Kontakt

Gebühren für städtische Kindertageseinrichtungen


Allgemeine Informationen

Die Stadt Nürnberg erhebt für den Besuch einer städtischen Kindertageseinrichtung monatliche Besuchsgebühren und Verpflegungsgeld. Die Besuchsgebühr ist für jeden angefangenen Monat zu entrichten und enthält auch anteilig einen Beitrag für Getränke- und Spielmaterial. Besuchen mehrere Kinder einer Familie oder von Personen, die an die Stelle der Eltern treten, gleichzeitig eine unserer städtischen Kindertageseinrichtungen, werden die monatlichen Besuchsgebühren ab dem zweiten Kind um zehn Euro verringert. Das Verpflegungsgeld wird monatlich pauschal für alle städtischen Einrichtungen, die an der seit September 2017 begonnenen zentralen Essensversorgung durch das Jugendamt teilnehmen, erhoben.

Wechselnde Buchungszeiten werden auf den Tagesdurchschnitt bei einer Fünf-Tage-Woche umgerechnet. Krankheits- und urlaubsbedingte Fehlzeiten und Schließzeiten von bis zu 30 Tagen sowie bis zu fünf zusätzliche Schließtage aufgrund von Fortbildungen bleiben hiervon unberücksichtigt.

Änderungen der Buchungszeiten können nur jeweils zum ersten Dezember, ersten März, ersten Juni und ersten September schriftlich unter Einhaltung einer vierwöchigen Frist beantragt werden.

Werden die gebuchten Zeiten erheblich überzogen (als erheblich gelten Zeiten ab täglich einer Stunde an fünf Tagen im Monat) wird die jeweils nächsthöhere Gebühr für den ganzen Monat berechnet. Es besteht kein Anspruch auf Gebührenerstattung, wenn die Buchungszeiten nicht voll ausgenutzt werden. Ebenso ist es nicht möglich, nicht genutzte Buchungszeiten mit Überziehung der Buchungszeiten zu verrechnen.

Die monatlichen Gebühren für die Betreuung Ihres Kindes in einer unserer Kindertageseinrichtungen sind in der Regel während der gesamten Dauer des Betriebsjahres (1. September bis 31. August des folgenden Jahres) zu entrichten. Werden Kinder während des Betriebsjahres (z. B. bei Zuzug, Nachrücken) aufgenommen oder scheiden sie vorzeitig aus, sind die entsprechenden vollen Monatsgebühren zu bezahlen. Die in der Satzung für die Kindertageseinrichtungen der Stadt Nürnberg (KitaS) festgelegten Kündigungsfristen sind im Falle eines vorzeitigen Ausscheidens zu beachten.


Einzugsermächtigung für eine SEPA-Basislastschrift

Bitte erteilen Sie für die Gebühren (Besuchsgebühr und ggf. Verpflegungsgeld) eine Einzugsermächtigung. Hier das Formular


Zuschüsse für Besuch und Verpflegung in einer Kita

Die Kosten für den Besuch der Kindertageseinrichtung können abhängig von Ihrem Einkommen ganz oder teilweise vom Jugendamt übernommen werden, falls die erforderlichen Voraussetzungen dafür vorliegen.

Für das Mittagessen in unseren Kindertageseinrichtungen können BuT-Gutscheine eingelöst werden. Zuschüsse gewährt das Sozialamt der Stadt Nürnberg. Weitere Informationen und den Antrag zum Download finden Sie im Internet unter


Kosten - Gebührensatzung für städtische Kindertageseinrichtungen

1. Besuchsgebühren für die Kinderkrippe

Für den Besuch einer städtischen Kinderkrippe gelten folgende Gebühren, die nach der täglich gebuchten Nutzungszeit (Mindestbuchungszeit 20 Stunden pro Woche bzw. vier Stunden pro Tag) berechnet werden (gültig bis 31.08.2019):

Buchungszeit

a) bis zu drei Stunden

b) mehr als drei bis einschließlich vier Stunden

c) mehr als vier bis einschließlich fünf Stunden

d) mehr als fünf bis einschließlich sechs Stunden

e) mehr als sechs bis einschließlich sieben Stunden

f) mehr als sieben bis einschließlich acht Stunden

g) mehr als acht bis einschließlich neun Stunden

h) mehr als neun bis einschließlich zehn Stunden

2. Besuchsgebühren für den Kindergarten

Für den Besuch eines städtischen Kindergartens gelten folgende Gebühren, die nach der täglich gebuchten Nutzungszeit (Mindestbuchungszeit 20 Stunden pro Woche bzw. vier Stunden pro/Tag) berechnet werden (gültig ab 01.09.2018):

Buchungszeit

a) bis zu drei Stunden

b) mehr als drei bis einschließlich vier Stunden

c) mehr als vier bis einschließlich fünf Stunden

d) mehr als fünf bis einschließlich sechs Stunden

e) mehr als sechs bis einschließlich sieben Stunden

f) mehr als sieben bis einschließlich acht Stunden

g) mehr als acht bis einschließlich neun Stunden

h) mehr als neun bis einschließlich zehn Stunden

Für Kinder, die eine Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) besuchen und den Kindergarten nur ergänzend bzw. zeitweise besuchen können, gilt eine Mindestbuchungszeit von 15 Stunden pro Woche bzw. drei Stunden am Tag.

Regelung für das letzte Kindergartenjahr

Im letzten Kindergartenjahr, welches der Vollzeitschulpflicht unmittelbar vorausgeht, wird die tatsächlich zu entrichtende Besuchsgebühr um 100 Euro reduziert. Der Freistaat Bayern übernimmt für Vorschulkinder bis zu maximal 100 Euro monatlich und längstens für zwölf Monate. Wird ein Kind vom Schulbesuch zurückgestellt, wird die Gebührenreduzierung bis zum Ende des laufenden Betriebsjahres, längstens aber für zwölf Monate, gewährt. Wird zum Beispiel ein Kind vom Schulbesuch für ein Jahr zurückgestellt und haben die Eltern für dieses Kind bereits eine zwölfmonatige Beitragsreduzierung erhalten, dann fallen für dieses weitere Jahr in der Kindertageseinrichtung die vollen Gebühren an. Wird ein Kind vorzeitig eingeschult, wird die Gebührenreduzierung ab dem Monat der Antragstellung bis zum Ende des laufenden Betriebsjahres gewährt. In diesem Fall ist als Nachweis eine Bestätigung der Schule vorzulegen. Entspricht die Schule diesem Antrag der Eltern nicht, erhalten die Eltern die Beitragsermäßigung maximal für zwölf Monate.

Schulkindbetreuung im Kindergarten

Besuchen Schulkinder einen Kindergarten statt einen Kinderhort, ist die nutzungszeitbezoge Besuchsgebühr des Kinderhorts zu bezahlen.

3. Besuchsgebühren für Kinderhorte und Horte an Förderzentren

Für den Besuch eines städtischen Kinderhorts oder eines städtischen Horts am Förderzentrum gelten folgende Besuchsgebühren, die nach der täglich gebuchten Nutzungszeit (Mindestbuchungszeit beträgt 20 Stunden pro Woche und muss an vier Tagen pro Woche innerhalb der Kernzeit liegen) berechnet wird:

Buchungszeit

a) bis zu vier Stunden

b) mehr als vier bis einschließlich fünf Stunden

c) mehr als fünf bis einschließlich sechs Stunden

d) mehr als sechs bis einschließlich sieben Stunden

e) mehr als sieben bis einschließlich acht Stunden

f) mehr als acht bis einschließlich neun Stunden

g) mehr als neun bis einschließlich zehn Stunden

Wird in den Kinderhorten und Horten an Förderzentren in den Ferienzeiten an mehr als zehn Betriebstagen eine über die regelmäßige wöchentliche Nutzungszeit hinausgehende Ferienbetreuung benötigt, ist im gesamten Betriebsjahr die tägliche Buchungszeit um eine Stunde zu erhöhen. Die Zahl der Ferienbetreuungstage und der Umfang der Betreuungszeit für die jeweilige Ferienbetreuung ist jeweils bis Ende Mai für das kommende Betriebsjahr zu buchen.

4. Verpflegungsgeld

Für Einrichtungen mit zentraler Essensversorgung durch die Stadt Nürnberg, ist zusätzlich zur Besuchsgebühr ein Verpflegungsgeld zu entrichten. Im Verpflegungsgeld sind die Kosten für das Mittagessen, die Zwischenmahlzeit und wenn angeboten, auch für das Frühstück enthalten. Das Verpflegungsgeld ist grundsätzlich für jeden Kalendermonat während der gesamten Dauer des Betriebsjahres (1. September bis 31. August des folgenden Jahres) pauschal zu entrichten.

Verpflegungsgeld

Mittagessen

inklusive Zwischenmahlzeiten

Mittagessen

inklusive Zwischenmahlzeit (halber Platz)

Frühstück

Frühstück (halber Platz)

Ferienfrühstück (nur im Kinderhort – jährliche Pauschale)

Rückerstattungen für 20 zusammenhängende Fehltage und für den Monat August, falls die Einrichtung nicht besucht wird, sind auf Antrag möglich. Weitere Informationen erhalten Sie hierzu bei der Einrichtungsleitung vor Ort. Mehr zum Verpflegungskonzept der städtischen Kindertageseinrichtungen finden Sie unter:

Hinweis

Die Kosten und die Information zum Abrechnungsverfahren für das Mittagessen in städtischen Einrichtungen, die noch nicht an der zentralen Essensversorgung teilnehmen, können Sie direkt vor Ort in der Einrichtung erfragen.


Online-Antrag zur Bestätigung der Kinderbetreuungskosten

Die Gebühren (ausschließlich) für städtische Kindertageseinrichtungen und für Tagespflege können Sie sich vom Jugendamt jeweils für ein Kalenderjahr im Nachhinein bestätigen lassen. Dazu haben wir einen Online-Antrag für Sie erstellt. Die Bestätigung ist gebührenpflichtig, sie kostet 10 Euro je Kind und Jahr und kann mittels elektronischem Lastschriftverfahren oder mit Kreditkarte bezahlt werden.


Kita-Satzung und Gebührensatzung

Diese Satzungen enthalten weitere Informationen zu Gebühren und Essensversorgung.


Anmeldung

Informationen und Termine finden Sie auf unserer Seite


Kontakt

Bereich 1 - Städtische Kindertageseinrichtungen

Interner Link: Kulturhauptstadt Europas 2025. Wir bewerben uns!

Online-Antrag zur Bestätigung der ans Jugendamt entrichteten Gebühren

Städtische Kitas

Anmeldung in städtischen Kitas

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/jugendamt/kitagebuehren.html>