Kontakt

BGJ-Zimmerer

Villa Kunterbunt

Herzlich willkommen im BGJ Zimmerer (BZG 10), wir freuen uns, dass Ihr Euch für den Zimmererberuf entscheiden wollt!

Wir, das sind die Lehrer des Teams, das für die Zimmererausbildung an der B11 in Nürnberg zuständig ist, Herr Müller, Herr Schratz, Herr Witt und Herr Hauter.
Auf den folgenden Seiten wollen wir Ihnen einen Überblick über das kommende Jahr geben, damit Sie wissen, worauf es bei uns ankommt, und wie das Lernen in diesem Jahr ablaufen kann. Wir freuen uns dabei auch über Ihre Anregungen.
Ziel des BGJ ist es, dass Sie die für den Beruf des Zimmerers grundlegenden Kompetenzen entwickeln. Unter Kompetenz verstehen wir die Fähigkeit erfolgreich zu Handeln. Diese Handlungskompetenz müssen Sie selbst aktiv erwerben. Als Lehrerteam wollen wir das in diesem Jahr ermöglichen.

Der Unterricht gliedert sich in diesem Schuljahr, dem ersten Ausbildungsjahr zum Zimmerer, neben den allgemein bildenden Fächern (Religion, Deutsch, Sozialkunde, Sport), in neun Lernfelder:

  1. Einfache Produkte aus Holz herstellen
  2. Holzprodukte für den Außenbereich herstellen
  3. Einfache Treppen herstellen
  4. Einfache Trockenbaukonstruktionen herstellen
  5. Wand- und Deckenkonstruktionen herstellen
  6. Einfache Pfetten- und Sparrendächer herstellen
  7. Dacheindeckungen mit Dachziegeln und -steinen herstellen
  8. Fundamente und Sockel herstellen
  9. Einfache Holzbaukonstruktionen planen und herstellen

In diesen Themenbereichen werden wir im Theorieraum rechnen, zeichnen und technologische Inhalte bearbeiten. Um bei den anstehenden Leistungsnachweisen erfolgreich sein zu können, ist eine vollständige und saubere Heftführung notwendig.

Außerdem sind Sie jede Woche 18 Unterrichtsstunden in unserer Zimmererwerkstatt. Also wird sehr viel handwerklich gearbeitet und dadurch Erfahrungen und Erkenntnisse gesammelt. So lernen Sie alle grundlegenden handwerklichen Fähigkeiten, die der Zimmerer braucht.

Schwerpunkte

Weil niemand alles auf einmal lernen kann haben wir das Jahr in verschiedene Schwerpunktphasen eingeteilt:
Am Anfang beschäftigen wir uns zusätzlich zur Fachkompetenz (Einüben und Beherrschen zimmermannsmäßiger Fertigkeiten und Arbeitstechniken) schwerpunktmäßig mit der sogenannten Methodenkompetenz: Hier werden Sie das selbstständige Erarbeiten von fachlichen Inhalten und Fertigkeiten erlernen. Dazu gehört bei uns auch die Frage, wie das Erarbeitete am günstigsten präsentiert werden soll.
In dieser Einstiegsphase üben wir auch das Feedback (Rückmeldung) geben ein. Wer dazu lernen will, muss sich immer wieder selbst hinterfragen und hinterfragen lassen. Wir machen Erfahrungen mit dem Feedback-Geben und Nehmen, als Schüler und Lehrer, da auch wir Lehrer weiter lernen wollen. Wir nennen das Selbstkompetenz.
Möglichst noch im Oktober werden wir dann eine mehrtägige Klassenfahrt machen, um die fachliche Problemlösekompetenz zu schulen. : „Wie löst man eigentlich ein fachliches Problem?“ „Was geht dabei in unserm Kopf vor?“ Wir beantworten solche Fragen an praxisnahen Beispielen. Lassen Sie sich von dieser besonderen Woche überraschen. Die gemeinsame Zeit soll natürlich auch helfen als Klassengemeinschaft zusammenzuwachsen.
Und das erwartet Sie nach den Faschingsferien: Sie stellen in Teamarbeit ein richtiges Fachwerkhaus her. Dabei kommt es uns besonders auf die gelingende Teamarbeit bei der Planung, Durchführung und Kontrolle der Arbeit an. So kann sich Ihre Sozialkompetenz weiterentwickeln. Wir werden Sie dazu z. B. mit der Videokamera filmen und hinterher gemeinsam diskutieren, wie die Teamprozesse zu bewerten sind.
Im Rahmen des Deutschunterrichts nehmen wir uns immer wieder Zeit um die Lernprozesse zu dokumentieren und noch einmal darüber zu reden. Das dient dann der kommunikativen Kompetenz.

Materialien

Hier noch die benötigte Materialien die an jedem Schultag mitgebracht werden müssen:
Ordner mit Register, Papier, Schreibzeug, Farbstifte (rot, blau, grün), zwei Folienstifte
Zum Zeichnen: Sie benötigen zwei große Geodreiecke und zwei Druckbleistifte (0,3 H und 0,5 HB)
Zum Rechnen: Sie benötigen einen Taschenrechner mit den Winkelfunktionen (tan, sin, cos)

Leistungsnachweise

In allen Lernfeldern werden schriftliche Leistungsnachweise erbracht (Schulaufgaben). Hierzu können teilweise die eigenen Unterrichtsunterlagen verwendet werden.

Praktikum

Jeder Schüler im BGJ Zimmerer muss vier Wochen Praktikum in einem Zimmereibetrieb ableisten. Davon sind drei Wochen in der Schulzeit zu absolvieren und eine Woche ist in den Ferien abzuleisten.

Es wird empfohlen in den Ferien, die an den Rändern der Praktikumswochen liegen, weitere berufliche Erfahrungen im Ausbildungsbetrieb zu sammeln.

Versäumnisse und Krankheit

Bei Krankheit ist das Sekretariat umgehend telefonisch zu verständigen. Zusätzlich muss die Fehlzeit schriftlich entschuldigt werden. Spätestens am dritten Tag ist ein ärztliches Attest vorzulegen (Postfach Herr Hauter beim Sekretariat). Unentschuldigte Fehltage gefährden den erfolgreichen Besuch des BGJ.

Ansprechpartner:

A. Hauter

andreas.hauter(at)stadt.nuernberg.de


Telefon: 0911 / 231 - 8855

Telefax: 0911 / 231 - 8857

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=4113>

F. Müller/ J. Schratz

Telefon: 0911 / 231 - 8874 (Werkstatt)


R. Witt

Telefon: 0911 / 231- 8877

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_11/bgj_zimmerer.html>