Kontakt

Kleine Läden, große Augen: Shopping-Geheimtipps

Neuartiges und Besonderes für Hand, Haus und Auge finden Sie meist nicht in den großen Einkaufsstraßen. Innovative Ideen kommen oft von passionierten Kreativen und Ladenbesitzern, die eine Nische für sich entdeckt haben. Unsere Rubrik „Kleine Läden, große Augen“ stellt Ihnen immer wieder neue Einzelhändler vor, die besondere Produkte anbieten oder einfallsreiche Geschäftsmodelle verfolgen. Und das vom kleinen Krämer bis hin zum selbständigen Modedesigner.

Bunt, bio und besonders

Bei „Emma – du bist bunt“ ist der Name Programm. In dem kleinen Laden in der Nordstadt gibt es vor allem eins: bunte Klamotten aus Bio-Baumwolle, bedruckt mit gemalten Gesichtern. Aus verschiedenen Modellen, Farben und Motiven für den Aufdruck können Sie sich hier Ihr neues Kleidungsstück ganz individuell zusammen stellen.

Schokoladengenuss von süß bis herb

Ein Laden voller Schokolade ist der Traum aller Naschkatzen. Mit dem "Chocolat" wird er Wirklichkeit. Auf kleinem Raum gibt es hier Schokolade in klassischen und ungewöhnlichen Geschmacksrichtungen, als Tafeln, Pralinen oder zum Trinken. Die Schokolade ist meist fair gehandelt, ein Teil hat Bio-Qualität. Und auch Veganer können hier durchaus mal vorbeischauen.

Schlemmen und Shoppen in Einem: Feine Heimat

Kuchen und Kleider – passt das zusammen? In der Nordstadt kann man diese Frage klar mit einem Ja beantworten. Das Boutique-Café „Feine Heimat“ verbindet zwei Lieblings-Freizeitbeschäftigungen von vielen: shoppen und Kaffeetrinken. Hier finden Sie neben selbstgebackenen Mangokäsekuchen auch skandinavische Kleider oder gemusterte Tassen.

Feines Design für Groß und Klein

Es begann mit Babyschuhen, die Karin Suchanka für den Nachwuchs einer Freundin designte. Inzwischen bietet sie in ihrem Laden am Weinmarkt feine handgemachte Taschen und Accessoires an. Auch Sonderwünsche erfüllt die Designerin. Ihren Wurzeln bleibt sie dabei treu: Die Babyschuhe gibt es immer noch.

Leckeres und Schönes mit gutem Gewissen

Nürnberg ist eine Stadt, in der Nachhaltigkeit und Fair Trade eine wichtige Rolle spielen. Wer auch beim Einkauf Wert darauf legt, dass die Waren nicht nur hübsch sind, sondern auch noch Gutes in der Welt bewirken, wird nicht zuletzt in den beiden großen Weltläden in der Innenstadt fündig.

Viel mehr als nur Comics

Das Beste aus mehreren Jahrzehnten Comicgeschichte gebündelt auf drei Etagen, dazu noch Spiele, Bücher, Geschenkartikel und tausende Dinge mehr. Seit zehn Jahren verkauft Ultra Comix in der Vorderen Sterngasse alle erdenklichen Kuriositäten rund um Comics. Auch für ein wenig Fachsimpeln bleibt immer etwas Zeit.

Flauschig, rund und kunterbunt: Tolle Wolle

Wollknäuel über Wollknäuel in bunt leuchtenden Farben: Seit 1981 ist die Tolle Wolle in der Sebalder Altstadt ein Eldorado für eingefleischte Stricklieseln. Die Inhaberin Anita Hammel hat in den 30 Jahren schon Strick-Booms, aber auch schwierige Zeiten mit ihrem Laden durchgemacht.

Hübsch, handgemacht und für den guten Zweck

Besucher Nürnberger Stadtteilfeste kennen ihn bestimmt: Den Stand mit den knallbunten Taschen, Geldbeuteln und Täschchen sowie dem feinen Schmuck. Das und vieles mehr stellen die Näh- und Schmuckwerkstätten der Mudra Drogenhilfe in der Südstadt her. Und verkaufen es dort auch.

Auch ausgeliehene Kleider machen Leute

Ob Halloween, Fasching oder WG-Party: Anlässe, sich zu verkleiden, gibt es wahrlich genug. Vom Burgfräulein über Märchenprinz, Superheld bis hin zum Jedi-Ritter – egal, welche Verkleidung Sie suchen, im Kostümverleih Richter & Gullmann werden Sie fündig. Auch Abendgarderobe steht zur Auswahl.

Backwütig: Handgemacht und vegan

Echtes Bäckerhandwerk, Kundenfreundlichkeit und nachhaltiges Wirtschaften: Das zeichnet Hildes Backwut in der Schloßstraße 48 seit 2008 aus. Seit kurzem hat Bäcker Johannes Schwarz Verstärkung: Die Schaffensschwestern sind mitsamt ihren veganen Köstlichkeiten bei ihm eingezogen.

Fachmarie – Die Glücksboutique in Gostenhof

90 Prozent der Kunden sind weiblich: Nur an Heiligabend kommen mehr Männer als Frauen in die "Fachmarie" nach Gostenhof. Zwei Frauen verkaufen hier schöne Sachen und vermieten einige ihrer Regale an Kreative. Die Idee kommt an: Im September 2014 feierte die „Fachmarie“ siebenjähriges Jubiläum.

Viel mehr als ein Cafe oder ein Waschsalon

In Stadtparknähe Kaffeespezialitäten und selbstgebackenen Kuchen im Ambiente der 1970er Jahre genießen: Das können Sie im Waschcafé Trommelwirbel. In netter Gesellschaft wird hier das Wäsche machen zur Nebensache, ohne dass es vernachlässigt wird.

Fair und Nachhaltig: Mode mit Anspruch

Eine bunte Palette nachhaltiger Kleidung, von trendigen Jeans über Accessoires bis hin zu Schuhen und Taschen: Bei glore in Nürnberg, einem bundesweiten Vorreiter der Öko-Mode, finden Sie alles, was das Herz begehrt. Und erfahren viel über Nachhaltigkeit und faire Produktionsweise, wenn Sie danach fragen.

Kiloweise Saatgut im Samen Edler

Früher reihte sich ein halbes Dutzend Samenhandlungen rund um den Hauptmarkt. Heute ist es nur noch Helmut Edler, der zu Tütchen mit Blumensamen gleich noch ein paar Tipps zu Aussaat und Pflege über den Ladentisch reicht. Der für Papageien den perfekten Futtermix zusammenstellt oder den Kunden rät, wie sie Gartenschädlingen erfolgreich den Garaus machen.

Mehr zum Thema

Mobil in der Stadt

Straßenbahninsel vor dem Hauptbahnhof Nürnberg
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/shopping_kleine_laeden.html>