Kontakt

Umweltmanagement

"Umweltmanagement-Baum"

Wäre das Umweltmanagement an der Beruflichen Schule 14 ein Baum, so hätte er zwei große Äste.

1. "Hauptast": EMAS-Zertifizierung

Der eine Hauptast unseres Umweltmanagementbaumes ist die EMAS-Zertifizierung, die wir als erste Berufliche Schule in Bayern durch externe Validierung erworben haben. Im Eingangsbereich der Schule hängt die Zertifizierungsurkunde. Alle Schüler und Schülerinnen erhalten zu Beginn ihrer Ausbildung ein Informationsblatt, das sie über den Umweltschutz an der B14 informiert.

Maßnahmen im Rahmen von EMAS

Die Schülerinnen und Schüler bemerken diese im schulischen Alltag:

  • Klassenzimmertüren schließen sich automatisch – so entweicht nur wenig Heizungsluft auf die Flure.
  • Im Schülercafé der Zentrale werden nur sorgfältig ausgewählte Zutaten verwendet.
  • Kaffee gibt es in Pfandtassen.
  • Müll wird getrennt.
  • Die Fenster wurden in den letzten Jahren sukzessive ausgetauscht - es zieht nicht mehr durch die Ritzen.
  • Jeder, der die B14 besucht, kann über dem Haupteingang auf einem Display sehen, wie viel Strom unsere Photovoltaikanlage erzeugt.

Arbeitskreis Umwelt

Durch die EMAS-Zertifizierung haben wir uns verpflichtet, umfassend umweltbewusst zu handeln und umwelterzieherisch zu wirken. Wir verstehen die mit beträchtlichem Einsatz verbundene Zertifizierung als wichtiges Element unserer Profilbildung, als integrativen Bestandteil unserer inneren Schulentwicklung sowie auch als gewichtigen Teil unseres Qualitätsmanagements.
Mit der EMAS-Zertifizierung befasst sich der Arbeitskreis Umwelt B4/B14 in regelmäßigen Abständen. Hier diskutieren die Schulleiter, die Hausmeister, die Umweltbeauftragten sowie Vertreter des Städtischen Umweltamtes gemeinsam entsprechende Ideen und Maßnahmen. Bei Bedarf werden Fachleute eingeladen, beispielsweise vom Kommunalen Energiemanagement im Hochbauamt (KEM).
Permanent findet eine Auswertung der aktuell ermittelten Strom-, Wasser-, Gas- und Heizungsverbräuche statt, wird Ursachenforschung betrieben und es werden Lösungsansätze besprochen. Die Schule partizipiert über Prämien des KEiM-Programms (Keep Energy in Mind) direkt von den erzielten Einsparungen.

2. "Hauptast": Aktivitäten rund um die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Der zweite große Ast unseres Umweltbaumes sind Aktivitäten der Schüler/innen und Lehrkräfte rund um die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit, z. B.:

  • die Projektwoche „Ist alles Müll – oder was?“ zum Thema Müllaufkommen und Entsorgung,
  • die „Klimawoche“, Projektwoche der B4 und B14 zum Themenbereich Energieverbrauch und innovative Energienutzung,
  • das Informationsblatt „Umweltschutz an B14“ für alle Schüler/innen zu Schuljahresbeginn,
  • die Präsentation des Angebots der „Biopause“ in der Aula zu Schuljahresbeginn und
  • die Teilnahme an Aktionen, wie z. B. „Handys clever entsorgen“.

Nach wie vor ist das steigende Müllaufkommen an der Schule ein Problem. Der Porzellanteller der „Biopause“ muss viel zu oft konkurrieren mit dem Pizzakarton nahegelegener Imbissbunden.

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_14/umweltmanagement.html>