Stadt Nürnberg
Nachrichten aus dem Rathaus
   
Nr. 164 / 27.02.2011

Vor der Bombenentschärfung:
Vorbereitungen für Evakuierung laufen planmäßig

 

Die Vorbereitungen zur Evakuierung der von dem Bombenfund in der Nürnberger Südstadt betroffenen Anwohner laufen weiter planmäßig. Ab 13 Uhr müssen die Bürgerinnen und Bürger ihre Wohnungen verlassen. Erst wenn das Gebiet im Umkreis von rund 300 Metern um den Blindgänger geräumt ist, wird der Sprengmeister die Bombe entschärfen.

Wie berichtet ist am gestrigen Samstag, 26. Februar 2011, gegen
10.15 Uhr bei Erdarbeiten auf dem Gelände der Firma Siemens an der Vogelweiherstraße 1-15 (nahe Straßburger Straße) eine 450-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Sprengmeister hat in Absprache mit der städtischen Koordinierungsgruppe entschieden, dass die notwendige Evakuierung vor der Entschärfung erst am heutigen Sonntag, 27. Februar 2011, beginnt. Die Festlegung der Aktion auf den heutigen (ruhigeren) Sonntag wurde vor allem deshalb getroffen, um die Einschränkungen für die Anwohner und den allgemeinen Verkehr möglichst gering zu halten.
 
Am gestrigen Samstag wurde bereits ein Bürgertelefon eingerichtet. Folgende Nummern sind weiter geschaltet:
09 11/6 43 75-105,
09 11/6 43 75-106,
09 11/6 43 75-107.
 

Unter diesen Rufnummern können sich betroffene Bürger näher informieren. Seit gestern Nachmittag haben sich dort bis heute Mittag über 500 Personen gemeldet. Dabei wollen die Anrufer vor allem in Erfahrung bringen, ob ihre Wohnung in dem Evakuierungsgebiet liegt.

 

Folgende Straßen sind betroffen:

Straße alphabetisch
Hausnummern gerade
Hausnummern ungerade
Brehmstraße
2-14
3 u. 5
Gibitzenhofstraße
80-124
81-135
Humboldtstraße
4-50
-
Heidelberger Straße
2-8
1-3
Herschelstraße
-
31-35
Karlsruher Straße
2-6
-
Leibnitzstraße
20-34
-
Lotzestraße
-
1-27
Pfälzerstraße
4-30
komplett
Schleidenstraße
komplett
komplett
Schwannstraße
komplett
komplett
Singerstraße
34-40
-
Straßburger Straße
komplett
komplett
Vogelweiherstraße
4
 

Die Stadt Nürnberg bittet alle Anwohnerinnen und Anwohner ab 13 Uhr ihre Wohnungen zu verlassen. Für die betroffenen Personen sind vier Sammelstellen eingerichtet.
 
Je nach Lage der Wohnung werden die Anwohner in folgende Schulgebäude evakuiert:
 
Berufsschule 4 und Berufsschule 14, Schönweißstraße 7
Wiesenschule, Wiesenstraße 68
Schule Hummelsteiner Weg, Hummelsteiner Weg 25
Adam-Kraft-Realschule, Lutherplatz 4
 
Die Verkehrs AG organisiert einen Fahrdienst. Die Sammelstellen können aber auch selbstständig aufgesucht werden. In den Sammelstellen ist für eine Betreuung der evakuierten Personen gesorgt. Die Sammelstellen sind heute bereits seit 11 Uhr geöffnet.
 
Die Polizei wird das betroffene Quartier ab 13 Uhr absperren. Ab diesem Zeitpunkt können Anwohner oder Besucher nicht mehr in die Wohngebiete.
 
Die Verkehrs AG wird ab 13 Uhr den Straßenbahnbetrieb auf dem Südast der Linie 4 (Thon − Gibitzenhof) einstellen. Die Linie 4 fährt dann von Norden kommend ab der Haltestelle Landgrabenstraße zur Christuskirche. Dort wenden die Züge und fahren ab der Landgrabenstraße zurück nach Thon. Die Haltestellen Brehmstraße, Alemannenstraße, Dianaplatz und Gibitzenhof können während der Evakuierung des betroffenen Stadtteils und der Entschärfung der Bombe nicht bedient werden. Es kann kein Ersatzverkehr eingerichtet werden. Das Ende der Umleitung wird nach der Entschärfung der Bombe gesondert bekannt gegeben.
 
Sobald die Bombe – nach der Evakuierung – entschärft ist und die Bürger wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können, informiert das Presseamt darüber.