Kontakt

Produktionsstandort Nürnberg 4.0

Digitalisierung gilt als Fundament einer vierten industriellen Revolution (Industrie 4.0) und ist derzeit der größte globale Innovationstreiber. Die rasanten Fortschritte der Informations- und Kommunikationstechnologien sowie das massive Wachstum des Internets und seiner Anwendungen lösen tiefgreifende Umbrüche in Wirtschaft und Gesellschaft aus. Die Digitalisierung wird zunehmend alle Branchen und Unternehmen jeder Größenordnung betreffen, Wertschöpfungsketten verändern und neue Geschäftsmodelle erfordern.

Das Wirtschaftsreferat hat daher die in Nürnberg ansässige Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS in Kooperation mit der Projektgruppe "Geschäftsmodelle in der digitalen Welt" am assoziierten Lehrstuhl für Supply Chain Management der Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit einer Studie beauftragt, um die Herausforderungen und Chancen von Digitalisierung und Industrie 4.0 auf den Wirtschaftsstandort Nürnberg abzuschätzen und Handlungsoptionen für die kommunale Wirtschaftspolitik zu ermitteln.


Studie: Produktionsstandort Nürnberg 4.0

Die drei zentralen Kernaussagen der Studie sind:

  • Kernaussage I: In Nürnberg sind rund 17 400 Beschäftigte dem Umfeld der digitalen Produktion zuzurechnen, dies entspricht einem Anteil von 6,1 Prozent der Nürnberger Gesamtbeschäftigung. Die Zahl der Beschäftigten im Umfeld der digitalen Produktion hat in seit 2008 um rund 15 Prozent zugenommen.
  • Kernaussage II: 37 500 Beschäftigte werden von der digitalen Transformation betroffen sein (Städteachse: Nürnberg-Fürth-Erlangen) weitere 30 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Städteachse arbeiten in Branchen, die die Digitalisierung vorantreiben.
  • Kernaussage III: Die Unternehmen wünschen sich ein Mehr an Vernetzung, Qualifizierung und Standortmarketing.

Download

Die vollständige Studie "Produktionsstandort Nürnberg 4.0 – Industriebranchen im Zeichen der Digitalisierung" mit allen Analysen, Ergebnissen und Handlungsempfehlungen können Sie hier herunterladen.


AGENDA DIGITALISIERUNG NÜRNBERG

Die Ergebnisse der Studie dienen als Grundlage für die weitere Vorgehensweise und als Informationsbasis für die Maßnahmen der AGENDA DIGITALISIERUNG NÜRNBERG. Mithilfe dieser Initiative soll ein positiver digitaler Strukturwandel gefördert und Unternehmen bei der Umsetzung unterstützt werden.


Ihr Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung Nürnberg:

Theresienstraße 9

90403 Nürnberg


Monika Dönnhöfer

Telefon: 09 11 / 2 31-57 91

Telefax: 09 11 / 2 31-85 25

Zur verschlüsselten Übertragung Ihrer Nachricht:

Kontaktformular:
</global/ajax_kontaktformular.html?cfid=17347>

Mehr zum Thema

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite:
<http://www.nuernberg.de/internet/wirtschaft/industrie_4_0.html>