am JSG können Ihre Kinder ab der 6. Klasse Latein als 2. Fremdsprache (L2) belegen.

Die ersten drei Jahre gelten als Spracherwerbsphase, in der am Johannes-Scharrer-Gymnasium mit dem Lehrwerk Campus C neu die Grundlagen bezüglich des Wortschatzes und der Grammatik für das spätere Übersetzen von Originaltexten gelegt werden. Das kindgerechte und sehr ansprechende Lehrwerk bietet eine Vielzahl von Zusatzmaterialien (siehe unter “Lernhilfen und digitale Übungen“) zur weiteren Übung. Ab der 9. Jahrgangsstufe werden Originalautoren gelesen, das Gelernte wiederholt und der Wortschatz langsam erweitert. Einen vertieften Einblick in die Inhalte des Faches erhalten Sie unter “Lateinunterricht – Eine spannende Reise durch die Vergangenheit“.

Mit Erreichen von mindestens der Note 4 im Jahreszeugnis der Jahrgangsstufe 9 bzw. 10 erhalten die SchülerInnen „gesicherte Kenntnisse im Fach Latein“ bzw. das „Latinum“ und können so die Zulassungsvoraussetzungen für eine Vielzahl von Studiengängen bzw. eine spätere Promotion erfüllen. Darüber hinaus können die SchülerInnen das Latinum auch nach der 9. Jahrgangsstufe durch eine Feststellungsprüfung erwerben.

Durch das Bearbeiten digitaler Übungen (z. B. auf learningapps.de, quizlet.com, CD-ROM des Arbeitsheftes) und eine moderne Wiederholung durch Lernvideos (siehe unter “Lernhilfen und digitale Übungen”) ist Latein am JSG längst kein langweiliges und verstaubtes Unterrichtsfach mehr.

Latein ist aber auch Geschichte zum Anfassen. In jedem Lernjahr findet eine Exkursion bzw. in der neunten Jahrgangsstufe sogar eine Studienfahrt nach Rom statt (siehe unter “Exkursionen und Studienfahrten”).

Latein macht Spaß! Gemäß diesem Motto versuchen wir unsere Schülerinnen und Schüler zu begeistern und für die Antike zu gewinnen.

Nina Kirchner, Fachschaftsleiterin

Lateinunterricht – Eine spannende Reise durch die Vergangenheit

Die SchülerInnen

  • tauchen ein in die sagenhafte Welt von Romulus und Remus,
  • befassen sich mit den berühmtesten Mythen des Altertums und erhalten einen Überblick über die Welt der Götter,
  • begeben sich mit Hannibal und seinen Kriegselefanten auf seinen berühmten Marsch über die Alpen bis vor die Tore Roms,
  • lernen die faszinierende Politik des Kaisers Augustus kennen,
  • lernen z. B. Cäsar als Machtmensch kennen und hinterfragen die scheinbar neutrale Darstellung eigener Taten eines Feldherrn und Politikers,
  • tauchen ein in die sagenhafte Welt Ovids, dessen Mythen in Literatur, Malerei und weiteren Künsten eine beispiellose Rezeption erfuhren,
  • erfahren anhand der Liebeslyrik Catulls (odi et amo – ich hasse und ich liebe), Ovids und Martials, dass sich manche Verhaltensweisen der Menschen wohl nie ändern,
  • verstehen anhand von Ciceros meisterhafter Rhetorik, wie geschickt Sprache als Mittel der emotionalen Beeinflussung eingesetzt werden kann,
  • erhalten anhand von ausgewählten Texten einen Überblick über die verschiedenen philosophischen Richtungen der Antike und beschäftigen sich dabei mit den zentralen Fragen des menschlichen Daseins,
  • beschäftigen sich bei der Lektüre von Ciceros politischem Werk „De re publica“ mit der Frage, welche Staatsform die beste ist,
  • uvm.

Übersicht über den aktuellen LehrplanPlus:

Grundwissen im Fach Latein

  • Übersicht Grundwissen für Jgst. 6 (G9)
  • Übersicht Grundwissen für Jgst. 7 (G9)
  • Übersicht Grundwissen für Jgst. 8 (G9)
  • Grundlegende Kenntnisse im Fach Latein

Sechs Gründe, um Latein zu lernen

Warum sollte man sich dazu entscheiden, Latein zu lernen?

  • Latein verschafft einen Überblick über die fast 3000-jährige Geschichte, Philosophie und Mythologie Europas und des Mittelmeerraumes. Es stellt die Persönlichkeiten der römischen und griechischen Geschichte, des Mittelalters und der frühen Neuzeit und deren Werke vor.
  • Latein fördert das genaue Hinsehen, das exakte und analytische Denken, das Abstraktionsvermögen und die Durchhaltefähigkeit auch bei schwierigen Aufgaben. Durch Erlernen dieses strukturierten, planvollen und selbständigen Arbeitens fördert Latein die allgemeine Studierfähigkeit, deren Erlangung nach wie vor das oberste Ziel gymnasialer Bildung ist.
  • Jede Lateinstunde ist auch eine Deutschstunde. Die SchülerInnen erweitern nicht nur den muttersprachlichen Wortschatz um Fachausdrücke in verschiedensten Gebieten, sie wenden die eigene Grammatik auch sicherer an. Beim Übersetzen wird darauf geachtet, korrektes und gutes Deutsch zu verwenden. Allgemein wird die Fähigkeit, (auch die eigene) Sprache zu analysieren und Texte zu verstehen, geschult.
  • Latein erleichtert das Erlernen moderner Fremdsprachen, besonders der romanischen Sprachen, aber auch des Englischen, dessen Wortschatz zu mehr als 50 % (!) auf das Lateinische zurückgeht.
  • Die Unterrichtssprache ist Deutsch. Lateinische Wörter werden genauso ausgesprochen, wie sie geschrieben werden. Gerade SchülerInnen, denen die korrekte Aussprache oder Schreibweise einer Fremdsprache schwerfällt oder die sich nicht so gerne in einer Fremdsprache unterhalten, kommt dies entgegen.
  • Mit Erreichen von mindestens der Note 4 im Jahreszeugnis der Jahrgangsstufe 9 bzw. 10 (G8) erhalten die Schülerinnen und Schüler „gesicherte Kenntnisse im Fach Latein“ bzw. das „Latinum“. Erstere sind immer noch Voraussetzung für eine Vielzahl von Studiengängen, letzteres ist zumindest für denjenigen notwendig, der an der Philosophischen Fakultät einer Universität promovieren möchte.

Weitere Informationen zur Sprachenwahl

Lernhilfen und digitale Übungen

Eine Sammlung von hilfreichen Links, Lernhilfen und Zusatzmaterialien.

  • Eine spannende und sinnvolle Methode, den Wortschatz zu üben und zu wiederholen, ist die Arbeit mit quizlet.com. Hierfür müssen sich die SchülerInnen kurz anmelden und erhalten Zugriff auf fertige Lernsets zu nahezu allen Wortschätzen des Lehrwerks. Die Kinder können die Wörter hierbei in der Regel mit Bildern verknüpfen und spielerisch einüben:
  • Eine sehr hübsche und anschäuliche Erklärung bereits behandelter Grammatik finden die Kinder auf dem Youtube-Kanal von Lateinlehrer F.:
  • Lernmethoden Latein
  • Liste Zusatzmaterialien
  • Meine rote Wortschatzliste
  • Konjugationstabelle der Verben
  • Verflixte kleine Wörter
  • Liste der Deponentien
  • Stammformenliste der Verben aus Jgst. 6

Exkursionen und Studienfahrten

Immer wieder finden Exkursionen im Fach Latein zu den verschiedenen Themen an außerschulischen Lernorten statt.

  • Um den Schülern bereits im Anfangsunterricht einen Eindruck vom römischen Leben zu vermitteln, besucht das „Museum im Koffer“ regelmäßig die 6. Jahrgangsstufe.
  • In der Jahrgangsstufe 7 besuchen die Lateinschüler die Ausgrabungen des Römerlagers am Limes und die Überreste einer antiken Thermenanlage in Weißenburg.
  • In der 8. Klasse kann auf dem Römerschiff bei Regensburg oder Erlangen hautnah erlebt werden, wie der Alltag einer römischen Patrouille aussah.
  • Seit dem Schuljahr 2019/2020 findet für alle interessierten Lateiner der Jahrgangsstufe 9 eine Studienfahrt nach Rom statt.
  • In der 10. Jahrgangsstufe nehmen die Schüler an einer antiken Stadtrallye teil, die sie vom Egidienplatz bis zum St. Johannisfriedhof führt.

Teilnahme an der Erlanger Schülerakademie 2019

Am 11. und 12. Oktober 2019 besuchte ich die Erlanger Schülerakademie. Nach einem zweistufigen Auswahlverfahren erhielt ich die Zusage. Ziel der Schülerakademie ist es, den Teilnehmenden vertiefte Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit des Faches Latein zu geben und sich mit Themen intensiv zu beschäftigen, die nicht im Lateinunterricht thematisiert werden. Das Thema der diesjährigen Schülerakademie war die Tragödie Hercules furens von Seneca.
Zuerst erfolgte eine Themenerschließung im Plenum, bei der wir auch schon über die Thematik diskutierten und uns der Ablauf der folgenden Tage erklärt wurde. Es wurde immer in Gruppen gearbeitet, bei denen verschiedene Themen erschlossen und anschließend den Anderen vorgestellt wurden. Die erste Gruppenarbeit beinhaltete die Themen des „Theater- und Rezitationswesens Roms“ und „Seneca, Hercules und die Unterwelt“, zwischen denen man wählen konnte. Nach einem arbeitsvollen Tag ließen wir den Abend anschließend in einer Bowlingbahn ausklingen.
Am zweiten Tag erwartete uns ein intensiver Arbeitstag, da die nächste Gruppenarbeit sich mit den sprachlichen Phänomenen der Tragödie auseinandersetzte. Der Prolog des Hercules, die Metren und die Stilistik der Wahnsinnsszene wurden in einzelnen kleineren Gruppen besprochen und analysiert. Dem Ganzen folgte nach einer Mittagspause mit gemeinsamem Mittagsessen schließlich eine kreativere Aufgabe, und zwar sollten wir das Stück aktualisieren, durch Umschreiben, Weiterschreiben des letzten Aktes und durch das Einstudieren einzelner Passagen. Die Ergebnisse waren wirklich kreativ, vor allem die einstudierten Szenen waren sehr lustig.
Abschließend lässt sich sagen, dass die Schülerakademie wirklich ein voller Erfolg war und ich sehr viel Spaß hatte. Vor allem war es sehr interessant war, sich einmal mit einem Werk zu beschäftigen, das man im Unterricht so nie durchgenommen hätte. Sich so ausführlich und wissenschaftlich mit diesem Stück auseinanderzusetzen und das Ganze auch noch in Uni-Atmosphäre, war eine tolle Erfahrung.

Naemi Däumler (Q 11)

Vertretungsplan

  • Logo WebUntis<https://nessa.webuntis.com/WebUntis/?school=joh-scharrer-gym#/basic/main>
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/johannes_scharrer_gymnasium/latein.html>