Kontakt

Sprachliche Bildung in Kindertageseinrichtungen (SpiKi)


SpiKi – das Programm zur sprachlichen Bildung

Sprachliche Bildung in Kindertageseinrichtungen

Sprachliche Bildung stellt in allen unseren städtischen Kindertageseinrichtungen einen wichtigen konzeptionellen und praktischen Schwerpunkt dar. Um die Kinder und die pädagogischen Fachkräfte zu unterstützen, hat das Jugendamt der Stadt Nürnberg ein Programm zur Sprachlichen Bildung in Kindertageseinrichtungen (SpiKi) entwickelt.

SpiKi hat folgende pädagogische Schwerpunkte:

  • Förderung der phonologischen Bewusstheit "Phono-logisch - Hand in Hand"
  • Dialogisches Lesen "Lesefreude"
  • Schriftsprachliche Erfahrungen mit dem "Literacy-Center"

SpiKi wurde aus der Praxis für die Kita-Praxis entwickelt und wissenschaftlich evaluiert. Sowohl für ehrenamtlich Tätige als auch für Fachkräfte gibt es regelmäßige Qualifizierungsmaßnahmen über die Fachstelle "Personalentwicklung und Fortbildung: Soziale Berufe (PEF:SB)" des Sozialreferats der Stadt Nürnberg.


Modul "Lesefreude"

Ehrenamtliche lesen regelmäßig für Kleingruppen in Kindertageseinrichtungen über einen Zeitraum von etwa einem Jahr nach dem dialogischen Prinzip. So fördern sie die Kinder intensiv in ihrer Sprach- und Persönlichkeitsentwicklung. Die Ehrenamtlichen werden dafür vom Jugendamt fachlich qualifiziert und unterstützt. Zur Zeit sind Ehrenamtliche in Krippen, Kindergärten und Kinderhorten tätig.

Interessiert?

Sie sind interessiert an dieser ehrenamtlichen Tätigkeit? Dann wenden Sie sich bitte an das Zentrum Aktiver Bürger (ZAB) unter Telefon 09 11 / 92 97 17-16.

Inhalt der Praxishilfe „Lesefreude“

  • Theorie über das dialogische Lesen
  • Informationen über den Umgang mit Mehrsprachigkeit
  • Tipps zur Buchauswahl und zu Sprachspielen
  • Gesetzlicher Rahmen
  • Konzept für einen Elternabend
  • und vieles mehr

Lehrfilm für Ehrenamtliche, Eltern und pädagogische Fachkräfte

Zur Umsetzung des dialogischen Lesens wurde ein Lehrfilm für Ehrenamtliche, Eltern und pädagogische Fachkräfte erstellt. Der Film kann beim Finken Verlag bezogen werden.


Modul "Phono-logisch – Hand in Hand"

Die Fähigkeiten, die Sprachmelodie einer Sprache zu erkennen und ein Gefühl für Rhythmus und Klang der Sprache zu entwickeln sind Grundlagen für das Erlernen von Lesen und Schreiben und damit für einen späteren Schulerfolg. Kinderkrippen und Kindergärten trainieren spielerisch diese phonologische Bewusstheit der Kinder sowohl in der täglichen pädagogischen Arbeit als auch systematisch in speziellen Fördergruppen.

Inhalt der Praxishilfe "Phono-logisch – Hand in Hand"

  • Theorie über die phonologische Bewusstheit
  • Informationen über verschiedene Erhebungsverfahren
  • Möglichkeiten der Förderung
  • Tipps für Fördermaterialien, Spiele und Lieder und zum Datenschutz
  • Konzept für einen Elternabend

ARS-Test

ARS = Anlaute hören, Reime finden, Silben klatschen. Der ARS-Test ist ein Erhebungsverfahren zur phonologischen Bewusstheit für Vorschulkinder und Schulanfänger.

Anlaute hören, Reime finden, Silben klatschen

Mit verschiedenen Bildkarten werden Kinder aufgefordert, Wortpaare mit gleichem Klang oder die Anzahl der Silben zu erkennen. Das Buch (mit CD) ist über den Buchhandel erhältlich (ISBN 3-403-04251-0). Auf der CD befinden sich Arbeitsanweisungen und Beispiele in zehn verschiedenen Sprachen. So können damit auch Kinder ohne bzw. mit geringen Deutschkenntnissen getestet werden.


Modul "Literacy-Center"

Eine Methode der alltagsintegrierten Sprachförderung ist die Arbeit mit dem Literacy-Center. Für das englische Wort „literacy“ gibt es leider keine deutsche Entsprechung. Es beschreibt Erfahrungen rund um die Schrift-, Buch- und Erzählkultur. Ein Literacy-Center ist ein Bereich in einer Kita mit einem bestimmten Thema, wie zum Beispiel Eisdiele, Bücherei, Schönheitssalon, Flughafen...; dort werden die die Kinder zum Rollenspiel aufgefordert. Im Center werden vielfältige Begegnungen mit der (Schrift)Sprache initiiert. Die Center werden von und durch die Kinder nach den Prinzipien der Projektarbeit gestaltet.

Inhalt der Praxishilfe "Literacy-Center"

  • Entstehen eines Literacy-Centers
  • Prozess der Schreib- und Leseentwicklung
  • Praxisbeispiele und Tipps
  • Beispiel für ein Beobachtungsinstrument

Modul "SpiKi-Ferien-Akademie"

Eine Ferienwoche mal ganz anders erleben!

Um die in den Kitas geleistete Bildungsarbeit zu vertiefen, werden im Rahmen der SpiKi-Ferien-Akademie Menschen engagiert, die Expertin oder Experte für ein bestimmtes Thema sind und die Kinder mit ihrer Fachlichkeit und Begeisterung für ihre Sache anstecken können. Die Entscheidung der Kita für eine/n von der Ferien-Akademie vermittelten Experten bzw. Expertin orientiert sich an dem für die Kinder interessanten Thema. Alle Kitas, die Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren betreuen, können dazu aus einem Spektrum von Expertinnen und Experten wählen und diese für ihre Ferienmaßnahme engagieren.

Bedingungen zur Teilnahme an der SpiKi-Ferien-Akademie

Während Ferien-Akademie besuchen mindestens fünf weitere Kinder aus dem Umfeld (FreundInnen, KlassenkameradInnen, Geschwister, Kinder aus der Mittagsbetreuung oder Nachbareinrichtungen…) die Kita. Den Gastkindern ist dabei überlassen, ob sie an der Ferien-Akademie oder dem Ferienprogramm der Einrichtung für die anderen Kinder teilnehmen wollen.

Die Kita benennt eine Person als AnsprechpartnerIn für die Vorbereitungs- und Durchführungsphase und ggf. die Nachbesprechung.

Weitere Informationen


Monica King

Telefon: 09 11 / 2 31-72 17

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=96704>

"Mama/Papa lernt Deutsch" und „Schultüte"

Das Projekt "Mama / Papa lernt Deutsch" ist ein Angebot für Eltern zum Kennenlernen der deutschen Sprache und Kultur, zum Kontakte knüpfen mit anderen Müttern und Vätern sowie zum Ankommen und Wohlfühlen im Stadtteil.

Das Projekt „Schultüte" ist ein Angebot für Eltern und deren Vorschulkinder zur Vorbereitung auf die anstehende Einschulung und Übergangsbegleitung.

Weitere Informationen unter


Aktuelle Kooperationspartner von SpiKi

  • Nürnberger Kindertageseinrichtungen in städtischer und freier Trägerschaft
  • Zentrum Aktiver Bürger (ZAB)
  • Ehrenamtliche Lesefreunde

Während der Entwicklung des Programms SpiKi wurde dieses wissenschaftlich begleitet vom IFG Nürnberg (Institut für Grundschulforschung), der LMU München (Ludwig-Maximilian-Universität) und der Uni Landau/Koblenz.


Kontakt

Bereich städtische Kindertageseinrichtungen - Fachberatung

</internet/jugendamt/bereich_kindertageseinrichtungen.html#fachberatung>

Spenden

Sie möchten das Programm SpiKi unterstützen?

Richten Sie bitte Ihre Spende an:
Stadt Nürnberg - Jugendamt
Stichwort "SpiKi 9520 0069 090"
Stadtsparkasse Nürnberg
IBAN: DE50 7605 0101 0001 0109 41

Ab einem Spendenwert von 25 Euro senden wir Ihnen auf Wunsch eine Spendenbescheinigung zu. Mit den Angaben zur Summe und des Überweisungsdatums erhalten Sie diese von:
Stadt Nürnberg - Jugendamt
J/B4-3 - Spendenbescheinigung SpiKi
Dietzstraße 4
90443 Nürnberg

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/jugendamt/sprachlichebildunginkitas.html>