Kontrast Hilfe zur Nutzung dieser Seite

Ukraine: Spendenaktionen

Die Schienenbrücke von DB Cargo und DB Schenker nimmt Fahrt auf.

Bild vergrößern

Spenden, ja, aber ist das auch sicher? Kommen Geldspenden und Güter auch wirklich dort an, wo sie gebraucht werden? Und was wird eigentlich benötigt? Wir halten Sie auf unserer Seite über aktuelle Spendenaktionen auf dem Laufenden. Denn: Ihre Spende für die Ukraine kommt an.


03.05.2022: Spendenaktion „Schüler helfen Schülern“

Aus der Ukraine geflüchteten Kindern und Jugendlichen fehlt es an allem, was für einen normalen Schulalltag ganz selbstverständlich sein sollte: Hefte, Wassermalfarben, Federmäppchen, Stifte, Radiergummis, Spitzer, Rucksäcke, Sportbeutel oder Brotdosen.

Vor wenigen Wochen riefen deshalb die Schulreferentin und die Stadt-Schülervertretung in einem gemeinsamen Spendenaufruf „Schüler helfen Schülern“ alle Schulfamilien dazu auf, die geflüchteten Schüler zu unterstützen. Fast 20.000 Euro sind dank kleinerer und großer Spenden inzwischen zusammengekommen – genug Mittel, um notwendiges Schulmaterial für die geflüchteten Kinder und Jugendlichen zu beschaffen.

An allen Schularten in Nürnberg wurden vorher die Bedarfe für die geflüchteten Schüler abgefragt. Auf dieser Grundlage wurden anschließend die fehlenden Schulsachen beschafft und in große Pakete gepackt. Die ersten 25 Pakete werden in den kommenden Tagen versendet.

08.04.2022: Spendenaktion der Feuerwehr für Kollegen in Charkiw

Vertreter der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Nürnberg haben einen symbolischen Scheck in Höhe von 21.000 Euro an den Partnerschaftsverein Charkiw-Nürnberg übergeben. Bereits im März startete die Spendenaktion zugunsten der Feuerwehr in Nürnbergs Partnerstadt Charkiw. Die Einsatzkräfte in der schwer umkämpften Stadt im Osten der Ukraine leisten seit Ausbruch des Kriegs unter widrigsten Umständen und unter hoher Eigengefährdung wichtige Einsätze zur Rettung von Menschenleben und zur Aufrechterhaltung der städtischen Infrastruktur. Der Partnerschaftsverein wickelt die Weitergabe der Spende an die Feuerwehr Charkiw ab.

Unter dem Motto „Feuerwehr Nürnberg hilft Feuerwehr Charkiw“ bat die Nürnberger Feuerwehr um Geldspenden. Über die Internetseite betterplace.me und ein eigens für diesen Zweck eingerichtetes städtisches Spendenkonto konnten Feuerwehr, Freunde und Unterstützer Geld für diese besondere Art der Ukraine-Hilfe spenden.

Die Initiatoren der Spendenaktion bedanken sich herzlich bei allen Spendern, die mit ihrem Beitrag zu dem beeindruckenden Endergebnis beigetragen haben. Die ursprünglichen Erwartungen wurden damit weit übertroffen. Es bleibt zu hoffen, dass die Spende der Feuerwehr Charkiw eine Hilfe ist. Sie soll, neben der Hilfe durch den reinen Geldwert, auch als mentale Unterstützungsgeste verstanden werden.

06.04.2022: Tiergarten-Team sammelt Spenden

Mitarbeiter des Tiergartens sammeln am 9. und 10. April gezielt Spenden für Menschen aus dem ukrainischen Kriegsgebiet. Bürger können benötigte Güter zwischen 8 und 17.30 Uhr direkt am Eingang zum Betriebshof des Tiergartens abgeben. Alle Spenden gehen sofort an die Partner der Aktion und werden gezielt in die Ukraine und hier vor Ort in Nürnberg weitergeleitet und verteilt. An der Spendenaktion sind auch Mitarbeiter des Außendienstes Nürnberg (ADN) beteiligt sowie viele weitere freiwillige Helfer.


Diese Spenden werden entgegengenommen:

Haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Konserven, Wasser still und medium, Erste-Hilfe-Kasten, Verbandsmaterialien (auch abgelaufene Verbandskästen), Schmerzmittel, Fiebermittel, Antibiotika, Wunddesinfektion, Spritzen 5, 10, 20 ml sowie Spritzennadeln unterschiedlicher Größe, Einweghandschuhe, Verbandsscheren, Gehhilfen, Nackenkragen, Notfalltasche, Rucksäcke (für Erste-Hilfe-Sets), Decken, Kissen, Stofftiere, Spielzeug, Bälle, Malbücher, Buntstifte, Babynahrung, Windeln, Feuchttücher, Babyshampoo, Creme, Monatshygiene, Hygieneartikel: Duschbad, Seife, Zahnpasta, Zahnbürsten, Taschentücher, Toilettenpapier, Hunde- und Katzenfutter, Diesel- oder Benzingeneratoren, Campingkocher, Kartuschen und Aufsätze.


Anschließend gehen die Spenden an folgende Partner:

Die Pack und Cap Großhandel GmbH stellt einen Platz in seinem Lager zur Verfügung. Dort können sich Geflüchtete, die bereits hier in der Region angekommen sind, aus den gut sortierten Spenden bedienen. Außerdem fahren Mitarbeiter des Unternehmens Spenden direkt in Grenzgebiete zur Ukraine, solange dies möglich ist.

Der Zusammenschluss der gemeinnützigen Vereine FDP-Partnerbehörde, One Europe e.V., ukrainehilfe-nbg.eu sammelt gezielt Spenden und bringt sie mithilfe erfahrener Lkw-Fahrer in Grenzgebiete zur Ukraine, wo sie über eine Lager- und Verteilerzentrale weitergeleitet werden.

Lebensmittelspenden erhält die Nürnberger Tafel und versorgt damit Menschen, die hierher geflüchtet sind. Sachspenden werden auch in den Flüchtlingsunterkünften verteilt, in denen Menschen aus dem ukrainischen Kriegsgebiet untergebracht sind.

25.03.2022: Nürnberg beteiligt sich an DB-Schienenbrücke

Die Stadt hat auf Initiative der Deutschen Bahn (DB) gemeinsam mit dem Partnerschaftsverein Charkiw-Nürnberg und vielen weiteren Unterstützern drei Container mit Hilfsgütern für die Ukraine zusammengestellt. Die Zugcontainer starten voraussichtlich am 28. März ihre Reise zunächst nach Berlin, weiter nach Polen und schließlich in die Ukraine.

Die drei Container beinhalten Grundnahrungsmittel wie Nudeln, Bohnen und Linsen, Konserven, Babynahrung, H-Milch, Trinkwasser und Säfte, außerdem Hygiene- und Desinfektionsmittel und Windeln. Auch Medikamente, Verbandsmaterial und medizinische Instrumente sowie Schutzkleidung sind Teil der Ladung. Für die Feuerwehrleute enthält der Transport Werkzeuge und Schneidegeräte. Die Nürnberger Flughafen-Feuerwehr hat außerdem zwei dringend benötigte Notstromaggregate bereitgestellt. In den Containern befinden auch jede Menge Powerbanks und Modems. Der Warenwert beläuft sich auf über 230.000 Euro. Das Geld stammt aus Spenden an den Partnerschaftsverein für die „Hilfsprojekte für Charkiw“.

Zunächst waren nur zwei Container für die DB-Schienenbrücke geplant, aber dank guter Kontakte der Israelitischen Kultusgemeinde konnte der Transport auf drei erweitert werden. Die „Hakro Merlins Crailsheim“ schlossen sich dem Hilfstransport an. Die Basketballer aus Baden-Württemberg schickten einen Lkw mit einer Tonne Milchpulver sowie Mehl, Gemüse-, Suppen- und Wurstkonserven, Schokolade, Insulin, Windeln und rund 700 OP-Jacken, die in den Krankenhäusern dringend benötigt werden. Der Warenwert beläuft sich auf rund 110.000 Euro, von denen 60.000 Euro die „Hakro Merlins Crailsheim“ übernahmen und 50.000 Euro von Spendern kamen.

Für die DB-Schienenbrücke werden Hilfsgüter in Deutschland gesammelt, in Lkw oder direkt in Containern nach Berlin/Seddin gebracht. Vom dortigen Rangierbahnhof aus geht es auf nach Polen und von dort weiter in die Ukraine. Ein erster Containerzug fuhr am 11. März von Seddin via Krakau in Richtung Kiew. Beteiligt sind die Deutsche Bahn mit ihren Töchtern DB Cargo, DB Cargo Transa, DB Cargo Polska, DB Schenker und ihre polnischen Teams sowie die ukrainische Eisenbahn.

Die DB hat für die Schienenbrücke in die Ukraine eine Hotline eingerichtet. Hier kann insbesondere für Firmen und Großspenden Fracht angemeldet und die Abholung koordiniert werden. Der Transport ist für Spender kostenlos. Die Hotline unter der Rufnummer 030 / 7 20 22 06 40 ist werktags von 8 bis 20 Uhr besetzt. Das Logistiknetzwerk kann auch Einzelspenden von Bürgern aufnehmen.

15.03.2022: Unterstützung für Feuerwehr und blinde Menschen

Das russische Militär greift weiterhin massiv die Städte Charkiw und Kiew an. Ganze Straßenzüge in Nürnbergs ukrainischer Partnerstadt Charkiw gleichen einem Trümmerfeld. Die Feuerwehren sind unermüdlich im Einsatz, beseitigen Trümmer und suchen nach Toten und Verletzten. Damit sich die Feuerwehrleute in Charkiw besser schützen können, hat der Partnerschaftsverein Nürnberg-Charkiw Ausrüstung und Schutzkleidung im Wert von 10.000 Euro von den Nürnberger Spenden gekauft.

In der Blindenschule in Charkiw befinden sich seit Kriegsbeginn zum Teil selbst blinde Lehrkräfte und zahlreiche ihrer blinden Schüler, die die Stadt nicht verlassen können. Die Schule ist zum Notquartier für sie geworden. Über das Deutsche Katholische Blindenwerk erhielten die Kinder und Lehrkräfte Unterstützung in Höhe von 10.000 Euro aus den Nürnberger Spenden.

05.03.2022: Hilfskette mit der Partnerstadt Krakau

Seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine sind mehrere hunderttausend Flüchtlinge in Polen angekommen. Zehntausende davon in Nürnbergs Partnerstadt Krakau. Von dort aus werden Hilfstransporte in die Ukraine vorbereitet.

Das Klinikum der Stadt Nürnberg stellte Medikamente, Verbandsmaterial und medizinische Instrumente zusammen, die am 5. März nach Krakau transportiert werden konnten. Von dort aus wurden die Hilfsgüter in ein Krankenhaus in die Stadt Bila Zerkva geliefert. Bila Zerkva hat rund 200.000 Einwohner und liegt etwa 80 Kilometer südwestlich von Kiew.

01.03.2022: Erste Unterstützung für Charkiw angekommen

Der gemeinsame Spendenaufruf von Stadt und Partnerschaftsverein Charkiw-Nürnberg trägt erste Früchte. Am 1. März konnten Geldspenden in Höhe von 13.000 Euro nach Charkiw übermittelt werden, von denen vor Ort bedarfsgerecht Lebensmittel gekauft, verpackt und verteilt wurden. Von einem Teil der Lebensmittel bereiteten Mitarbeiter der Partnerorganisation warme Speisen, die an Charkiwer verteilt wurden, die keine Möglichkeit mehr haben, sich eine warme Mahlzeit zu bereiten. Für einen weiteren Teil der Spenden wurden Medikamente für eine Kinderklinik gekauft.

Am 4. März konnte der Partnerschaftsverein eine zweite Geldanweisung nach Charkiw in Höhe von 18.000 Euro erfolgreich übermitteln. Mit den Mitteln konnten im Rajon Nemyschlja und im Rajon Cholodna Menschen in Luftschutzräumen mit Essenspaketen versorgt werden. Auch vier Autoladungen mit Kindernahrung trafen ein. Verteilt werden können außerdem zehntausend Windeln. Die Freiwilligen unterstützen in den Brennpunkten Charkiws aber nicht nur ältere Menschen, Frauen und Kinder, sondern auch Wachen und Spezialgruppen. Um die Verteilung der Hilfsgüter sicherzustellen, wurden ein zentrales Lager für Großlieferungen sowie ein Gebäude für die Anlieferung von Essen und Care-Paketen eingerichtet. Wichtig war auch der Kauf von Benzin für die Transporte.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die medizinische Versorgung: Mütter und der Rettungsdienst einer Regionalklinik erhielten notwendige Medikamente. Darüber hinaus erhielt der rund 17 Kilometer entfernte Ort Solonizevka humanitäre Hilfe. Weitere Summen werden überwiesen, solange in Charkiw eine sichere Annahme möglich ist.


Spendenübergabe bei der Spendenaktion Schüler Helfen Schülern.

Bild vergrößern

Spendenübergabe bei der Spendenaktion „Schüler helfen Schülern“.

Berufsfeuerwehr übergibt Scheck über 21.000 Euro für Partnerschaftsverein Charkiw-Nürnberg

Bild vergrößern

Die Berufsfeuerwehr Nürnberg übergibt einen symbolischen Scheck über 21.000 Euro Spendengelder für die Feuerwehr in Charkiw.

Die Schienenbrücke von DB Cargo und DB Schenker nimmt Fahrt auf.

Bild vergrößern

Die DB-Schienenbrücke nimmt Fahrt auf: Am 11. März ist im Rangierbahnhof Seddin bei Berlin der erste Zug mit Hilfsgütern für die Menschen in der Ukraine gestartet.

Ein Lkw liefert Hilfsgüter für die Ukraine.

Bild vergrößern

Auch Nürnberg beteiligt sich nun an der DB-Schienenbrücke: Ein Lkw mit Hilfsgütern für die Ukraine kommt bei der DB Cargo Transa in der Brunecker Straße an.

Hilfsgüter für die Ukrain

Bild vergrößern

Der Lkw ist voll beladen mit allem, was in der Ukraine dringend benötigt wird: Grundnahrungsmittel, Hygieneartikel, Windeln und Medikamente.

Anlieferung der Hilfsgüter für die Ukrain

Bild vergrößern

Die wertvolle Fracht wird ausgeladen und in der Brunecker Straße zwischengelagert. Danach werden die Zugcontainer beladen und starten ihre Reise in die Ukraine.

Anlieferung der Hilfsgüter für die Ukraine.

Bild vergrößern

Waren im Wert von über 230.000 Euro konnten mit den Spenden an den Partnerschaftsverein für die „Hilfsprojekte für Charkiw“ gekauft werden.

Straße in Trümmern in Charkiw.

Eine Straße in Trümmern in Charkiw.

Charkiwer Feuerwehrleute bei Bergungsarbeiten.

Charkiwer Feuerwehrleute bei Bergungsarbeiten.

Hilfsgüter für Charkiw.

Bild vergrößern

Von Spendengeldern aus Nürnberg gekaufte Hilfsgüter für Charkiw.

Helfer bei der Verteilung der gespendeten Hilfsgüter in Charkiw.

Bild vergrößern

Helfer bei der Verteilung der gespendeten Hilfsgüter in Charkiw.

Helfer laden Hilfspakete aus einem Auto in Charkiw.

Bild vergrößern

Helfer laden Hilfspakete aus einem Auto in Charkiw.


Hier können Sie spenden:

Spenden für Charkiw

IBAN: DE12 7605 0101 0001 3500 58
Verwendungszweck: Hilfsprojekte in Charkiw

Spenden für die Feuerwehr Charkiw

IBAN: DE50 7605 0101 0001 0109 41
Verwendungszweck: 2670160002 Feuerwehr Charkiw

Sach- und Geldspenden

Weitere Möglichkeiten für Sach- und Geldspenden finden Sie auf unserer Seite „Helfen“. Die Info-Mail des Teams „Nürnberg engagiert“ informiert außerdem regelmäßig über aktuelle Aktionen und Bedarfe.


Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/aktuell_77415.html>