Nachrichten aus dem Rathaus

Nr. 1049 / 21.10.2020

Neues Datenblatt zur „Corona-Krise in Zahlen“ veröffentlicht

Ab sofort ist das Datenblatt Oktober zur Corona-Krise auf der Internetseite des Amts für Stadtforschung und Statistik für Nürnberg und Fürth abrufbar. Die Datensammlung stellt die aktuellen Entwicklungen seit April bis Ende September 2020 dar. Seit August zeigt sich ein erhöhtes Infektionsgeschehen. Im Oktober erreicht die Stadt Inzidenzwerte von deutlich über 35.
 
Die Lage am Arbeitsmarkt ist in den letzten Monaten relativ konstant, allerdings lagen die Arbeitslosenzahlen im September 2020 weiter 33 Prozent höher als im September 2019. Alle Wirtschaftsindikatoren weisen im Vergleich zum Vorjahresmonat geringere Werte auf. Die Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben waren im September 40 Prozent niedriger als im September 2019. Seit April gab es insbesondere bei den ausländischen Touristinnen und Touristen einen Rückgang der Gästeankünfte. Im Juli und August nahm lediglich der Tourismus aus Europa wieder zu, wohingegen angesichts der Corona-Pandemie kaum Gäste aus anderen Regionen nach Nürnberg kamen.  
 
Der Blick auf das Mobilitätsverhalten verdeutlicht, dass etwas mehr Rad gefahren wird als im Vorjahr. Die U-Bahn-Fahrgastzahlen liegen weiterhin etwa 20 bis 30 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres.  
 
Bei den Altersstrukturen einzelner Nürnberger Bezirke wird deutlich, dass anteilsmäßig besonders viele Menschen ab 65, die als Risikogruppe bezeichnet werden, am Stadtrand leben. In der Innenstadt, der Südstadt und der Weststadt ist der Anteil der Seniorinnen und Senioren an der Gesamtbevölkerung etwas geringer.    alf

Informationen unter:
https://www.nuernberg.de/internet/statistik/coronakrise_nbg_in_zahlen.html
 
Weitere, laufend aktualisierte Auswertungen:
https://www.nuernberg.de/internet/statistik/coronakrise_in_zahlen.html

Stadt Nürnberg

Presse- und Informationsamt

Leitung:
Andreas Franke

Fünferplatz 2
90403 Nürnberg
www.presse.nuernberg.de