Kontakt

Ein neues Herz für den Nürnberger Süden

Aufseßplatz

Das Projekt

Im Juni 2011 wurde das "Weißbuch Innenstadt" präsentiert. Es benennt die wesentlichen innenstadtrelevanten Handlungsfelder und zeigt potenzielle Maßnahmen für eine nachhaltige Entwicklung der Nürnberger Innenstadt auf.

Daraus abgeleitet hat das Bundesamt für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) das im Rahmen des Experimentellen Wohnungs- und Städtebaus (ExWoSt) entwickelte Sonderprogramm „Innovationen für Innenstädte“ zur Förderung von Innenstadt stärkenden Maßnahmen vorgestellt.

Das Hauptaugenmerk des neuen Forschungsfeldes liegt hierbei in der Entwicklung zukunftsfähiger Strategien und Konzepte zur Nachnutzung zentraler städtebaulicher Großstrukturen.

Ein neues Herz für den Nürnberger Süden

Die Kaufhof-Immobilie am Nürnberger Aufseßplatz, deren Schließung am 11. Juni 2011 bekannt gegeben wurde, ist eine zentrale städtebauliche Großstruktur. 
Das Wirtschaftsreferat der Stadt Nürnberg hat daher die Chance ergriffen und am 07. Juli 2011 eine Interessensbekundung unter dem Projekttitel „Ein neues Herz für den Nürnberger Süden“ eingereicht. 
Insgesamt wurden 135 Interessensbekundungen vom Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung geprüft. Nürnberg gehört mit dem Standort Kaufhof am Aufseßplatz zusammen mit den Städten Bocholt, Mühlheim an der Ruhr und Peine zu den vier ausgewählten Modellvorhaben zum Themenschwerpunkt "Um- und Weiternutzung von Kauf- und Warenhäusern".

Zwischennutzung des Kaufhof-Gebäudes

Zur Zwischennutzung stehen für so genannte "Impulsprojekte" Teilbereiche des ehemaligen Kaufhof-Gebäudes zur Verfügung:

  • Der "Blumenladen" wird zum Bürgerbüro am Aufseßplatz
  • In der "Fränkischen Stube" findet eine kulturelle Zwischennutzung unter dem Namen "ArtiSchocken" statt.
  • Schaufensterflächen werden zum Spiegel des Stadtteillebens
  • Ein abgetrennter Teilbereich der ehemaligen Verkaufsfläche kann für temporäre Veranstaltungen genutzt werden.

Impulsprojekte

Aktion Wunschblume

Eine Aktion für Kinder im neuen Bürgerbüro im ehemaligen Blumenladen am Aufseßplatz. Südstadtkinder schmücken die Büroräume mit bunten Papierblumen, die sie mit ihren Wünschen für das Projekt beschriften. Diese individuellen Kunstwerke werden an der Decke des Büros befestigt und begleiten das Projekt über seine ganze Laufzeit.

Aktion Fenstergucker

Die Schaufenster als Spiegel des Stadtteillebens. Die verhüllenden Folien der Schaufenster werden abgezogen, so dass die dahinter verborgenen Räume wieder aktiviert werden können. Hier finden Vereine und Südstadtinitiativen ein Forum, sich und ihre Arbeit zu präsentieren, wie auch die vielfältige Kunst- und Kulturszene des Stadtteils eine Plattform für Ausstellungen.

ArtiSchocken

Kulturelle Zwischennutzung der Fränkischen Stube. Ein Arbeitskreis unter Leitung des Medienladen e.V. organisiert gemeinsam mit lokalen Künstlern und Kulturschaffenden ein Kunst- und Kulturprogramm in den Räumen der ehemaligen „Fränkischen Stube“ für die Bewohnerinnen und Bewohner der Südstadt.

ArtiSchocken


Gerhard Faul

Telefon: 09 11 / 20 59 154

<<>>

Bürgerbüro

Ein offenes Ohr für Ihre Anliegen zum Thema "Ein neues Herz für den Nürnberger Süden" finden Sie bei den Ansprechpartnerinnen im Bürgerbüro. Die Anlaufstelle im Blumenladen des ehemaligen Kaufhofs ist Anlauf- und Informationsstelle in der Südstadt.

Bürgerbüro

(im Blumenladen des ehemaligen Kaufhofs)

Aufseßplatz 18

90459 Nürnberg


Rita von Frantzky

Telefon: 09 11 / 21 65 00 84

Broschüre

Broschüre:
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtentwicklung/herz_fuer_den_sueden.html>