Kontakt

Regelungen zur Heimunterbringung

Informationen zur Heimunterbringung von Schülerinnen und Schülern in der Blockbeschulung.

Wichtiger Hinweis bei der Unterbringung im Marienheim

Alle minderjährigen im Marienheim untergebrachten SchülerInnen, die zwischen zwei Blöcken oder am Feiertag heimfahren möchten, benötigen zu Blockbeginn die schriftliche Erlaubnis der Eltern!

Wer ist an der Schule Ansprechpartnerin für die Heimunterbringung?

Ansprechpartnerin ist Frau Flecks Mo.-Di. und Do.-Fr. Tel.Nr.: 0911/231-3952


Aktuelle Heimplatzbelegung

Die Schüler/innen sind wie folgt untergebracht:
in der Zeit vom 19.02.-23.02.2018
MOB11A mit x Jungen im Glockenhof und im Jugendhotel und mit y Mädchen im Jugendhotel
MOB11B mit x Jungen im Glockenhof und im Jugendhotel und mit y Mädchen im Glockenhof
FIF11 mit y Mädchen im Glockenhof
EIB11B mit x Jungen im Kolping
MKI11x mit x Jungen im Kolping und im Jugendhotel
MFM11 mit x Jungen im Kolping
TPD11B mit x Jungen und mit y Mädchen im Kolping
TSP10 mit y Mädchen im Kolping

in der Zeit vom 05.02.-09.02.18
MOB10A mit x Jungen und y Mädchen im Kolping und mit x Jungen im Jugendhotel
MOB12A mit x Jungen im Kolping und x Jungen und y Mädchen im Jugendhotel
FIF10 mit x Jungen und y Mädchen im Kolping
EIB10B mit x Jungen und y Mädchen im Kolping
TPD10A mit y Mädchen im Kolping
TPD11A mit x Jungen und y Mädchen im Kolping


Anreisemodalitäten

In folgenden Häusern ist die Anreise ab sofort auch Sonntags möglich:

• Glockenhofheim
Anreise Sonntagabend in der Zeit von 19:30 bis 22:00 möglich.

• Jugendhotel
Anreise Sonntag von 08:00 bis 11:00 und von 19:00 bis 21:00 möglich. Eine vorherige telefonische Anmeldung ist erwünscht.

• Kolpinghaus
Anreise Sonntag ganztags und abends möglich.

• Marienheim
Anreise Sonntagabend möglich. Eine vorherige telefonische Anmeldung ist erwünscht.

• ABZ Wetzendorf
Anreise Sonntagabend von 20:00 bis 22:00 möglich.


Wer hat Anspruch auf Heimunterbringung?

Einen Anspruch auf Unterbringung in einem Wohnheim haben all die Schülerinnen und Schüler,

  • bei denen die schulbedingte Abwesenheit von zu Hause bei Benützung regelmäßig fahrender Verkehrsmittel mehr als zwölf Stunden oder
  • die benötigte Zeit für das Zurücklegen des Weges zwischen Wohnort und Berufsschule (hin und zurück) mehr als drei Stunden beträgt.

Was muss bei der Beantragung auf Heimunterbringung beachtet werden?

  • Der Antrag auf Heimunterbringung muss spätestens zwei Wochen vor Unterrichtsbeginn gestellt werden, da sonst eine Unterbringung nicht gewährleistet werden kann.
  • Bitte geben Sie diesen Antrag (den Link finden Sie am Ende dieser Seite) vollständig ausgefüllt rechtzeitig im Sekretariat der Berufsschule 2 ab.
  • Unvollständig ausgefüllte und verspätet abgegebene Anträge können nicht bearbeitet werden.
  • Wird der beantragte und zugewiesene Heimplatz von Ihnen ohne entsprechende schriftliche Abmeldung und ohne zwingenden Grund nicht angenommen, so sind Sie für die entstehenden Heimkosten schadenersatzpflichtig!
  • Sollten Sie Ihren zugewiesenen Heimplatz nicht mehr benötigen, müssen Sie sich rechtzeitig an der Schule abmelden. Dies gilt auch bei Krankmeldungen!

In welchem Wohnheim werde ich untergebracht?

  • Die Heimbelegung der verschiedenen Klassen wird in der Woche vor dem Blockunterricht zwischen Mittwoch und Freitag auf dieser Seite (siehe oben)veröffentlicht!
  • Spätestens am ersten Schultag des jeweiligen Blockunterrichts erfahren Sie in der Schule von Ihrer Lehrkraft, in welchem Wohnheim Sie untergebracht sind.
  • Einen Anspruch auf einen Heimplatz in einem ganz bestimmten Wohnheim haben Sie nicht.

Wie sind die Regelungen zur Kostenübernahme für die Heimunterbringung?

  • Die Kosten für die Heimunterbringung und Verpflegung für berufsschulpflichtige und berufsschulberechtigte Schüler/-innen tragen anteilig der Freistaat Bayern, Ihre Heimatgemeinde und die Stadt Nürnberg.
  • Für Sie verbleibt ein Eigenanteil an den Verpflegungskosten von z.Zt. 5,10 € je Verpflegungstag. Diesen Betrag müssen Sie zu Beginn eines jeden Unterrichtsblockes im Heim direkt bezahlen. Sollte eine Erhöhung der Verpflegungskosten notwendig werden, benachrichtigen wir Sie rechtzeitig.

Was ist noch zu beachten?

  • Ein genehmigter Heimplatz gilt für die ganze Ausbildung.
  • In den von der Stadt Nürnberg angemieteten Wohnheimen müssen Sie sich an die jeweilige Hausordnung halten! Bei groben Verstößen müssen Sie mit dem Ausschluss von der Heimunterbringung rechnen.
  • Neben dem eigentlichen Antrag auf Heimunterbringung MUSS IN JEDEM FALL vom Betrieb der überwiegende Ausbildungsort auf dem Formular "Bescheinigung des Einsatzortes" bestätigt werden.

Mehr zum Thema

Aktualisiert am 07.02.2018, 13:53 Uhr

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/berufsschule_2/heim.html>