Kontakt

CO2-Fasten-Challenge der Klimaschutzmanagerinnen und -manager

In der Fastenzeit setzen sich die Menschen traditionell mit ihrem persönlichen Verhalten auseinander. Sie sind offener für Veränderungen und probieren gute Vorsätze aus. Eine ideale Zeit, um sich den eigenen CO2-Fußabdruck ein wenig näher anzuschauen und den den selbst verursachten Treibhausgasausstoß zu hinterfragen. Hier setzt das Projekt „Metropolregion Nürnberg: CO2-Fasten-Challenge“ an. Das Ziel dieser Aktion war, möglichst viele Menschen zu erreichen und sie mit einem Wettbewerb zum aktiven Klimaschutz zu motivieren. Die Idee, die CO2-Fasten-Challenge in der Fastenzeit zu platzieren, hat die mediale Aufmerksamkeit der Aktion wirkungsvoll gesteigert.
Die Projektidee entwickelte das Netzwerk von Klimaschutzmanagerinnen und -managern der Städte und Landkreise in der Metropolregion Nürnberg, das diese Aktion seit 2019 durchführt.

Die 40 Challenges lassen sich jederzeit auf der Website der Aktion einsehen und natürlich auch außerhalb der Fastenzeit umsetzen.

Gewinnerprojekt beim Wettbewerb Klimaaktive Kommune des BMU 2019

Die Challenge wurde in der Wettbewerbs-Kategorie „Kommunale Klimaaktivitäten zum Mitmachen“ mit einem Preisgeld von 25.000€ gewürdigt. Dieses wird in die Umsetzung weiterer Vorhaben zum Klimaschutz oder zur Anpassung an den Klimawandel investiert.
Die Auszeichnung wurde von einigen initiierenden Klimaschutzmanagerinnen und -managern aus der Region auf der 12. Kommunalen Klimakonferenz in Berlin entgegengenommen.

Im Rahmen des Wettbewerbs "Klimaaktive Kommune" 2019 ist ein Video entstanden, das die Entstehung der Challenge beschreibt und mit vielen praktischen Impressionen die Umsetzung der Aufgaben darstellt.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/klimaschutz/co2fastenchallenge.html>