Kontrast Hilfe zur Nutzung dieser Seite

Alleinsorge

Eine Frau hält ein Baby in die Luft und lächelt es an.

Allgemeine Informationen

Sie sind nicht mit dem Vater ihres Kindes verheiratet und haben keine gemeinsame Sorge erklärt. Die elterliche Sorge für ihr Kind üben Sie daher alleine aus. Sie können dies durch eine schriftliche Auskunft aus dem Sorgeregister nachweisen.


FAQs

Was bedeutet elterliche Sorge?

Die elterliche Sorge beinhaltet die Pflicht und das Recht, für ein minderjähriges Kind zu sorgen.
Elterliche Sorge kann durch gemeinsames Sorgerecht oder alleiniges Sorgerecht wahrgenommen werden.

Welche Bereiche umfasst die elterliche Sorge?

Die elterliche Sorge beinhaltet die Pflicht und das Recht, für ein minderjähriges Kind zu sorgen. Dieses Fürsorge- und Schutzverhältnis lässt sich rechtlich in zwei Bereiche aufteilen:

Die Personensorge umfasst alle Angelegenheiten, die die Person des Kindes betreffen. Zu den wichtigsten Bereichen zählen Pflege, Erziehung, Beaufsichtigung, Aufenthaltsbestimmung, Bestimmung des Umgangs mit anderen Personen und die gesetzliche Vertretung des Kindes.

Die Vermögenssorge umfasst alle tatsächlichen und rechtlichen Handlungen, die der Erhaltung, Vermehrung und Verwertung des Kindesvermögens (Rentenansprüche, Grundbesitz, Wertpapiere, Geschäftsanteile, größere Geldbeträge) dienen.

Wer übt die elterliche Sorge aus?

Die elterliche Sorge wird von den Eltern gemeinsam ausgeübt, wenn

- die Eltern bei der Geburt des Kindes miteinander verheiratet sind
- die Eltern nach der Geburt einander heiraten
- die Eltern erklären, dass sie die elterliche Sorge gemeinsam ausüben wollen (Sorgeerklärung)
- das Familiengericht den Eltern die elterliche Sorge (teilweise) gemeinsam übertragen hat

Ansonsten hat grundsätzlich die Mutter, sofern sie nicht minderjährig ist, das alleinige Sorgerecht. Sie übt die Personen- und Vermögenssorge aus. Hierbei gehört es auch zu ihren Aufgaben, die Vaterschaft und die Unterhaltsansprüche des Kindes zu klären und mit dem Vater des Kindes und anderen eventuell umgangsberechtigten Personen (z.B. Großeltern, Stiefelternteil, Pflegeeltern) Umgangsregelungen zu treffen. Sofern die Mutter minderjährig ist, gelten besondere Vorschriften (Vormundschaft). Bei Fragen hierzu beraten wir Sie gerne.

Wie weise ich das alleinige Sorgerecht nach?

Die schriftliche Auskunft aus dem Sorgeregister über die Alleinsorge erhalten Mütter, die nicht mit dem Vater des Kindes verheiratet waren oder sind und die alleinige elterliche Sorge inne haben - unabhängig davon, ob sie mit dem Vater des Kindes zusammenleben oder nicht.

1. Gerichtsbeschluss als Nachweis über die Alleinsorge:
Elternteilen, denen das alleinige Sorgerecht gerichtlich zugesprochen wurde, dient das Gerichtsurteil als Nachweis über die Alleinsorge.

2. Die schriftliche Auskunft aus dem Sorgeregister bestätigt, dass zum Zeitpunkt der Ausstellung
- keine Sorgeerklärungen nach nach § 1626a Absatz 1 Nummer 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs abgegeben werden.
- im Sorgeregister keine familiengerichtliche rechtskräftige Entscheidung zur Übertragung der ganzen oder teilweisen gemeinsamen elterlichen Sorge gem. § 1626a Abs.1 Nr. 3 BGB, § 155a FamFG eingetragen ist.
- keine rechtskräftige gerichtliche Entscheidung verwahrt wird, aufgrund derer die elterliche Sorge ganz oder zum Teil der Mutter entzogen oder auf den Vater allein übertragen wurde.

Wer erhält die schriftliche Auskunft aus dem Sorgeregister?

Die schriftliche Auskunft aus dem Sorgeregister über die Alleinsorge erhalten Mütter, die nicht mit dem Vater des Kindes verheiratet waren oder sind und die alleinige elterliche Sorge inne haben - unabhängig davon, ob sie mit dem Vater des Kindes zusammenleben oder nicht.

Wo stelle ich den Antrag auf schriftliche Auskunft aus dem Sorgeregister?

Sie wird beim Jugendamt beantragt, in dessen Zuständigkeitsbereich die Mutter wohnt, und kostenfrei ausgestellt. Weiter unten auf dieser Seite können Sie die Auskunft online beantragen. Falls Sie Ihren Antrag nicht online stellen können oder möchten, finden Sie weiter unten auch Informationen zur Antragstellung vor Ort.

Kostet die schriftliche Auskunft aus dem Sorgeregister etwas?

Eine schriftliche Auskunft aus dem Sorgeregister zur Alleinsorge ist kostenlos.


Antragstellung: Telefonische Terminvereinbarung zur Antragstellung oder vor Ort

Sie können Ihren Antrag persönlich vor Ort stellen.


Öffnungszeiten und Ansprechpartner*innen

Amt für Kinder, Jugendliche und Familien - Jugendamt

Muggenhofer Str. 136

Zimmer 304

90429 Nürnberg


Frau Thaler

Montag bis Freitag


Telefon 09 11 / 2 31- 34 89


Frau Bimüller

Montag und Dienstag


Telefon 09 11 / 2 31- 85 45


Frau Lindner-Herbert

Mittwoch und Donnerstag


Telefon 09 11 / 2 31- 85 45

Mehr zum Thema

Noch kein „Mein Nürnberg“-Konto? Jetzt registrieren.

Online Service Midi
Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/jugendamt/alleinsorge.html>