Kontakt

Archiv

Impressionen der Stadt(ver)führungen 2021 - Motto: Wegweiser

Unter dem Motto "Wegweiser" boten die Stadt(ver)führungen vom 17. bis 19. September mit über 1000 Führungen spannende Ein- und Ausblicke in Nürnberg und Fürth. Über 350 Stadt(ver)führerinnen und Stadt(ver)führer gaben Einblicke in geographische, moralische, ethische, akustische, optische, nachhaltige, politische, historische, astronomische oder psychologische Orientierungshilfen.
Die Bandbreite der 534 unterschiedlichen Themen erstreckte sich von Altstadtrundgängen, interaktiven Audiowalks und DIY-Workshops über Baustellenführungen bis hin zu Fahrradtouren. Die Programminhalte widmeten sich wegweisenden Persönlichkeiten, Visionärinnen und Wegbereitern, berühmten und in Vergessenheit geratenen Wissenschaftlerinnen, Philosophen und Kunstschaffenden sowie Albrecht Dürer anlässlich seines 550. Geburtstags.

Zu sehen sind

Parkour – die Stadt durch kreative Bewegung neu entdecken (Eröffnung) (1 - 3)
Maria als Helferin auf dem Glaubensweg (4)
Innovation in der Musikproduktion – Stereo war gestern (5 - 6)
Das Leonardo Royal Hotel (7 - 9)
Anemoi: Stempelwelt (10 - 12)
Vom ClubHaus zur Burenhütte (Fahrradtour) (13 - 14)
Hinter den Kulissen von Cinecitta' und Cinemagnum (15 - 16)
Genusshandwerk zwischen Augustinerhof und IHK (17 - 19)
Das Lastenrad – nachhaltige Mobilität in Aktion (20 - 21)
Der Rochusfriedhof – vergessene Geschichte(n) (22 - 24)
Papierrelief zum Selbstmachen (Workshop) (25 - 27)
Weisheitsgeschichten am Feuer (28 - 29)
Unverpackt Einkaufen – das neue alte Normal (30 - 31)
Kleider als Ausdruck für Veränderung (32 - 33)
Der neu gestaltete Nelson-Mandela-Platz (34 - 36)
Das Parkhaus der Zukunft der N-ERGIE Aktiengesellschaft (37 - 38)
Drum Circle (39 - 40)
Die Türme der Kaiserburg (41 - 43)
Musik der Goldenen Straße: Barocke Klänge in St. Leonhard (44 - 45)


Impressionen der Stadt(ver)führungen 2020 - Motto: Glücksbringer

Die 21. Ausgabe der Stadt(ver)führungen lud vom 18. bis 20. September zum Erkunden zahlreicher „Glücksbringer“ in Nürnberg und Fürth ein. Über 300 sachkundige Bürgerinnen und Bürger, bekannte Persönlichkeiten sowie professionelle Stadtführerinnen und Stadtführer bieten 421 Führungsthemen mit 850 Einzelführungen an.
Die Programminhalte widmen sich persönlichen Glücksbringern, günstigen Fügungen des Schicksals, philosophischen Glücktheorien oder der wissenschaftlichen Glücksforschung. Heimische Glücksbringer wie der Glücksklee werden ebenso untersucht wie Glückssymbole verschiedener Kulturen.

Zu sehen sind

Ortstypische Architektur von der Gotik bis heute (1 - 3)
Einblicke in eine kleine, freie Pralinenmanufaktur (4 - 6)
Eine Handvoll Glück im Adina Apartment Hotel (7 - 9)
Eine evangelische Schatzkiste (10 - 11)
Tanzglück in der Tafelhalle (13 - 15)
Über den Dächern des Kreuzgassenviertels (16 - 18)
Zwischen Konzert und Urban Gardening im Z-Bau (19 - 21)
Hinter den Kulissen des Max-Morlock-Stadions (22 - 24)
Naturerlebnis am Metthingweiher (25 - 26)
Die Brunnen der Kaiserburg (27 - 29)
Der Tod erzählt Geschichte auf dem Johannisfriedhof (30 - 32)


Impressionen der Stadt(ver)führungen 2019 - Motto: Geheimnisse

Im 20. Jahr seines Bestehens widmete Deutschlands größter Führungsmarathon vom 20. bis 22. September dem Verborgenen, dem Unbekannten in der Nachbarschaft sein Augenmerk: 350 sachkundige Bürgerinnen und Bürger, bekannte Persönlichkeiten, professionelle Stadtführerinen und Stadtführer sowie engagierte Vereine und Institutionen verrieten in 1000 Touren ihre "Geheimnisse". Die Programminhalte boten neben persönlichen auch dunkle, süße und entschlüsselte Geheimnisse. Geheimtipps und Geheimrezepte wurden verraten, Geheimtüren geöffnet, Geheimgänge erkundet und Geh-Heim-Nüsse verteilt, wie es Kabarettist Oliver Tissot für seine sprach­spielerische Führung ankündigte. Die Besucherinnen und Besucher waren eingeladen, das Geheimnis der Spinatwachtel, des Schürstabhauses, der Engelsgrußwinde, einer alter Hopfenhalle, des Grünen Goldes, des Gemüsegartens, des kleinsten Nürnberger Theaters und der Tomaten an den Füßen zu entdecken. Überdies wurden Geheimnisse im Leihhaus, im Herzkatheterlabor, im Inneren eines ehemaligen Parkhauses, an gehei­men Orten des Kalten Krieges und in Hinterhöfen vorgestellt.

Zu sehen sind

Auf den Spuren der Bänkerdenker in der Sparkasse Nürnberg (Eröffnung) (1-3)
Hinter den Kulissen der Nürnberger Symphoniker (4 - 6)
Denkmalsanierung in der Königstraße (7 - 8)
Teilen, Tauschen, Schenken, Leihen (9 - 11)
Hinter der Fassade der WiSo (12 - 13)
Instawalk im Rahmen der Stadt(ver)führungen (14)
Die Lui bei Nacht (15 - 16)
Klinikum Nürnberg: Materialnachschub von Geisterhand? (17 - 18)
Aussicht von den Faulbehältern im Klärwerk 1 (19 - 20)
400 Jahre Leihhaus Nürnberg (21 - 22)
Die Zeppelintribüne – ein offenes Geheimnis (23 - 25)
TÜV Rheinland: Teddy im Prüfungs-Stress (26 - 28)
Die Rangierbahnhof-Siedlung von oben (29 - 30)
Verstecktes in Langwasser-Nordost (31 - 32)
Das Geheimnis des Sebalder Pfarrhofs (33 - 35)
Infopoint am Sebalder Platz (36)

Sponsoren

  • Sparkasse Nürnberg<https://www.sparkasse-nuernberg.de/>
  • ESW Evangelisches Siedlungswerk<https://www.esw.de/>
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtverfuehrungen/archiv.html>