Kontakt

Teilnehmende Galerien und Kunstvereine

Drei Frauen vor einer Galeriekoje. Schauen gespannt auf die ausgestellten Kunstwerke. Farbenfrohes Bild im Hintergrund.

Besucherinnen auf der RathausART


AR Contemporary

Bunte Herbstfarben - Blätter

Bild vergrößern

Margarete Schrüfer, Herbst In Simulacrum

Info-Text

Die Galerie AR Contemporary präsentiert auf der RathausART 2021 neue Malereien und Fotografien der Galerie-Künstlerinnen und -Künstler. Janina Brügels farbenprächtige Malereien beschäftigen sich immer mit Menschen, wobei Brügel eine psychologisierende Perspektive einnimmt. Petra Krischkes Malereien entführen die Betrachterinnen und Betrachter dagegen in eine Märchen- und Fantasiewelt, die mit teils psychedelisch wirkenden Farben und einer komplexen Ikonographie eine spannende Erzählung erschafft. Margarete Schrüfers Werke aus der Serie „In Simulacrum“ übertragen das Bildhauerische ins Fotografische. Hierbei werden mit der Origami-Technik gefaltete Blätter zu farbintensiven Fotografien komponiert. Meike Männels fotografische Serien widmen sich der Darstellung der Natur. Der Fotograf David Häuser ist mit Arbeiten seiner Florenzserie vertreten und fotografiert zudem live in einem Foto-Shooting die Besucherinnen und Besucher der RathausART 2021.

Präsentierte Künstlerinnen und Künstler

Janina Brügel, Petra Krischke, Meike Männel, Margarete Schrüfer, David Häuser

Begleitprogramm

Fotoshooting mit David Häuser. Innenhof, Sa. 17–18 Uhr

Galerie-Information

Die Galerie AR Contemporary wurde im Jahr 2021 vom Kunsthistoriker Alexander Racz im Herzen der Nürnberger Altstadt zwischen Albrecht-Dürer-Straße und Weinmarkt gegründet. AR Contemporary bietet Malereien, Fotografien und Drucke von Künstlerinnen und Künstlern aus der Region Nürnberg an.
Mit Einzel- und Gruppenausstellungen werden die Werke der Künstlerinnen und Künstler Janina Brügel, Marina Friedrich, David Häuser, Meike Männel, Petra Krischke,
Julia Frischmann, Carmina Velasco, Margarete Schrüfer, Bellaworx und Clemens Wehr
dem Publikum präsentiert.

Albrecht-Dürer-Straße 1, 90403 Nürnberg, Tel.: 0159 01 38 59 24
www.arcontemporary.com, Instagram: ar_contemporary


BBK View

Lachender Mann in Bunt

Bild vergrößern

Bernd Telle, doubleU3time

Info-Text

Die BBK Galerie View präsentiert vier Kunstgenres live vor Ort. Druckgrafik, Zeichenkunst, Fotografie und Performance – präsentiert von vier regionalen Künstlerinnen und Künstlern des BBK Nürnberg. Das eingeladene Quartett wird direkt und unmittelbar neue Kunstwerke erschaffen. Die Besuchenden sind live dabei und werden zudem direkt involviert. Sie blicken den Künstlerinnen und Künstlern über die Schulter und erhalten einen intensiven Einblick in deren Arbeitswelt.

Präsentierte Künstlerinnen und Künstler

Anna-Maria Bieniek, Christian Haberland, Stephan Schwarzmann, Bernd Telle

Begleitprogramm

Fotoshooting „doubleU3times“ mit Bernd Telle, Fr. 18 –23 Uhr.
Zeichenkunst live mit Christian Haberland, Sa. 11 – 15 Uhr. Performance „Eine performative Hilfestellung für den Homo sapiens“ von Anna-Maria Bieniek, Sa. 15 –20 Uhr. Besuchende drucken „ihr eigenes“ Geld mit Stephan Schwarzmann, So. 12–16 Uhr. Jeweils im Historischen Rathaussaal, Koje der Galerie.

Galerie-Information

Der Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Nürnberg Mittelfranken e.V. kümmert sich um die sozialen und beruflichen Belange professioneller Künstlerinnen und Künstler in der Region, er ist Ansprechpartner und Vorkämpfer in Politik, Kunst und Kultur. 2019 eröffnete der BBK Nürnberg seine Galerie View in der Veillodterstraße im Herzen Nürnbergs. Die 140 qm große Galerie verbindet mit ihren Ausstellungen die regionalen Akteurinnen und Akteure des Verbands mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern aus ganz Europa. Das Austauschprojekt TIT for TAT, das der BBK Nürnberg Anfang 2020 ins Leben gerufen hat, ist hierbei ein elementarer Bestandteil. Ziel des Projekts ist es, eine Plattform für einen künstlerischen, stadtübergreifenden Austausch zu schaffen und auszubauen. Diese Synergie und Vernetzung ist wichtig für die Positionierung und Unterstützung der Kunst in der Metropolregion.

Hirtengasse 3, 90443 Nürnberg, Tel.: 0911 23 96 88 4
www.view.bbk-nuernberg.de, Instagram: bbk.view.veillodter8


Bode Galerie

Regenbogen-Präludium

Künstlerkollektiv Arquus, Regenbogen-Präludium

Info-Text

Im Herbst 2020 setzte ein Künstlerkollektiv, welches bis heute anonym agiert, ein Gegendenkmal an einem ebenso historischen wie politisch höchst sensiblen Bauwerk –der Zeppelintribüne. Diese gleichermaßen geschickte und raffinierte Umsetzung einer künstlerischen Aktion hinterließ an diesem geschichtsträchtigen Ort poetische Bildikonen, die seitdem als digitale Zeitzeugen um die Welt reisen. Die Bode Galerie präsentiert das künstlerische Projekt „Regenbogen-Präludium“ auf der RathausART in einem Teil.

Präsentierte Künstler

Künstlerkollektiv Arquus

Galerie-Information

Die Passion für Kunst ist der Grund dafür, dass die Bode Galerie seit 1984 Arbeiten zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit großer Leidenschaft vermittelt. Dabei konzentriert sich die Galerie auf die klassischen Kunstgattungen Malerei, Skulptur und Originalgrafik mit gegenständlichen bis abstrakten Motiven. Ihrem Publikum stellt sie ihre Exponate in Einzelpräsentationen und thematischen Ausstellungen in der Lorenzer Straße im Stadtzentrum von Nürnberg und seit 2007 auch in ihren Galerieräumen in Südkorea vor.

Lorenzer Straße 2, 90402 Nürnberg, Tel.: 0911 51 09 20 0
www.bode-galerie.de, Instagram: bode_galerie


Edel Extra e.V.

Frau mit rosa Tshirt und silbernem Zeichen auf dem Dekoltee

Bild vergrößern

Anna Steward, Aeros

Info-Text

Speziell für die RathausART realisiert Anna Steward (Schauspielerin, Installations- und Performance-Künstlerin) eine narrative, multimediale Installation mit dem Titel „aeros“. Das Kunstwerk greift die aktuelle gesellschaftliche Situation auf und erforscht das Phänomen „Luft" aus unterschiedlichen Perspektiven. Luft wird als eine bewegliche Materie, als ein Raum für Licht- und Informationsverbreitung, als lebenspendende Substanz, aber auch als eine potentielle Gefahr begriffen. In der Gesellschaft werden verschiedene ritualisierte Abläufe und Praktiken entwickelt, um die Luft zu reinigen und den Menschen vor dem Einatmen potentiell infizierter Luft zu schützen. Diesem vielschichtigen und komplexen Umgang mit der Materie Luft geht Anna Steward auf den Grund und kreiert in ihrer Installation und Performance ein semantisches Feld um den Begriff Luft.

Präsentierte Künstlerin

Anna Steward

Begleitprogramm

Die Künstlerin Anna Steward zeigt dreimal eine Performance, die zu ihrer Installation in der Koje gehört. Ehrenhalle, Koje der Galerie, Fr. 21 Uhr, Sa. 15 Uhr und So. 11.30 Uhr. Dauer jeweils 20 Minuten. Außerdem zieht das Atelier Extra Sa. 16–18 Uhr und So. 11– 13 Uhr in den Innenhof ein.

Galerie-Information

Im Nürnberger Stadtteil Gostenhof führt der Edel Extra e.V. in der bis 2014 leerstehenden Backstube den Galeriebetrieb. In den einzigartigen, original erhaltenen Räumen realisiert der Verein Kunst- und Kulturprojekte und bietet jungen Kreativen einen Raum und eine Plattform für die Erprobung und Realisierung individueller, innovativer Kunstkonzepte und Präsentationsmethoden. Der Schwerpunkt des Programms liegt dabei auf den aktuellen Kunstströmungen und zeitgenössischen künstlerischen Positionen.

Müllnerstraße 22, 90429 Nürnberg
www.edelextra.biz, Instagram: edelextra


Galerie Hafenrichter

Mädchen lässt Herzballon fliegen, im Hintergrund bunte Farben-Streetart

Bild vergrößern

Mr. Brainwash, Balloon Girl

Info-Text

Große Namen in Nürnberg! Die Galerie Hafenrichter präsentiert zur RathausART 2021 einen Dialog zwischen internationalen Künstlern, unter anderem Andy Warhol, Julian Opie, Alex Katz, Tom Wesselmann, Mr. Brainwash, Salustiano und den beiden lokalen Künstlerinnen und Künstlern Ariane Kipp und Johannes Häfner. Neben Editionen werden auch Unikate und Skulpturen gezeigt. Ariane Kipp und Johannes Häfner sind bei der Eröffnung der RathausART anwesend und freuen sich auf interessante Gespräche. Ein besonderes Highlight in diesem Jahr: Johannes Häfner führt die Besuchenden an die Kunst des Comic-Zeichnens heran.

Präsentierte Künstlerinnen und Künstler

Andy Warhol, Mr. Brainwash, Julian Opie, Alex Katz, Salustiano, Tom Wesselmann, James Rizzi, Johannes Häfner, Ariane Kipp, Jan M. Petersen

Begleitprogramm

Johannes Häfner bittet zu den Farben und bietet Mitmachkunst an.
Die Besucherinnen und Besucher können Schritt für Schritt unter Anleitung des Künstlers ihr eigenes Kunstwerk malen. Innenhof, So. 15–16 Uhr und 16.30–17.30 Uhr. Anmeldungen nimmt die Galerie Hafenrichter im Vorfeld oder an der Koje bis eine
Stunde vor Beginn des Workshops entgegen.

Galerie-Information

2009 beschloss Jens Hafenrichter, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen und eröffnete eine Galerie für zeitgenössische Kunst, Pop Art und Street Art. Die Galerie ist seit 2021 in neuen Räumlichkeiten im Nürnberger Stadtteil Wöhrd. Gemeinsam bieten Claudia Eidner und Jens Hafenrichter sowohl Arbeiten international bekannter, als auch regionaler Künstlerinnen und Künstler an. Regelmäßig nimmt die Galerie an internationalen Messen teil, um Kontakte zu knüpfen, sich fortzubilden und zu handeln.

Äußere Cramer-Klett-Straße 19 –21, 90489 Nürnberg, Tel.: 0911 99 93 46 3
www.galeriehafenrichter.com, Instagram: galeriehafenrichter


Galerie in der Promenade

Konstrukt aus grauen und blauen Elementen

Bild vergrößern

Tobias Stutz, Casa IX

Info-Text

In seinen Architektur-Bildern (Öl, Holz und Leinwand) beschäftigt sich Tobias Stutz
mit angeschnittenen Bildträgern, sogenannten „Shaped canvases“. Dadurch verleiht
er den am Bauhaus orientierten Motiven eine weitere, scheinbar dritte Dimension,
eine Illusion (Trompe l´œil). Er lotet die Grenze zwischen Bild und Skulptur aus,
zwischen Realismus und Abstraktion. Josef Stephan Wurmer ist einer der wenigen Holzbildhauer, der ungegenständlich konstruktiv arbeitet, dabei aber stark expressiv. Sein Spannungsfeld ist das Innen und Außen, er sucht bei der Bearbeitung der Zedernstämme nach der Ganzheit und der Architektur des natürlichen Werkstücks, und lässt dem Betrachtenden Raum für offene Gedanken. Als internationaler Beitrag kommen von Thomas Gleb Papierarbeiten, sogenannte „Pafilages“, sie passen in die Kunstrichtung „Informel“ der 1970er Jahre. Ein künstlerisches Multitalent mit spannender Biographie.

Präsentierte Künstler

Tobias Stutz, Josef Stephan Wurmer, Thomas Gleb

Begleitprogramm

Die Künstler Tobias Stutz und Josef Wurmer sind anwesend und
führen in der Koje in ihre Arbeiten ein.

Galerie-Information

Die Galerie in der Promenade besteht seit 2005 als Salongalerie in der Belle-Étage eines Historismus-Gebäudes im Ensemble Hornschuchpromenade in Fürth. Die Galerie präsentiert ein vielseitiges Programm mit vier bis fünf Ausstellungen pro Jahr, regionale und internationale, meist zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler. Darin enthalten sind nahezu alle Techniken und Stilrichtungen, solange die Qualität herausragend, die Künstlerpersönlichkeit spannend und die Technik ungewöhnlich ist. Ein besonderes Interesse gilt der Kulturbrücke nach
Frankreich.

Hornschuchpromenade 17, 90762 Fürth, Tel.: 0911 70 66 60
www.galerie-in-der-promenade.de


Galerie mit der blauen Tür

Frau mit Katze in gezeichnetem Raum

Bild vergrößern

Kai Klahre, Löwenmodell Tusche und Gouache auf Bütte

Info-Text

Die Galerie stellt den Nürnberger Künstler Kai Klahre, geboren 1981 in Halle, mit Malerei, Zeichnung und Objekten vor. Kai Klahre studierte freie Malerei an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg (2003–2008) bei Prof. Christine Colditz und Prof. Thomas Hartmann (Meisterschüler) und ist seit seinem Studium freischaffend in Nürnberg tätig. In seiner Malerei arbeitet er vorwiegend mit Öl auf Aluplatte und einer eigenen, feinstufigen Farbpalette. Die Zeichnung nimmt einen wichtigen Part in seinem Werk ein und die modellierten Kleinplastiken scheinen eine natürliche Ergänzung.

Präsentierter Künstler

Kai Klahre

Begleitprogramm

Der Künstler ist in der Koje anwesend und steht zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Ehrenhalle, Sa. 12–14 Uhr und 16–18 Uhr

Galerie-Information

Die Galerie mit der blauen Tür vertritt seit 45 Jahren vor allem zeitgenössische Kunst aus Nürnberg und der Metropolregion. Renommierte wie auch aufstrebende Nachwuchskünstlerinnen und -künstler werden vorgestellt. Zum Programm gehören Malerei und Zeichnung, Druckgrafik, Skulptur und Objektkunst.
Wechselnde Ausstellungen finden sowohl in den eigenen Räumen der Galerie als auch
in der Kunstscheune der Bildhauer- und Keramikwerkstatt Frey in Pettensiedel statt.

Meuschelstraße 51, 90408 Nürnberg
www.galerie-blaue-tuer.com


Galerie Voigt

L´arc de Triomphe mit Skizzenelementen

Christo und Jeanne-Claude, L‘Arc de Triomphe Wrapped

Info-Text

Die Präsentation der Galerie Voigt soll einen kleinen Vorgeschmack und Überblick
über die bevorstehende Ausstellung „Christo & Jeanne-Claude“ vom 23. September
bis 7. Oktober 2021 geben. Dabei wird das neueste Verhüllungsprojekt „L‘Arc de
Triomphe, Wrapped“ des weltberühmten Künstlerpaars Christo und Jeanne-Claude
zum Anlass genommen, eine Ausstellung in den Galerieräumen auszurichten. Gezeigt
werden Unikate, Collagen und Originalgrafiken, die die temporär verhüllten Gebäude
und großflächigen Installationen in der Natur und im städtischen Raum festhalten, und
so auch Jahre nach den Aktionen ein Bild der verfremdeten Objekte und Landschaften
wiedergeben. Außerdem werden in der Koje einige Arbeiten der Künstler Claudio
Filippini, Gottfried Salzmann und Axel Gercke gezeigt.

Präsentierte Künstlerinnen und Künstler

Christo und Jeanne-Claude, Claudio Filippini, Gottfried Salzmann, Axel Gercke

Galerie-Information

Gegründet wurde die Galerie Voigt 1972 und ist inzwischen eine der ältesten und etabliertesten Galerien in der Metropolregion. Der Programmschwerpunkt liegt auf zeitgenössischer Kunst. Über 200 Einzel- und Gruppenausstellungen wurden seitdem ausgerichtet. Die exponierte Lage in der Fußgängerzone lädt immer wieder zu einem entspannten Kunstbummel ein.

Kaiserstraße 38, 90403 Nürnberg, Tel.: 0911 24 92 25 00
www.galerievoigt.de, Instagram: galerievoigt_kunst


Galerie Von&Von

Blumen Schwarz-Weiß

Josef Hirthammer, Die Zarten Weissen

Info-Text

Auf der diesjährigen RathausART präsentiert die Galerie VON&VON drei international
etablierte Künstler aus dem Galerieprogramm. Hierbei handelt es sich um authentische Positionen, die Sehgewohnheiten aufbrechen und in einen lebhaften Dialog miteinander treten. Darin enthalten sind Holzreliefs und Skulpturen von Alfred Haberpointner, geboren 1966 in Salzburg, der in seinen Arbeiten die Oszillation zwischen abstrakter und figürlicher Form auslotet, zeichnerisch brillante Arbeiten von Josef Hirthammer, geboren 1951 in Bad Reichenhall, der die Schönheit organischer Formen thematisiert, sowie Leinwandarbeiten von Leszek Skurski, geboren 1973 in Danzig, dessen figurative Bilder Momentaufnahmen wiedergeben und dennoch viel Interpretationsspielraum bieten.

Präsentierte Künstler

Alfred Haberpointner, Josef Hirthammer, Leszek Skurski

Galerie-Information

Die Galerie Von&Von wurde im Jahr 2012 gegründet, um eine
junge Generation von Sammlerinnen und Sammlern mit aufstrebenden bis etablierten
Positionen für zeitgenössische Kunst zu begeistern. Die Galerie gestaltet die Nürnberger Kulturlandschaft aktiv mit: Neben ihrer Galerietätigkeit zeichnet sie sich für die nationale Förderreihe „Playground“ mit einer hochkarätigen Expertenjury von Wien bis Berlin sowie für das jährlich stattfindende ART WEEKEND Nürnberg verantwortlich.

Lorenzer Straße 31, 90402 Nürnberg, Tel.: 0911 99 28 85 58
www.galerie-vonundvon.de, Instagram: galerievonundvon


Kunst Herrmann

Mensch in kahlem Raum

Gerald Moroder, Vergänglich

Info-Text

Kunst Herrmann präsentiert auf der RathausART eine Mischung aus regionaler und
internationaler Kunst. Die beiden ausgewählten Künstlerinnen und Künstler zeichnen
sich durch ihren innovativen Umgang mit Material und Format aus. Alexandra Hiltl,
die 2019 Künstlerin des Monats der Metropolregion Nürnberg war, ist fester Bestandteil der regionalen Kunstszene und zeigt ihre Arbeiten auf internationalen Kunstmessen. Der Südtiroler Gerald Moroder ist weltweit in Sammlungen und auf dem Kunstmarkt etabliert und ist genauso wie Hiltl ein Stammkünstler im Galerieprogramm von Kunst Herrmann. Gerald Moroders Figuren, z.B. „Vergänglich“ (Eisenspäne und Sandgemisch, 185 cm Höhe) korrespondiert mit den „Natura morte“-Motiven der Blumenstücke von Alexandra Hiltl. Diese stellen kein botanisches Abbild der Blüte dar, sondern sind in feiner Lasurtechnik in Kombination mit Ölmalerei eine abstrahierte Darstellung der Natur.

Präsentierte Künstlerinnen und Künstler

Alexandra Hiltl, Gerald Moroder

Begleitprogramm

Alexandra Hiltl malt live auf einem Ateliertisch im Innenhof und zeigt den Besuchenden den Herstellungsprozess der Zeichenstäbe. Diese entstandenen Arbeiten und Skizzen werden an der Aktionswand in die Ausstellung mit integriert. Außerdem steht sie zum Künstlergespräch zur Verfügung. Innenhof, So. 12–14 Uhr.

Galerie-Information

Der Schwerpunkt der seit 1992 bestehenden Galerie liegt in der Präsentation zeitgenössischer figurativer Kunst – Malerei, Skulptur und Künstlergrafik. Jährlich werden bis zu sieben Wechselausstellungen in der Galerie und im öffentlichen Raum gezeigt. Die Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern aus der Metropolregion sowie international agierender Akteurinnen und Akteure gibt dem Programm seine außergewöhnliche Note. Auch konnte die Galerie Kunst Herrmann dieses durch die bisherigen Teilnahmen auf der Messe art KARLSRUHE bestens platzieren.

Gerichtsgasse 5, 92318 Neumarkt, Tel.: 0918 14 66 52 6
www.kunst-herrmann.de, Instagram: kunst_herrmann


KunstKontor Nürnberg

Schwarzes Kunstwerk vor weißer Wand

Bild vergrößern

Bodo Korsig, Restless in space

Info-Text

Der Nürnberger Bildhauer Till Augustin arbeitet in verschiedenen Werkreihen vor
allem mit Stahlseilen, Stahl, Porzellan, Papier und Beton. Bei seinen Werken aus Glas handelt es sich um Verbundglasblöcke, die aus industriegefertigten Glasplatten Schicht um Schicht unauflöslich miteinander verbunden werden – zu großen Kuben, Säulen oder Wandreliefs. Die Glasblöcke bearbeitet er mit bildhauerischen Techniken, sodass zerklüftete Oberflächen entstehen. Das KunstKontor zeigt Arbeiten aus Stahlseilen und Glas. Bodo Korsig aus Trier arbeitet gattungs- und medienübergreifend mit verschiedenen Techniken und Materialien, darunter Holzschnitt, Skulptur, Fotografie, Video und Performance. Die Galerie zeigt Wandarbeiten aus Filz und pulverbeschichtetem Stahl. Die gezeigten Arbeiten beider Künstler sind eine kleine Vorschau zur Herbstausstellung im KunstKontor: Korsig_Augustin, 17. September bis 7. November 2021.

Präsentierte Künstler

Till Augustin, Bodo Korsig

Begleitprogramm

Präsentation von Kunstfilmen von Till Augustin und Bodo Korsig.
Zimmer 9, 1. OG.

Galerie-Information

Das KunstKontor Nürnberg befindet sich seit 2013 in einem mittelalterlichen Handelsgebäude im Herzen der Stadt. Es versteht sich als Forum für zeitgenössische Kunst arrivierter, aber auch junger Künstlerinnen und Künstler – vorwiegend, aber nicht ausschließlich aus dem deutschsprachigen Raum. Tradition haben die mittlerweile jährlichen Gruppenausstellungen unter dem Titel „konstellationen“ mit Werken, die dem Genre der Konkreten Kunst zuzuordnen sind. In diesem Jahr präsentiert die Galerie unter dem Titel „Due Dieci“ 12 Positionen von Mitgliedern der Darmstädter Sezession (November 2021 – Januar 2022).


Füll 12, 90403 Nürnberg, Tel.: 0179 81 14 82 5
www.kunstkontor-nuernberg.de


Kunstraum des Konfuzius-Instituts

Katze im Feld

Bild vergrößern

Jan-Michael Ehrhardt, Schlafende Katze auf einem Feld

Info-Text

Der Kunstraum des Konfuzius-Instituts präsentiert ostasiatische Fingermalerei im
Geiste des Zen-Buddhismus. Thorsten Schirmer arbeitet seit 37 Jahren im Stil der
chinesischen Chan-Malerei. Auf das traditionelle Landschaftsthema spezialisiert,
gestaltet er seine Werke nur mit den Fingern und schwarzer Tusche. Ausstellungen
und Forschungsaufenthalte führten ihn u.a. nach China und Japan. Er ist Professor
für bildende Kunst an der West Anhui Universität und Buchautor zur Maltradition
Ostasiens und deren zugrundeliegender Philosophie. Jan-Michael Ehrhardt studierte
Kunsttherapie und lebte 1998 – 2005 in einem Laienkloster in der Traditionslinie des
Chan-Meisters Thich Nhat Hanh. 2012 wurde er zum Dharmalehrer ernannt. Neben
seiner chan-buddhistischen Lehrtätigkeit praktiziert er Chan-Malerei und hat sich auf
Katzendarstellungen spezialisiert.

Präsentierte Künstler

Thorsten Schirmer, Jan-Michael Ehrhardt

Begleitprogramm

Die Künstler sind für Gespräche vor Ort. Filmvorführung zur Entstehung einer Tuschmalerei im Stil der chinesischen Chan-Malerei sowie Präsentation der Malutensilien chinesischer Tuschmalerei. Historischer Rathaussaal, Koje der Galerie.

Galerie-Information

Der Kunstraum des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen e.V. ist die Adresse für zeitgenössische Kunst aus China oder Kunst mit Chinabezug in Nürnberg. Das Programm besteht aus thematischen Gruppen- und Einzelausstellungen sowie Veranstaltungen wie Buchpräsentationen und Künstlergespräche. Einmal im Jahr lädt das Institut eine Künstlerin oder einen Künstler zu einer zwei- bis dreimonatigen Artist Residency ein. Zusätzlich beherbergt der Kunstraum eine öffentlich zugängliche Fachbibliothek zu zeitgenössischer Kunst aus China.

Pirckheimerstraße 36, 90408 Nürnberg, Tel.: 0911 92 30 50 49
www.konfuzius-institut.de, Instagram: kongzi_nue


Kunstverein Kohlenhof

Bootsruine vor Sonnenuntergang

Bild vergrößern

Jan Gemeinhardt, ohne Titel

Info-Text

Green is Hope, but is it the Future? Präsentiert werden ausgewählte Kunstwerke
herausragender Künstlerinnen und Künstler, die im Kohlenhof bereits ausgestellt haben. Sie eröffnen vielschichtige Interpretationsebenen zum Thema Kunst, Natur und Gesellschaft bis hin zu den Folgen des Klimawandels. Tauchen Sie ein in die rätselhaften, magisch-ambivalenten Bilder von Jan Gemeinhardt, Daniel Jean-Jules und Sigrid Stabel. Entdecken Sie hybride Welten zwischen Fiktion und Realität von Ludwig Hanisch. Lassen Sie sich von Inge Gutbrods „Love-Song“ erleuchten und durch Ottmar Hörls Arbeiten zum Schutz unseres Planeten inspirieren. Erwerben und verschenken Sie Kunst-Blüten von Barbara Engelhard und gewinnen Sie dadurch neue Freunde.

Präsentierte Künstlerinnen und Künstler

Barbara Engelhard, Jan Gemeinhardt, Inge Gutbrod, Ottmar Hörl, Ludwig Hanisch, Daniel Jean-Jules, Sigrid Stabel

Belgeitprogramm

Präsentation von Kunstfilmen von Ludwig Hanisch & Rat King, Ottmar Hörl, Daniel Jean-Jules und Sigrid Stabel. Zimmer 9, 1.OG

Galerie-Information

Seit über 30 Jahren bietet das bestens vernetzte Institut für ästhetische Grenzbereiche eine der lebendigsten Plattformen für zeitgenössische Kunst in Nürnberg. Hochkarätige Einzelausstellungen in Form experimenteller, non-kommerzieller Formate aufstrebender Newcomerinnen und Newcomer wie arrivierter Künstlerinnen und Künstler garantieren ein abwechslungsreiches Programm und so manche Entdeckung. Der Kunstverein Kohlenhof ist Mitglied in der ADKV – Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine.

Grasersgasse 15/21, 90402 Nürnberg
www.kunstvereinkohlenhof.de


Oechsner Galerie

Buntes Aquarell hinter blauem Hintergrund

Bild vergrößern

Andreas Oehlert, Lichten (17)

Info-Text

Annette Oechsner zeigt eine Solopräsentation von Andreas Oehlert mit neuesten
Aquarellen. Einfarbig aquarellierte Blätter entwickeln sich langsam und wachsen durch das Wegnehmen von Farbe mittels Pinsel und Wasser. Getilgte Stellen werden mit anderen Farben aufgefüllt. Der Künstler zelebriert einmal mehr seinen sich fortlaufend erweiternden Kosmos aus Strukturen, Farben und Mustern, die immer wieder neu zum Seherlebnis werden. Andreas Oehlert, 1966 geboren, studierte bei Rolf-Gunter Dienst an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, an der Akademie der Schönen Künste Krakau und am Chelsea College of Art & Design in London. Der vielfach ausgezeichnete Künstler lebt in Fürth. Die Galerie vertritt Andreas Oehlert seit Anbeginn und hat ihn in mehreren Ausstellungen gezeigt.

Präsentierter Künstler

Andreas Oehlert

Begleitprogramm

„Auf eine gute halbe Stunde“ lädt Andreas Oehlert zum Künstlergespräch über sein Werk ein. Historischer Rathaussaal, Koje der Galerie, Sa. 14 Uhr und 16 Uhr, So. 16 Uhr. Außerdem: Bei „Ich probier das auch!“ können Kinder in die Fußstapfen großer Künstlerinnen und Künstler treten. Der Rundgang durch die Koje mit anschließendem Zeichnen lädt Kinder zum Mitmachen ein. Historischer Rathaussaal, Koje der Galerie, So. 14 Uhr. Anmeldungen für den Kinder-Rundgang nimmt die Oechsner Galerie im Vorfeld oder an der Koje entgegen.

Galerie-Information

Die Oechsner Galerie zeigt seit Gründung im Jahr 2006 jüngere Gegenwartskunst. Die enge Zusammenarbeit mit den Künstlerinnen und Künstlern der Galerie sowie die inhaltliche Auseinandersetzung mit künstlerischen Ausdrucksformen im Dialog mit Sammlerinnen und Sammlern, Freundinnen und Freunden, Besuchenden und Interessierten gehören zum zentralen Verständnis der Galeriearbeit.

Gustav-Adolf-Straße 33, 90439 Nürnberg, Tel.: 0911 96 16 96 6
www.oechsner-galerie.de, Instagram: oechsner-galerie


raum für zeitgenössische kunst . laurentiu feller

Grüne Statue aus Computerplatinen

Bild vergrößern

Sebastian Hertrich, Big Data

Info-Text

rfzk arbeitet stetig an der Entwicklung neuer Konzepte für die Kunstvermarktung. Auf der RathausART werden einige Künstlerinnen und Künstler gezeigt, die das Profil der Galerie perfekt wiedergeben: jung, experimentell und urban. Sei es das Material oder die außergewöhnliche Herangehensweise, das sind Attribute, mit denen rfzk oft in Verbindung gebracht wird. Ob Tape-Art, Computerplatinen, 3D-Drucke, ShampooFlaschen oder einfach Malerei, die Palette, die von rfzk angeboten wird, macht neugierig und lädt zum Staunen ein. Themen wie Ökologie oder Nachhaltigkeit sind Bestandteile des Konzepts der Galerie und werden durch die Künstlerinnen und Künstler hinterfragt.

Präsentierte Künstlerinnen und Künstler

Michael Jampolski, Karla Köhler, Ariane Kipp, Evi Kupfer, Francesco NEO, Sebastian Hertrich

Begleitprogramm

Der Bildhauer Sebastian Hertrich gibt Einblicke in sein künstlerisches Schaffen. Die außergewöhnliche Herangehensweise und „kleinen Geheimnisse“ seiner Technik des Objektbaus mit Computerplatinen werden greifbar gemacht. Die erstaunliche Welt der Marketerie im Detail entdecken! Gleichzeitig wird dort sein Projekt „Do not debug!“ erstmalig präsentiert. Innenhof, Sa. und So. jeweils 14 – 18 Uhr.

Galerie-Inforamtion

Seit 2004 vermittelt Laurentiu Feller moderne Gegenwartskunst internationaler wie regionaler Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Installation und Fotografie. Eine langjährige Zusammenarbeit mit den vertretenen Künstlerinnen und Künstlern bilden die Basis neben einer stetigen Fortentwicklung des Programms und der Förderung junger Kunst. Gezeigt werden die Arbeiten in den Galerieräumen, auf verschiedenen Kunstmessen sowie in Kooperation mit internationalen Galerien und Kunstportalen.

Bergstraße 11, 90403 Nürnberg, Tel.: 0173 78 05 15 9
www.rfzk-feller.de, Instagram: rfzk.felle


Slow Art Galerie

Mann mit Anker und Hund

Bild vergrößern

Ignaz Huber, Ankermann

Info-Text

Land, Leute und Getier aus aller Welt – Lena Krasotina lebt seit dem Nürnberger
Akademiestudium abwechselnd in München und in ihrer Heimatstadt Moskau. Sanft
kolorierte Ölgemälde zeigen russischen Großstadtcharme und stille Szenen dörflicher
Provinz. Anton Atzenhofer erhielt seine Ausbildung an der gleichen Kunstakademie.
Für gemalte Bildnisse menschlicher Charaktere setzt er das gesamte Spektrum
leuchtender Acrylfarben ein. Joost Meyer unterrichtet Bildhauerei an der Aachener
Universität. In seiner künstlerischen Arbeit beschäftigt er sich mit der figürlichen
Darstellung von Tieren, die uns in außergewöhnlich fröhlichen Bronzeskulpturen
begegnen. Ignaz Huber ist gelernter Holzbildhauer und studiert derzeit in Nürnberg.
Der jüngste der vier Künstlerinnen und Künstler hat die größten Werk-Formate.
Über zwei Meter hohe Holzgestalten werden aus Baumstämmen herausgearbeitet.

Präsentierte Künstlerinnen und Künstler

Lena Krasotina, Anton Atzenhofer, Joost Meyer, Ignaz Huber

Begleitprogramm

Ignaz Huber erarbeitet mit Sägen, Feilen und Farben eine Holzskulptur. Innenhof, Sa. 11.30–14.30 Uhr. Außerdem: Anton Atzenhofer lässt mit Tusche und Aquarellfarben ein neues Bild entstehen. Historischer Rathaussaal, Koje der Galerie, So. 14–15 Uhr.

Galerie-Information

Der Name der Galerie verdeutlicht das Lebensmotto der Betreiberinnen und Betreiber, soll aber auch als Aufforderung für den Umgang mit Kunst verstanden werden: “Nehmt euch mehr Zeit!” Inhaltlich beschäftigt sich das Programm mit zeitgenössischer Malerei, Druckgrafik und Objektkunst vorwiegend realistischer Ausrichtung. Etablierte Künstlerinnen und Künstler sowie junge Talente aus dem In- und Ausland werden auf Kunstmessen und im ständigen Galerieprogramm präsentiert.

Weinmarkt 12, 90403 Nürnberg, Tel.: 0152 33 86 80 66
www.slowartgalerie, Instagram: antonatzenhofer


Werkstattgalerie

Grauer Würfel mit Kugelelementen

Bild vergrößern

Tobias Rempp, Gold Lode

Info-Text

Die Werkstattgalerie präsentiert eine Auswahl an Arbeiten von ständig vertretenen
Künstlerinnen und Künstlern. Dazu gehören figürliche Objekte aus Bronze und Glas der
in Carrara lebenden Französin Claire Fontana, Druckgrafik und Gemälde von Markus
Gramer sowie Betonarbeiten von Tobias Rempp, Dominik Schoell und Robert Scholz.
„Beton ist weich“ (Rempp), „Beton erfüllt die Sehnsucht nach Sanftheit, Ehrlichkeit
und Kontinuität“ (Schoell), „Beton macht, was man ihm sagt“ (Scholz) – Beton als
Material und „Schlagwort“ bildet eine gemeinsame Grundlage der sehr verschiedenen
Arbeitsweisen und künstlerischen Aussagen der drei Bildhauer.

Präsentierte Künstlerinnen und Künstler

Claire Fontana, Markus Gramer, Tobias Rempp, Dominik Schoell, Robert Scholz

Begleitprogramm

Weinprobe von „cru sauvage“. Innenhof, Sa. 18 Uhr. Außerdem Lesung aus dem Erzählband von Gerd Scherm: „Der Mann, der im Chelsea Hotel einen Zimmerbrand bestellte“. Historischer Rathaussaal, Koje der Galerie, So. 13–14 Uhr.

Galerie-Information

Die Werkstattgalerie begann 1995 mit Atelier-Ausstellungen in Saarbrücken, zog 2003 nach Fürth und 2016 in die Nunnenbeckstraße 30 in Nürnberg. In Einzelausstellungen präsentiert sie etablierte und nichtetablierte Künstlerinnen und Künstler aus der Region, im Wechsel mit international bekannten Akteuren, wie Horst Janssen, Max Kaminski oder Armin Mueller-Stahl. Sie zeigt hauptsächlich Arbeiten aus den Bereichen der klassischen Medien Malerei, Grafik, Skulptur und Fotografie. Im Verlag der Galerie erschien 2019 die Erzählung „Unsichtbare Bücher“ von Thomas Heerma van Voss sowie 2020 „Der Mann, der im Chelsea Hotel einen Zimmerbrand bestellte“, drei Erzählungen von Gerd Scherm mit Illustrationen des Autors.

Nunnenbeckstraße 30, 90489 Nürnberg, Tel.: 0173 89 77 48 8
www.werkstatt-galerie-nuernberg.de, Instagram: werkstattgalerie_verlag


Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/rathausart/teilnehmer.html>