Kontrast Hilfe zur Nutzung dieser Seite

Ginkgo-Baum zum 50-jährigen Firmenjubiläum gespendet

Ginkgo-Blätter

Bild vergrößern

Christian Schopf, Inhaber des Grünen Zentrums Krottenbach, hat der Stadt Nürnberg anlässlich des 50-jährigen Bestehens seiner Firma einen Ginkgo-Baum geschenkt. Der Baum wurde am Freitag, 17. Dezember 2021, im Beisein von Bürgermeister und Erstem Werkleiter des Servicebetriebs Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör), Christian Vogel, und Karl Peßler, Leiter der Sör-Abteilung Baumpflanzung und Unterhalt, in einem Pflanzbeet in der Straße Am Tiergarten gepflanzt.


Bürgermeister Christian Vogel freut sich über den Zuwachs der städtischen Bäume

Baumpflanzung mit Bürgermeister Vogel

Bild vergrößern

Alle für einen: Karl Peßler, Christian Schopf und Bürgermeister Christian Vogel pflanzen einen Ginkgo-Baum am Tiergarten.

„Ich bin über jeden zusätzlichen Straßenbaum froh, den wir im Stadtgebiet in die Erde bekommen. Bei den Straßenbäumen haben wir, was die Anzahl angeht, in Nürnberg noch etwas Luft nach oben. Da geht noch was. Deshalb hat Sör sich vorgenommen, jedes Jahr 500 neue Bäume zu pflanzen. Ganz herzlichen Dank an die Familie Schopf, die der Stadt schon mehrfach einen Baum geschenkt hat und somit zur Verbesserung unserer Baumbilanz beigetragen hat.“


Geschenk an die Stadt zum Firmenjubiläum

„Wir haben jeweils zum 30. und 40. Firmenjubiläum der Stadt einen Baum geschenkt“, sagt Firmenchef Christian Schopf. „Die Corona-Pandemie hätte die Fortführung dieser Tradition beinahe ins Wanken gebracht. Deshalb bin ich froh, dass wir die Baumpflanzung noch im ausklingenden Jahr 2021 kurz vor Weihnachten geschafft haben. Der Ginkgo eignet sich sehr gut für das warme, trockene Stadtklima. Er ist eine Art lebendes Fossil, weder Laub noch Nadelbaum und auch die Blattform ist einzigartig. Etwas ganz Besonderes eben.“

Baumspender Christian Schopf

Bild vergrößern

Baumspender Christian Schopf verteilt noch eine letzte Ladung Substrat mit der Kranschaufel auf den neuen Baumstandort.


Kompakter Kronenaufbau

Karl Peßler, zuständig für den Unterhalt der Nürnberger Bäume, ist schon sehr gespannt darauf, wie sich der Baum entwickeln wird: „Bei diesem Ginkgo biloba handelt sich um eine besondere Sorte namens Blagon. Sie hat einen eher kompakten Kronenaufbau und eignet sich eventuell auch für innerstädtische Standorte, an denen wir nicht so viel Platz zur Verfügung haben. Wir haben schon an einigen Stellen in der Stadt Ginkgos gepflanzt. Unter anderem hinter der Lorenzkirche. Ginkgos kommen mit dem Stadtklima gut zurecht und erfreuen uns im Herbst mit einer kräftigen gelben Herbstfärbung der Blätter“

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/soer_nbg/schopf_baumspende.html>