Kontakt

Schweinauer Buck

Allgemeine Informationen

Bei dem Flurstück 197, Gemarkung Röthenbach b. Schweinau, handelt es sich um ein Grundstück der Stadt Nürnberg. Der Schweinauer Buck wird von mehreren Bahnlinien im Norden und Osten, von der Südwesttangente im Süden und vom Sportverein Post SV Nürnberg im Westen abgegrenzt. Das Grundstück ist im Flächennutzungsplan der Stadt Nürnberg als öffentliche Grün- und Parkanlage dargestellt, die sich in unmittelbarer Nähe zum Main-Donau-Kanal befindet.

Die isolierte, intensiv genutzte Grünanlage ist geprägt von großräumigen Freiflächen, einer Vielzahl von Gehölzbeständen und mehreren Rad- und Fußwegen. Die Wiesen auf dem Schweinauer Buck sind meist nährstoffreich und artenarm. Teile des Schweinauer Bucks wurden als Biotop (N-1368-0) kartiert. In der Biotopkartierung wurden die Gebüsche im Süden und Südwesten sowie die angrenzende Baumhecke an der Südwesttangente als Biotope erfasst. Der Schweinauer Buck wurde vom Landschaftspflegeverband Nürnberg e.V. im Rahmen des Biotopverbundprojektes "Landgang" der Regierung Mittelfranken zur Aufwertung vorgeschlagen.

Hinweis

Weiterführende Informationen zum Biotopverbundprojekt "Landgang" finden Sie unter folgendem Link:

Böschungsbereiche und Gehölzbestände

Die steilen Böschungsbereiche und vielen Gehölzstrukturen des Schweinauer Bucks bieten einen wichtigen Lebensraum für eine Vielzahl von freilebenden Tieren aus der unmittelbaren Umgebung. Außerdem stellen diese Strukturen ein wichtiges Ruhe- und Nahrungsbiotop für Vögel dar.
Aufgrund von Pflegerückständen verbuschen diese Böschungsbereiche und die Gehölzstrukturen veraltern. Um die unterschiedlichen und bedeutenden Funktionen dieser Strukturen/Bereiche zu erhalten, müssen diese regelmäßig gepflegt werden.

Geplante Maßnahmen

Ziel ist die Entwicklung und der Erhalt offener Flächen mit einzelnen Gehölzstrukturen. Um eine möglichst hohe Strukturvielfalt auf den Flächen zu erreichen, werden im Herbst/Winter 2018/2019 einzelne Gehölze und Sträucher entnommen und die Flächen teilweise in einen mähbaren Zustand gebracht.

Geplante Maßnahmen sind das Auslichten, Entbuschen und Zurückdrängen der Sukzession auf etwa 1,5 Hektar. Der Hauptteil der Arbeiten konzentriert sich auf den flacheren, südwestlich ausgerichteten Hangbereich und den flachen Rücken des Schweinauer Bucks. Der Kiefernbestand auf der Nordost-Seite wird ausgelichtet und ein schmaler Streifen südlich der Zufahrt zu den Sportplätzen entbuscht.
Alle Arbeitsbereiche befinden sich im relativ steilen Hangbereich. Aufgrund von Pflegerückständen hat sich eine stark verdichtete Gehölzstruktur entwickelt. Dadurch ist der Einsatz von schwerem Gerät nur teilweise möglich. Aus diesem Grund erfolgt der Großteil der Arbeiten von Hand.
Die Maßnahmen tragen zum funktionalen Biotopverbund bei und optimieren die Lebensbedingungen für Offenlandarten wie

  • Insekten (z.B. Heuschrecken, Wildbienen, Schmetterlinge, Ameisen),
  • Reptilien (z.B. Zauneidechsen)
  • und Vögeln (z.B. Wendehals, Neuntöter).

Die Entbuschungsmaßnahmen am Schweinauer Buck werden im Winter 2018/2019 von ortsansässigen Landwirten im Auftrag des Landschaftspflegeverband Nürnberg e.V. durchgeführt. Der LPV übernimmt die Planung, Koordination und Betreuung der Maßnahmen.

Dem LPV wurden 70% der Maßnahmenfinanzierung durch die Regierung von Mittelfranken in Aussicht gestellt. Der verbleibende Betrag für die Biotopentwicklungsmaßnahme wird aus Vereinsmitteln des LPV finanziert.
Voraussetzung für die Biotopentwicklungsmaßnahmen ist eine gesicherte Folgepflege, welche von 3. Dezember 2018 bis Ende Januar 2019 geplant ist.

Pressemitteilung der Stadt Nürnberg

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/lpv/bem_schweinauerbuck.html>