Kontrast Hilfe zur Nutzung dieser Seite

Spendenaktion für Sanierung des Laufer Torturms

Luftaufnahme des Laufer Torturms.

Bild vergrößern

Die Stadt beginnt mit einer Fassaden- und Dachsanierung am Laufer Torturm der Stadtbefestigung. Das Projekt soll bis Ende 2023 abgeschlossen sein. Für die Arbeiten wird mit rund 1,7 Millionen Euro an Kosten kalkuliert.

Der Laufer Torturm, erbaut um 1377, ist einer der vier markanten runden Haupttürme der Stadtmauer. Er steht unter Denkmalschutz. 1552 wurde er im Zweiten Markgrafenkrieg stark beschädigt und 1556 von Stadtbaumeister Jörg Unger, den Anforderungen damaliger Wehrtechnik entsprechend, zu seiner heutigen runden Form umgebaut. Im zweiten Weltkrieg wurde der Turm zum Bunker ausgebaut. Die Kriegsschäden waren, den Fotografien nach 1945 zufolge, relativ gering und beschränkten sich, von ein paar Einschusslöchern auf der Südseite abgesehen, überwiegend auf das Dach. Aufnahmen, die den Wiederaufbau belegen, stammen aus dem Jahr 1953.

Bei verschiedenen Untersuchungen in den vergangenen Jahren ist die Natursteinfassade befahren und es sind absturzgefährdete Teile wie Fugenmörtel, Altergänzungen sowie Steinschalen abgenommen worden. In diesem Zusammenhang wurde bereits die Fassadenoberfläche im Zuge einer restauratorischen Voruntersuchung kartiert.

Der Turm ist eingerüstet, nun nehmen Experten die Reinigungsarbeiten vor. Ein Sicherungstunnel zum Schutz der Passanten wurde bereits errichtet. Im Anschluss werden Steinmetze die schadhaften Stellen an der Fassade beheben.


Ihre Spende für den Laufer Torturm

Die Sanierung des Turms wird von der „Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD)“ unterstützt. Die Stadt hat mit der DSD eine Spendenkampagne ins Leben gerufen, um die Sanierung der Stadtmauer und des Laufer Torturms zu unterstützen – hierfür sind weiterhin Spenden sehr willkommen.

Die Sanierung des Laufer Torturms wird von der DSD aktuell mit 90.000 Euro unterstützt. Der gesamte Baukörper ist in Zonen eingeteilt. Durch diese Einteilung ist es möglich, Geld für die Fassade des Turms oder das Dach zu spenden. Mit beispielsweise 15.000 Euro können über die DSD die Sanierung von circa 50 Quadratmetern Dachhaut finanziert werden. Mit 25.000 Euro kann ein Teil der Fugensanierung am Turmschaft in der Größe von rund 100 Quadratmetern erfolgen. Eine Spende der „Gerlind und Ernst Denert-Stiftung“ hat bereits zur Finanzierung der Sanierung der Turmspitze, der so genannten Laterne, beigetragen.

Jede Spende ist willkommen. Auch kleinere Beträge helfen dabei, den Laufer Torturm zu erhalten. Interessierte, die das Sanierungsprojekt gerne unterstützten möchten, können ihre Spende richten an: Spendenkonto Deutsche Stiftung Denkmalschutz, IBAN: DE71 500 400 500 400 500 400, Verwendungszweck: PR06555-01X Verteidigungsanlagen Nürnberg. Zudem ist es möglich, online zu spenden.



Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/aktuell_81744.html>