Kontakt

Anmeldung in Kitas der Stadt Nürnberg

Eltern von Kindern im Krippenalter haben mit Beginn des Jahres 2019 die Möglichkeit, sich online für einen Krippenplatz über das Kita Portal Nürnberg zu bewerben.

Die beiden Anmeldetage im Jahr 2019 für Kindergartenkinder (für Kinder, die bis zum 31.12.2019 mindestens drei Jahre alt sind - bis zum Beginn der Schulpflicht) und für Grundschulkinder von der Einschulung bis zum Ende der 4. Klasse in Kinderhorten und Häusern für Kinder (Altersgemischte Kitas) des Jugendamts der Stadt Nürnberg sind Samstag, 9. Februar, 9 – 16 Uhr, und Montag, 11. Februar 2019, 15 bis 18 Uhr. Die Aufnahme der Kinder erfolgt zum September. Die Anmeldung und Aufnahme von Kindern in Horten an Förderzentren und Schülertreffs ist das ganze Jahr über möglich. Bitte informieren Sie sich in der Kindertageseinrichtung, ob noch Plätze frei sind.


Anmeldung für Kinder bis zu 3 Jahren in Kinderkrippen und Häusern für Kinder

Sie können ihr Kind ab Anfang des Jahres 2019 online anmelden. Mehr dazu erfahren Sie unter

Zum Kennenlernen der Einrichtung können Sie sich Ihre Wunsch-Einrichtung(en) am „Tag der offenen Kita“ anschauen:

Samstag, 9. Februar 2019, 9 bis 16 Uhr
Montag, 11. Februar, 15 bis 18 Uhr.

An diesen Tagen erhalten Sie auch weitere Informationen zur Anmeldung. Nach dem ersten Anmeldeschluss Ende Februar 2019 erhalten Sie dann eine Zu- oder Absage per E-Mail. Sollten Sie keine Möglichkeit haben, Ihr Kind online anzumelden, steht Ihnen die Servicestelle Kitaplatz im Jugendamt zur Verfügung. Sie können auch das Personal in Ihrer Kinderkrippe vor Ort bitten, Sie bei der elektronischen Anmeldung zu unterstützen. Weitere Informationen zur Einführung des Kita Portal Nürnberg finden Sie unter

Voraussetzung für die Anmeldung in einer städtischen Kinderkrippe

Kinderkrippen sind Kitas für Kinder unter drei Jahren. Eine Anmeldung erfolgt in der Regel für die Aufnahme zum September eines Jahres. Die Anmeldung soll ab dem Jahr 2019 online erfolgen. Im Kita Portal Nürnberg können Sie sich ab Anfang 2019 über die verschiedenen Kinderkrippen informieren, ein eigenes Elternkonto für die Anmeldung einrichten und sich dann auch für mehrere Einrichtungen anmelden.

Anmeldung für Kinder ab 3 Jahren im Kindergarten oder Haus für Kinder

Anmeldung für Grundschulkinder im Hort oder Haus für Kinder

Die Anmeldetage für Kindergärten und Kinderhorte für das Kita-Jahr 09/2019 - 08/2020 sind:

Samstag, 9. Februar 2019, 9 bis 16 Uhr
Montag, 11. Februar, 15 bis 18 Uhr.

Eine schriftliche Anmeldung, z.B. durch Einwerfen des ausgefüllten Anmeldeformulars in den Briefkasten der Kita oder durch Zusenden per Post oder E-Mail, ist nicht wirksam!

Voraussetzungen für die Anmeldung von Kindergarten- und Hortkindern

Ihr persönliches Kommen zusammen mit Ihrem Kind ist erforderlich. In begründeten Ausnahmefällen kann auch eine dazu von Ihnen schriftlich bevollmächtigte Person die Anmeldung vornehmen.

Bitte melden Sie Ihr Kindergartenkind in der Einrichtung Ihrer Wahl an, Ihr Schulkind melden Sie bitte in einem Kinderhort oder in einem Haus für Kinder Ihres Schulsprengels an. Sie können bei der Anmeldung Alternativ-Einrichtungen benennen für den Fall, dass Sie in der Einrichtung Ihrer Wahl keinen Platz für Ihr Kinder erhalten. Informationen über die Kitas gibt es auf den Seiten "Von A bis Z - Städtische Kindertageseinrichtungen".

Für Kinder, die das jeweilige Aufnahmealter noch nicht erreicht haben, kann keine Anmeldung entgegen genommen werden. Aufnahmealter für

  • den Kindergarten: Kinder, die spätestens am 31. Dezember des betreffenden Kindergartenjahres drei Jahre alt sind - bis zum Beginn der Schulpflicht.
  • den Kinderhort: Kinder von der Einschulung bis zum Ende der 4. Klasse.
  • das Haus für Kinder, unsere altersgemischten Kitas für unterschiedliche Altersgruppen: Es gelten die Voraussetzungen für die betreffende Altersgruppe (Krippe, Kindergarten, Hort).

Circa drei Wochen nach den Anmeldetagen für Krippe, Kindergarten, Hort oder Haus für Kinder erhalten Sie Bescheid, ob Ihr Kind einen Platz in der Kita Ihrer Wahl erhalten hat. Auch wenn Sie eine Absage bekommen haben, können Sie eventuell noch einen Platz erhalten. Denn nehmen Eltern, die eine Platzzusage erhalten haben, diese nicht an, und Ihr Kind wird im Nachrückverfahren berücksichtigt, dann erhalten Sie ggf. zu einem späteren Zeitpunkt noch eine Zusage.

Bei einem positiven Bescheid müssen Sie uns innerhalb von zwei Wochen (das Datum entnehmen Sie bitte dem Schreiben bzw. der E-Mail an Sie) verbindlich mitteilen, ob sie den Platz annehmen. Nehmen Sie den Platz an, vereinbart die Kita mit Ihnen einen Termin für das Aufnahmegespräch.

Die Warteliste für alle städtischen Kindertageseinrichtungen wird jeweils für ein Betriebsjahr geführt!

Für das darauffolgende Betriebsjahr muss erneut an einem der beiden Anmeldetage angemeldet werden.


Aufnahmeantrag für städtische Kindertageseinrichtungen

Damit Sie vorab nachlesen können, was Sie bei der Anmeldung gefragt werden, stellen wir den Aufnahmeantrag online. Dieser Antrag wird gemeinsam mit Ihnen bei der Anmeldung eines Kindergarten- und Hortkindes in der Kita ausgefüllt. Er wird Ihr Kind seine gesamte Zeit in einer städtischen Kindertageseinrichtung begleiten. Falls eine von Ihnen (schriftlich) bevollmächtigte Person zur Anmeldung kommt, bitten wir Sie, den Aufnahmeantrag herunterzuladen, auszufüllen und mit zu geben. Uns per Post zugesandte Anträge sind nicht wirksam!


Aufnahmegespräch und Betreuungsvereinbarung

Beim Aufnahmegespräch wird die Betreuungsvereinbarung geschlossen - und es ist dabei auch Zeit für Ihre eventuellen Fragen. Der Termin für die Unterzeichnung der Vereinbarung erhalten Sie von der Einrichtung.


Anmeldung für Horte an Förderzentren und Schülertreffs

In Horten an Förderzentren werden Schülerinnen und Schüler, die ein schulisches Förderzentrum besuchen, bis zum Ende der 6. Klasse betreut. Schülertreffs besuchen Mittelschülerinnen und -schüler ab der 5. Klasse.

Die Anmeldung für einen Platz in einem Hort am Förderzentrum oder in einem Schülertreff der Stadt Nürnberg kann unabhängig von den Anmeldetagen für die anderen Kitas nach vorheriger Terminvereinbarung im Hort am Förderzentrum oder im Schülertreff vorgenommen werden. Die Antragsteller/-innen erhalten bei einer Platzzusage einen schriftlichen Bescheid. Bei einem positiven Bescheid müssen die Antragsteller/-innen binnen zweier Wochen schriftlich mitteilen, ob sie den Platz annehmen.


Satzung und Gebührensatzung

Die Vergabe der Plätze in städtischen Kindertageseinrichtungen (Differenzierung für Kinderkrippen, Kindergärten und Kinderhorte sowie Häuser für Kinder) erfolgt nach festgelegten Kriterien (Kindertageseinrichtungssatzung – KitaS). Diese wurde zuletzt im Hinblick auf die Einführung des Kita Portals Nürnberg zum Kita-Jahr 2019/2020 geändert.

Die Kriterien für die Vergabe der Plätze in städtischen Einrichtungen haben das Ziel, die Plätze vorrangig für Nürnberger Kinder zu vergeben, die Vergabe ausgewogen und verstärkt nach pädagogischen Kriterien zu organisieren - unter Berücksichtigung sozialer Gesichtspunkte und mit Blick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die Aufnahmekriterien in Kinderkrippen

Die Plätze werden vorrangig für Kinder im Alter von ein bis drei Jahren vergeben sowie für Untereinjährige, wenn die Voraussetzungen gemäß § 24 Abs. 1 SGB VIII vorliegen. Sollten mehr Anmeldungen vorliegen als freie Plätze vorhanden sind, erfolgt die Vergabe nach zwei pädagogischen Gesichtspunkten:

1. Stufe: Gleichzeitige Betreuung von Geschwisterkindern
2. Stufe. Ausgewogene Altersmischung

Vorrangig werden zuerst die Kinder aufgenommen, die beide Kriterien erfüllen, d.h. sie haben bereits ein Geschwisterkind in der Einrichtung und es gibt einen freien Platz in der jeweiligen Alterskategorie (Unter einem Jahr / 1 bis unter 2 Jahre / 2 bis 3 Jahre), dann nachrangig wer Stufe 1 und dann wer Stufe 2 erfüllt. Bei Gleichrang erfolgt die Vergabe gemäß einer von den Eltern angegebenen Priorität („Wunschkita“), bei weiterem Gleichrang und alle nachfolgenden Vergaben entscheidet das Los. Die Vergabe der Krippenplätze für unter Einjährige, die keinen Rechtsanspruch nach § 24 SGB VIII haben, erfolgt nachrangig zu den Kindern mit Rechtsanspruch nach den oben beschriebenen Stufen.

Die Aufnahmekriterien in Kindergärten

Die künftige Platzvergabe für städtische Kindergartenplätze sieht drei gleichrangige pädagogische Kriterien vor:

1. Schulpflicht ab dem nächsten Betriebsjahr

Alle Vorschulkinder, die bisher noch in keiner Einrichtung betreut worden sind, sollen aus bildungspolitischer Sicht die Chance einer geregelter Tages- und Vorschulbetreuung, insbesondere zur Vorbereitung für den Übergang in die Grundschule, bekommen.

2. Geschwisterkind

Die Zugehörigkeit und Verbundenheit des Kindes zur Einrichtung und die Zusammenarbeit mit der Familie durch ein bereits die Einrichtung besuchendes Geschwisterkind soll gestärkt werden.

3. Hochwachsen in einem Haus für Kinder

Das Kind wird bereits in der altersgemischten Einrichtung betreut und wechselt innerhalb der Einrichtung die Betreuungsart. Dieses Kriterium findet nur in städtischen Häusern für Kinder mit Kindergartenplätzen Anwendung. Damit sollen die Kindergartenplätze durch bereits in der Einrichtung betreute hochwachsende Krippenkinder belegt werden.

Erfüllen mehr Kinder eines der drei Kriterien als verfügbare Plätze vorhanden sind, erfolgt die weitere Platzvergabe gemäß einer von den Eltern angegebenen Priorität der beworbenen Einrichtung („Wunsch-Kita“). Im Übrigen erfolgt bei weiterem Gleichrang und für alle nachfolgenden Vergaben ein Losverfahren.

Aufnahmekriterien in Kinderhorten

Derzeit gibt es noch keinen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung von Schulkindern. Die Neufassung der Platzvergabe in Kinderhorten an Regel- und Förderschulen sieht eine Platzvergabe daher nach drei Kriterien vor und legt den Schwerpunkt auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch die Angaben zur beruflichen Situation der Familie und zum benötigten Betreuungsumfang. Berücksichtigt werden vorrangig Anmeldungen für Kinder in den Kinderhorten, die im Schulsprengel liegen. Die Vergabe erfolgt nach folgenden Kriterien:

1. Geschwisterkind

Die Zugehörigkeit und Verbundenheit des Kindes zur Einrichtung und die Zusammenarbeit mit der Familie durch ein bereits die Einrichtung besuchendes Geschwisterkind soll gestärkt werden.

2. Hochwachsen im Haus für Kinder

Das Kind wird bereits in der altersgemischten Einrichtung betreut und wechselt innerhalb der Einrichtung die Betreuungsart. Dieses Kriterium betrifft nur städtische Häuser für Kinder mit Kinderhortplätzen, die durch hochwachsende Kindergartenkindern aus pädagogischen Gründen weiter belegt werden sollen.

3. Berufliche Situation der/des Erziehungsberechtigten

Das Kriterium „Berufliche Situation einer Erziehungsberechtigten oder eines Erziehungs-berechtigten“ wird durch folgende Situation erfüllt: a) Erwerbstätigkeit, b) Teilnahme an einer beruflichen Bildungsmaßnahme, Hoch-/Schul-/Ausbildung oder c) Leistungen bzw. Maßnahmen zur Eingliederung i. S. d. SGB II oder SGB III. Das Kriterium muss in der Elternschaft einmal erfüllt sein und zielt auf den Betreuungsbeginn ab.

Vorrangig werden die Plätze an die Kinder verteilt, die alle Kriterien 1 bis 3 erfüllen. Werden nur zwei Kriterien erfüllt, erfolgt die Platzvergabe vorrangig bei Vorliegen der beruflichen Situation nach Nr. 3. Wird nur ein Kriterium erfüllt, erfolgt die Platzvergabe auch vorrangig an Eltern nach Nr. 3 und nachrangig an Kinder mit Geschwisterkindern oder hochwachsenden Kindern.

Die Plätze werden dann anschließend anhand des Umfangs des Betreuungsbedarfs gerankt. Dort wird besonders auf die Betreuungszeiten abgestellt, die z. B. für Eltern in Schichtarbeit, als Vollerwerbstätige oder Alleinerziehende durch die Angebote der Schule (offener oder gebundener Ganztag, Mittagsbetreuung) nicht oder nur teilweise abgedeckt werden können: Betreuungsbedarf in den Ferien, Frühbetreuung von ca. 6 – 8 Uhr bzw. Spätbetreuung nach 16 Uhr und am Freitagnachmittag.

Praktisch heißt das, dass bei Gleichrang oder zur weiteren Vergabe nach den Kriterien 1 bis 3 die Platzvergabe gestaffelt nach dem erforderlichen Bedarf an der erweiterten und gebuchten Ferienbetreuung (über zwei Wochen im Jahr) und der Anzahl des regelmäßigen wöchentlichen Bedarfs einer Früh- bzw. Spätbetreuung erfolgt.

Falls noch weitere Plätze zu vergeben sind oder bei Gleichrang werden die verfügbaren Plätze nach der von den Eltern angegebenen Priorität der beworbenen Einrichtung („Wunsch-Kita) vergeben. Im Übrigen erfolgt bei weiterem Gleichrang und für alle nachfolgenden Vergaben ein Losverfahren.

Die Einrichtungen erstellen anhand der von den Eltern/Erziehungsberechtigten gemachten Angaben unter Berücksichtigung der Kriterien ein Ranking und vergeben dann die Plätze. Bei Bedarf können von der Leitung der Einrichtung Nachweise zur Überprüfung der Angaben angefordert werden.

Weitere Informationen und den genauen Wortlaut der Satzung finden Sie auf unserer


Kontakt / Information

Bereich Städtische Kindertageseinrichtungen

Dietzstraße 4

90443 Nürnberg


Sekretariat

Telefon: 09 11 / 2 31-66 91 und -41 05

Telefax: 09 11 / 2 31-28 31

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=48130>
<http://www.kitas-stadt.nuernberg.de>


Christian Rester

Bereichsleiter

Telefon: 09 11 / 2 31-38 85

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=82109>

Interner Link: Kulturhauptstadt Europas 2025. Wir bewerben uns!

Städtische Kitas: PDF mit Informationen

  • Kindertageseinrichtungen der Stadt Nürnberg <https://cms1.stadt.nuernberg.de/imperia/md/jugendamt/dokumente/kinderbetreuung/kindertageseinrichtungen_stadt_infos.pdf>

Anmeldung in städtischen Kitas

Seiten der städtischen Kitas

Online-Antrag zur Bestätigung der ans Jugendamt entrichteten Gebühren

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/jugendamt/kitaanmeldung.html>