Kontakt

Gefahren durch Kerzen und Teelichter

Da es durch die Unterschätzung der Brandgefahr durch handelsübliche Kerzen und Teelichter in den vergangenen Jahren immer wieder zu schweren Brandereignissen im Privat- und Pflegebereich kam, erhalten Sie nachfolgend einige wichtige Hinweise zum sicheren Umgang mit den harmlos wirkenden Lichtspendern:

Brände durch Kerzen und Teelichter entstehen nahezu immer durch leichtsinnigen oder nicht sachgemäßen Umgang mit den Produkten. Sie könnten fast immer durch die Beachtung einiger weniger Regeln vermieden werden.

Kerzen bestehen in der Regel aus einer Mischung von Paraffin und Stearin. Sie können bereits ab 40 °C weich werden und so zum Beispiel durch Sonneneinstrahlung in der Nähe von Fenstern oder anderen Wärmequellen ihre Form verändern und abknicken.

Was ist zu beachten?

Verwenden Sie Kerzen nur in dafür vorgesehenen stabilen, nicht brennbaren und standsicheren Kerzenhaltern. Zünden Sie niemals eine schief stehende oder umgebogene Kerze an, da sie wesentlich schneller abbrennen kann, umzufallen oder abzubrechen droht.

Kerzen üben auf den Betrachter eine erhebliche Faszination aus und brennen vor allem bei Windzug häufig deutlich schneller ab, als man es vermuten würde.

Was ist zu beachten?

Lassen Sie brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt und halten Sie sie fern von Kindern und Haustieren. Diese könnten sich Verbrennen und die Kerzen unbeabsichtigt umwerfen oder anderweitig mit brennbaren Stoffen in Kontakt bringen.

Teelichter sind Kerzen, die wegen ihrer geringen Größe in ein standfestes, nicht brennbares Gefäß gepresst verkauft werden. Sie verflüssigen sich bauartbedingt während ihres Betriebes komplett und führen so zu einer erheblichen Erwärmung des Trägergefäßes sowie einer erhöhten Bildung brennbarer Dämpfe.

Was ist zu beachten?

Bewegen Sie niemals brennende Teelichter und bringen Sie sie nicht mit Fremdkörpern in Berührung. Dies kann zum Verschütten des heißen Brennstoffs und zur Zündung aufsteigender Dämpfe über dem Teelichtbecher führen. Die Folge wäre eine deutlich größere Flamme, die nicht einfach auszublasen ist und zu Verletzungen und zur Brandausbreitung führen kann.

Das Paraffin, aus dem Teelichter üblicherweise hergestellt werden, ist ein Erdölprodukt. Es kann, ähnlich wie Öl oder Benzin, nicht mit Wasser gelöscht sondern nur, zum Beispiel durch Auspusten oder Abdecken, erstickt werden.

Was ist zu beachten?

Löschen Sie größere Mengen brennender Teelichter niemals mit Wasser. Dadurch würde der Brand nur noch angefacht und könnte sich unkontrolliert weiter ausbreiten. Verwenden Sie immer eine Löschdecke oder einen für Flüssigkeitsbrände zugelassenen Feuerlöscher.

Teelichter erreichen beim Abbrennen eine erhebliche Hitzeentwicklung. Damit die einzelnen Teelichter sauber und ohne gegenseitige Beeinflussung abbrennen können, müssen sie mit einem ausreichenden Sicherheitsabstand voneinander aufgestellt werden. Andernfalls besteht die Gefahr der schlagartigen Zündung brennbarer Gase oberhalb ihrer Gesamtfläche.

Was ist zu beachten?

Gruppieren Sie niemals mehrere Teelichter, sondern halten Sie immer den vom Hersteller auf der Packung angegebenen Mindestabstand (z.B. 10 cm). Stellen Sie die Teelichter niemals auf leicht entflammbare Unterlagen wie z.B. Servietten oder Tannenzweige.

Bitte beachten Sie auch die folgenden Hinweise:

URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/feuerwehr/kerzen_teelichter.html>