Kontrast Hilfe zur Nutzung dieser Seite

Soirée musicale Nicoise

Soirée musicale Nicoise am 22.10.2021 um 19 Uhr im Großen Heilig-Geist-Saal

Im Oktober vor 67 Jahren wurde die Städtepartnerschaft Nürnberg – Nizza unterzeichnet. Auch ohne rundes Jubiläum war das ein Grund zu feiern. Die Musiker Elena Eismont (Gesang) und Étienne Lemieux-Desprès (Piano) gestalteten diesen Abend mit Musik von deutschen und französischen Komponisten. Der Freundeskreis Nürnberg-Nizza sorgte für den Rahmen. Zur Begrüßung sprachen der französische Honorarkonsul Dr. Matthias Everding und der Vorsitzende des Freundeskreises Nürnberg Nizza, Gerhard Trubel. Für die Moderation sorgte Dr. Klaus Roth.

Hier das Programm:

Programm:

1. Begrüßung:
Gerhard Trubel, Vorsitzender Freundeskreis Nürnberg Nizza

2. Rede:
Dr. Matthias Everding, Honorarkonsul der Republik Frankreich

3. Musikprogramm :
Dr. Klaus Roth – Moderation und Text
Elena Eismont – Gesang
Étienne-Lemieux-Després - Piano

G. Bizet - Prés des remparts de Séville - Carmen Arie
C. Saint-Säens - Mon coer s’ouvre á ta voix - Dalila Arie
A. Thomas - Connais- tu le pays - Arie der Mignon

J. Brahms - Von ewiger Liebe - op. 43 Nr. 1
F. Schubert - An die Musik - D 547
R. Strauss - Zuneignung - Op. 10 Nr 1

4. Kleines Nizza-Quiz

5. Beisammensein und Gedankenaustausch bei Wein und Zwiebelkuchen mit musikalischer Umrahmung, dargeboten von Fred Munker, Akkordeon


Infos zur Sängerin:
Die Mezzosopranistin Elena Eismont wurde in Glazov, einer Stadt westlich vom Uralgebirge in Russland geboren. Mit 8 Jahren übersiedelte sie mit ihrer Familie nach Deutschland ins mittelfränkische Ansbach.

Nach ihrem klavierpädagogischen Studium in Wiesbaden, das sie 2014 mit dem Diplom absolvierte startete sie sogleich das Gesangsstudium in Nürnberg und studiert aktuell Master Musiktheater an der Musikhochschule Nürnberg.
Hier arbeitet sie mit ihrer Dozentin, der ausgezeichneten Koloratur Sopranistin Iríde Martinéz, an ihrem Repertoire als Mezzosopran.
Die Rolle der Carmen, Jeanne d`Arc und Dalila haben es ihr angetan und sind ein Schwerpunkt in ihrer musikalischen und technischen Arbeit.
In der Produktion der komischen Oper „Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung“ von D. Glanert im Stadttheater Fürth konnte sie 2018 erste Erfahrungen auf der Opernbühne sammeln und war hier in der Rolle des 2. Naturhistoriker zu hören.

Elena ist eine vielseitige Musikerin, die auch in einem Klavier Duo mit ihrer Mutter Veronika Eismont, 4-händig Werke von Rachmaninow, Dvorak, Brahms oder Piazzolla interpretiert und anschließend mit ihrem warmen Mezzosopran das Publikum berührt.
Regelmäßig sind die beiden im Kunsthaus Ansbach, Nürnberg Tucherschloss und in der Umgebung zu hören.

Sie liebt das Kunstlied mit ihren Geschichten und Mythen und arbeitet an ihrer Interpretation mit einem Meister auf diesem Gebiet, Prof. Marcelo Amaral.
Ihr Interesse gilt den Komponistinnen der Vergangenheit und der Gegenwart. Sie macht immer wieder neuen Entdeckungen mit Schätzen wie zuletzt den zeitgenössischen Komponistinnen aus Russland.

Elena Eismont ist zweifache Stipendiatin des Deutschlandstipendiums und lebt mit ihrer Familie am Wöhrder See in Nürnberg.

2021 Soiree nicoise musicale

Bild vergrößern

Soirée nicoise musicale

Elena Eismont

Elena Eismont Nizza Nürnberg

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/international/aktuell_74546.html>