Kontakt

Spenden für das NürnbergStift

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie Abwechslung für unsere Bewohnerinnen und Bewohner, die über das übliche Maß hinaus gehen. Jede Spende fließt direkt unseren Bewohnerinnen und Bewohnern zu und bereichert so ihren Alltag. Sie haben die Möglichkeit, für ein bestimmtes Projekt zu spenden oder einen beliebigen Betrag, den wir für unterschiedliche Projekte sammeln.


Realisierte Projekte

Dank großer und kleiner Spenden konnten wir zahlreiche Projekte realisieren

2.000€ spendete die Frieden-Rebekka-Loge an das Sebastianspital 2020

Zum wiederholten Male spendete die Frieden-Rebekka-Loge an das Sebastianspital. Damit konnte unter Anderem ein Piano finanziert werden, mit dem unsere Musikgeragogin den Bewohnerinnen und Bewohnernein ein musikalisches Programm bieten kann.

Spendenübergabe Sebastianspital

Bild vergrößern

Die Frieden-Rebekka-Loge übergibt einen Scheck über 2.000€ an Angelika Zillig (mitte) des NürnbergStift.

1.000€ für die "Bücherwürmer" 2020

Dank einer großzügigen Spende konnte die Bücherei mit neuen Büchern bestückt werden. Die Bücherwürmer zogen dafür los und suchten passende Bücher aus.
Die sympathischen Mitarbeiterinnen von Korn und Berg am Hauptmarkt waren behilflich bei der Auswahl und lieferten die ausgesuchten Bücher direkt ins Sebastianspital.

Bücherspende für die Heimbücherei

Die "Bücherwürmer" suchen neue Bücher für die Heimbücherei.

Sportliche Spende von Merk Textil 2020

Im Nürnberger August-Meier-Heim übergaben am 28.01.2020 Andreas W. Merk, Geschäftsführer der Merk Textil-Mietdienste GmbH & Co. KG, und seine Mitarbeiterin Anja Zogel eine Spende in Höhe von 5.000 Euro an Nadine Juchems, Koordinatorin Ehrenamt und Fundraising des NürnbergStift, und den Stadtdirektor Michael Pflügner, 2. Werkleiter beim NürnbergStift. (v.l.n.r.).

Die Gymnastikgeräte der "grauen Sporthelden", ein Gruppenangebot am Platnersberg bedurfte dringend einen Austausch. Mit dieser Spende konnten für alle Einrichtungen des NürnbergStift Gymnastikgeräte finanziert werden.

Spendenübergabe Merk Textil

Im Nürnberger August-Meier-Heim übergaben Andreas W. Merk, Geschäftsführer der Merk Textil-Mietdienste GmbH & Co. KG, und seine Mitarbeiterin Anja Zogel eine Spende in Höhe von 5.000 Euro an Nadine Juchems, Koordinatorin Ehrenamt und Fundraising des NürnbergStift, und den Stadtdirektor Michael Pflügner, 2. Werkleiter beim NürnbergStift. (v.l.n.r.)

8.000 € spendete die Bürgerstiftung Kerscher 2019

Am 28.11.2019 überreichte Stefan Müller, der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Kerscher, einen Scheck über 8.000€ an Nadine Juchems (Koordinatorin Ehrenamt und Fundraising) und Michael Pflügner (2. Werkleiter).

Von diesem Betrag konnte je ein Musikwagen pro Einrichtung besorgt werden, womit auch ein Musikangebot für immobile Bewohnerinnen und Bewohner möglich ist.
Außerdem konnte am Platnersberg in einem Gemeinschaftsraum eine neue Küche eingebaut werden. Hier können Bewohnerinnen und Bewohner zusammen mit dem Personal oder Ehrenamtlichen kochen und backen.

Spendenübergabe Kerscher 2019

Stefan Müller der Bürgerstiftung Kerscher übergibt Scheck über 8.000€ an Nadine Juchems und Michael Pflügner des NürnbergStift.


Wir freuen uns über Ihre Unterstützung für folgende Projekte:


Kontaktpflege in Senioreneinrichtungen

Die Corona-Krise traf unsere Einrichtungen und vor Allem unsere Bewohner*innen besonders hart. Durch das Besuchsverbot konnten sie ihre Angehörigen lange Zeit nicht sehen. Ebenso schwierig ist die Situation für die Angehörigen zu Hause, die ihre Lieben in der Pflegeeinrichtung nicht mehr sehen durften.
Eine gelungene Möglichkeit bot hier die App „myo“. Mittels der datenschutzkonformen App können Pflege- und Betreuungskräfte Angehörige anhand von Fotos, Videos, Text- oder Sprachnachrichten am Alltag der Bewohner jederzeit teilhaben lassen. Sie bekommen so mit, welche schönen Dinge ihre Angehörigen erleben. Seit letztem Sommer konnten wir die App, mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und For-schung, erproben. Gerade seit den Betretungseinschränkungen waren viele Angehörige dankbar für diesen Einblick in den Wohnheim-Alltag.
Gerne möchten wir unseren Bewohner*innen und deren Angehörigen weiterhin die Möglichkeit bieten, über diesen Weg auf dem Laufenden zu bleiben.

Handys für die Heime – Digitalisierung in der Pflege

Digitalisierung hält auch in der Pflege Einzug. Besonders in Zeiten eines Pandemie- oder Epidemieausbruches müssen Pflegebedürftige in Pflegeheimen auf ihre sozialen Kontakte verzichten. In diesen Zeiten wurde auf neue Technologien zugegriffen und den Bewohner*innen durch Videotelefonie und spezielle Apps ermöglicht, den Kontakt aufrecht zu erhalten. Auch für Familienmitglieder, welche weiter entfernt wohnen, stellt sich durch Smartphone und Tablet eine Möglichkeit des Kontakthaltens. Um die neuen Anforderungen erfüllen zu können, benötigen wir zusätzliche Smartphones und Tablets.

Ein wunderschöner Garten lässt auf sich warten

Sowohl das August-Meier-Heim als auch die Seniorenwohnanlage Platnersberg haben bereits wundervolle Gartenanlagen. Besonders in der Situation mit Corona wurde deutlich, wie wichtig die Nutzung der Freiflächen ist.
Wir möchten das Freigelände daher gerne weiter ausgestalten, um Gruppenangebote und gemütliches Beisammensein, unter Berücksichtigung der Hygieneregeln, zu fördern. Gerne möchten wir dazu weitere Holzpavillons mit Sitzgarnituren aufstellen. Dazu wären Außenspiele, wie Schach, Mensch Ärgere Dich nicht oder Ähnliches schön als Beschäftigung für die Seniorinnen und Senioren.
Damit die Bewohner*innen am Platnersberg besser spazieren gehen können, müssen außerdem die bestehenden Wege verbreitert werden.

Musizieren mit der Veeh-Harfe

Gerade mit dem Einritt in die nachberufliche Phase wollen sich viele Menschen noch im Alter den lang gehegten Wunsch erfüllen, ein Instrument zu erlernen. Vermeintliche Herausforderungen können für manche allerdings so große Hürden darstellen, dass sie mit der Reaktion „Ich kann das nicht!“ oder „Ich bin doch unmusikalisch!“ die Motivation gleich verlieren.
Die Tisch-/ oder Veeh-Harfe erlaubt durch die leichte Spielweise ein gemeinsames Musizieren von Anfang an und ohne Notenkenntnisse. Das gemeinsame Lernen, mit einem Anleiter in der Gruppe oder Duo, macht Spaß und so ist ein Unterrichtsangebot mit diesem Instrument hervorragend geeignet, Raum zu schaffen für musikalische Erlebnisse und die positive Erfahrung „Ich kann etwas!“.
Die Tisch-/ oder Veeh-Harfe bietet für alle Gedächtnissleistungsstarken aber auch demenzziel erkrankten Senior*innen die Möglichkeit, diesen Wunsch oder Bedürfnis noch einmal zu erfüllen.
Im Rahmen der Einzelbetreuung steht so, zwischen Anleiter*in und Senior*in, das aktive musizieren als generale Gesundheitsprävention und die Möglichkeit, sich musikalisch auszudrücken und gemeinsam miteinander musizieren im Vordergrund. Das Musizieren soll zum wöchentlichen Ritual zwischen Anleiter*in und betreffenden Senior*innen werden.

Es soll für das Sebastianspital und zukünftig auch für die anderen Häuser zwei Tisch-/Veeh-Harfen finanziert werden. Die Musikgeragogin Marina Skowronek kümmert sich um die Umsetzung bei Kolleg*innen und Senior*innen.
Kosten für eine Tisch-/Veeh-Harfe „Model Standard“ liegen bei ca. bei 770 € und das zugehörige Zubehör bei ca. 300€.

Snoezelen – Entspannung für Senioren

Beim Snoezelen werden Sinne angeregt und eine angenehme Umgebung soll Entspannung erleichtern. Durch die erreichte Entspannung soll die Kommunikation zwischen den Menschen mit Demenz und den Betreuenden gefördert werden und aggressive Verhaltensweisen sollen abgebaut werden. Auch der Isolation soll entgegengewirkt werden und das Wohlbefinden soll gefördert werden.
Snoezelen wird bei Menschen mit Demenz vor allem eingesetzt, um Sinne zu aktivieren und Entspannung zu ermöglichen.
Wir möchten gerne Material besorgen, welches wir flexibel und mobil im Gruppenraum oder auch im Bewohner/*innenzimmer anwenden können.

Ein Haus voll Hühner

Im August-Meier-Heim haben wir einige Hühner, welche liebevoll von unserer Demenzgruppe „Sonnenschein“ gepflegt werden. Die Pflege gibt Seniorinnen und Senioren ein Verantwortungsbewusstsein und spendet damit Lebensfreude und das Gefühl, gebraucht zu werden.
Der Hühnerstall ist leider etwas in die Jahre gekommen und benötigt dringend einen neuen Anstrich. Dazu benötigen wir einen neuen Stall, ein neues Abdecknetz, Sand und Erde und ein paar Holzlatten.

Bankverbindung

NürnbergStift
Bank:Sparkasse Nürnberg
IBAN:DE28 7605 0101 0004 4175 89
Verwendungszweck: Spende + Zweck

Bitte schreiben Sie uns bei einer Zuwendung deren Zweck und Ihre Anschrift, damit wir Ihnen eine Spendenquittung ausstellen können.

Bei Fragen zu den einzelnen Projekten oder weiteren Möglichkeiten, uns zu unterstützen, kontaktieren Sie uns gerne.

NürnbergStift

Regensburger Str. 380

90480 Nürnberg


Nadine Juchems

Telefon: 09 11 / 2 31-891

Telefax: 09 11 / 2 31-8900

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=98988>

Mehr zum Thema

URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/nuernbergstift/spenden.html>