Stadt Nürnberg
Nachrichten aus dem Rathaus
   
Nr. 25 / 16.01.2012

Erste Bilanz Fahrradverleihsystem: „NorisBike“ kommt an

 

„Die Stadt Nürnberg liegt mit dem Fahrradverleihsystem voll im Trend“, so die erste Zwischenbilanzbilanz von Bau- und Planungsreferent Wolfgang Baumann acht Monate nach Start von „NorisBike“. „Das System ist eine wichtige Ergänzung in der Nürnberger Mobilitätskette. Vor allem die Kombination mit dem ÖPNV ist etwas Besonderes und ein Grund dafür, weshalb es gut vom Start gekommen ist.“ Unter dem Motto „Rad à la carte“ ist Nürnbergs Fahrradverleihsystem am 6. Mai 2011 gestartet.

Eine erste Auswertung zeigt aus Sicht des für das Modellvorhaben zuständigen Baureferats der Stadt Nürnberg, wie die Kunden das öffentliche Verleihsystem nutzen:
 

  • Von den 6 556 registrierten Kunden nutzen 3 770 (51 Prozent) eine Kundenkarte, mit der vergünstigt (regelmäßig) gefahren werden kann.
  • 2 072 Kunden mit Kundenkarte (60 Prozent) können als registrierte VAG-Abokunden 30 Minuten pro Tag kostenfrei ein Rad ausleihen.
  • Das neue Mobilitätsangebot wird von den Nürnbergerinnen und Nürnberger angenommen: 70 Prozent der Nutzer kommen aus dem Stadtgebiet, weitere 10 Prozent aus dem Umland und 20 Prozent sind Touristen.
  • In Nürnberg wurden die „NorisBikes“ in acht Monaten circa 31 000 Mal ausgeliehen. 45 Prozent aller Fahrten werden von VAG-Abokunden unternommen, die neben Bus, Straßenbahn oder U-Bahn auch das Fahrrad nutzen.
  • Das dichte Netz an Stationen hat sich als Garant für die hohen Ausleihzahlen gezeigt.
  • Der Höchstwert lag im August an einem Tag bei 270 Ausleihen, aber auch in den Wintermonaten wird das Verleihsystem genutzt.
  • Nach wie vor werden die Räder auch in der nassen und kühlen Jahreszeit ausgeliehen und es registrieren sich weiter neue Kunden.

„NorisBike“ ist eines der acht vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung geförderten Modellvorhaben „Innovative Öffentliche Fahrradverleihsysteme – Neue Mobilität in Städten“ und das erste, welches mit elektronischen Verleihterminals gestartet ist. Mit 750 Rädern an 65 Stationen zählt „NorisBike“ zu einem der größten Verleihsysteme. Das Nürnberger Projekt, das unter Federführung des Verkehrsplanungsamts im Baureferat der Stadt Nürnberg entwickelt wurde, ist Teil der Radverkehrskampagne „Nürnberg steigt auf“, mit dem der Radverkehrsanteil im Stadtgebiet auf 20 Prozent gesteigert werden soll.

Aktuell sind 63 der 65 Stationen in Betrieb. Mit dem Aufbau der letzten beiden Stationen am Kaulbachplatz und Friedrich-Ebert-Platz kann nun nach Eröffnung der U 3 begonnen werden. Die Verleihstation in Sandreuth wird im Zuge der nächsten Aufbauphase abgebaut und auf vielfachen Wunsch der Bevölkerung an der Endhaltestelle Thon installiert. Mit dem Winterbetrieb im Dezember 2011 wurden 450 Fahrräder eingelagert, die restlichen 300 Räder sind auf die einzelnen Stationen verteilt und werden weiterhin gut genutzt.

Die meisten Räder werden an der Tourist-Info Königstor, am Hauptbahnhof, am Heilig-Geist-Spital und am Rathenauplatz verliehen. Früh morgens von 6 bis 9 Uhr ist ein starker Anstieg der Ausleihen zu beobachten, nachmittags von 15 bis 18 Uhr werden die Räder am häufigsten ausgeliehen. Auch nachts werden die „NorisBikes“ genutzt, gerade dann, wenn der öffentliche Nahverkehr sehr eingeschränkt in Betrieb ist. Besonders beliebt sind die Leihräder für kurze Strecken – Zweidrittel aller Fahrten liegen unter 30 Minuten und werden auch zu Zweidritteln unter der Woche ausgeliehen. Für Firmen-Abokunden oder VAG-Abokunden, die pro Tag eine halbe Stunde gratis fahren, ist das besonders interessant.

Die Auswertungen geben auch über den Rückgabeort der Fahrräder Aufschluss. Die ausleihstärkste Station Tourist-Info Königstor wird häufig unter der Woche genutzt, ein Hinweis auf eine hohe Akzeptanz unter Einheimischen. Die Auswertungen zeigen aber auch, dass Touristen von hier ihre Touren starten. Die Station an der U-Bahnhaltestelle Herrnhütte zeigt beispielhaft, dass sich die Kooperation mit den Gewerbeparks als sehr erfolgreich erwiesen hat. Insbesondere unter der Woche (zu den Arbeitszeiten) herrscht zu den Hauptverkehrszeiten zwischen Herrnhütte und dem Nordostpark reger Betrieb. Mit dem Verleihsystem wurde hier die große Zielgruppe der Pendler erreicht.

„Wir haben aber auch für 2012 konkrete Ziele, um das System noch stärker zu machen“, so Baumann weiter. „Um die Zahl der Ausleihen deutlich zu steigern, konnten wir zahlreiche Kooperationen schließen.“ So hat die Congress- und Tourismus-Zentrale die Registrierungen vor Ort übernommen und gibt Kundenkarten heraus. Darüber hinaus können Hotels eine sogenannte HotelCard an ihre Gäste ausgeben, eine Registrierung der Gäste entfällt und abgerechnet wird über die Zimmerrechnung. GESCHICHTE FÜR ALLE e.V. wird künftig regelmäßig Radtouren auf dem Reichsparteitagsgelände durchführen. Durch gezielte Marketingmaßnahmen im Jahr 2012 und die Zusammenarbeit etwa mit Hotels, Congress- und Tourismus-Zentrale, Firmen und Gewerbeparks soll das Verleihsystem langfristig etabliert werden. „NorisBike“ bleibt 2012 noch in städtischer Hand, danach wird der Betreiber, die nextbike GmbH, das System komplett übernehmen. Bereits am 1. Januar 2012 hat die nextbike GmbH den Service vor Ort übernommen und damit die Stadtreklame GmbH abgelöst.

„Mit ‚NorisBike‘ hat Nürnberg den richtigen Weg beschritten“, so Baumann weiter. „Weltweit bieten Städte zunehmend auch ein Fahrradverleihsystem an, um den Stadtverkehr klimafreundlicher und stadtverträglicher zu gestalten. Nachhaltige Verkehrspolitik heißt auch den Radverkehr als Bestandteil des Umweltverbundes zu stärken.“

Weitere Informationen rund um das Nürnberger Fahrradverleihsystem „NorisBike“ gibt es im Internet unter www.norisbike.de. maj