Kontakt

Jury und Tutoren

Die Mitglieder der unabhängigen Fachjury stehen den Stipendiatinnen und Stipendiaten zugleich als Tutorinnen und Tutoren zur Verfügung. Sie kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Film- und Fernsehwirtschaft.
Im Rahmen des Stipendiums finden zudem drei Intensiv-Seminare zu den Themen Drehbuchaufstellung, Charakter-Entwicklung und Dialoggestaltung mit unterschiedlichen Referentinnen und Referenten statt.


Portrait Dr. Gladziejewski

Claudia Gladziejewski

Jury-Vorsitzende und Referentin des Seminars "Drehbuchaufstellung"

Dr. Claudia Gladziejewski studierte Anglistik, Germanistik und Journalistik an der Universität Hamburg, Comparative Literature, Film und Creative Writing an der University of East Anglia, Norwich/England (MA). Sie promovierte in Hamburg im Bereich Anglistik über die "Dramaturgie der Romanverfilmung" (G. Hoefer Verlag, 1998). Seit 1997 ist sie Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk, aktuell in der Redaktion "Kino und Debut".

Mehr über Claudia Gladziejewski

In Ihren Aufgabenbereich fällt die Koproduktion von Kurzfilmen, Spielfilmen und Dokumentarfilmen, u. a. "Das Leben der Anderen", "Die Geschichte vom weinenden Kamel", "Shoppen", "Der blinde Fleck" und "Meister des Todes". Als Mitglied Internationaler Jurys war sie u. a. beim Tampere Film Festival, Kurzfilmfestival Hamburg und der Regensburger Kurzfilmwoche. Sie hat Lehraufträge an der HFF München und der Filmakademie Baden-Württemberg. Seit 2007 ist sie Juryvorsitzende Nürnberger Autorenstipendium.


Portrait von Hilde Bechert

Hilde Bechert

Jury-Mitglied und Tutorin

Hilde Bechert ist eine in Köditz bei Hof (Oberfranken) geborene Produzentin, Autorin und Regisseurin. 1968 machte sie ihr Abitur und besuchte anschließend die Hochschule für Film und Fernsehen München. Seitdem ist sie als freie Autorin und Regisseurin im Bereich Dokumentarfilm und Fernsehspiel und seit 1977 als Produzentin (hbechert.filmproduktion) tätig. Sie ist Jurymitglied und Tutorin beim Nürnberger Autorenstipendium seit 2003.

Mehr über Hilde Bechert

Fernsehspiele:
Der Fahrradfahrer oder Schröders Leidenschaft (1996); Willkommen (1995); Zürich –Transit (1992); Skizze eines Unglücks (1984); Die Liebenden von Zumpa (1982); Romeo und Julia ist ein schwer spielbares Stück (1980); Chandler erfindet Marlowe (1979); Wie Sand am Meer (1979); Jules Vernes Reisen (1977)
Dokumentarfilme (Auswahl):
Warten auf das Eis (2014); Das Ende der Beherrschung (2014); Der verrückte Professor im Paradies (2012); Frau Muyan singt (2010); Ich habe überlebt wie eine Katze (2009); Eisbrecher vor Finnland (2008); Le Train des Pignes (2007); Meer aus Stein (2007); Heimat Gondo (2007); Das Fest der Totengräber (2006); Der letzte Tag (2006); Mädchen am Ball (2005); Das Gold von Cabras (2004); Das weisse Land (2004); Die Braut trug rot (2004); Auf Reise – Die Männer vom Riesenrad (2002); Meine Heimat ist hier (2001); Nur nicht aus Liebe weinen (1997); Zärtlich kreist die Faust (1990); Wohin ich in Wahrheit gehöre (1988); Ein Meister der Distanz (1986)
Ich war süchtig nach Bildern (1981); Als Gott die Zeit machte (1977); Vor lauter Glück sterben (1975); Der schöne Krieg (1971)


Porträt von Yvonne Görlach

Yvonne Görlach

Jury-Mitglied, Tutorin und Referentin der Seminare "Charakter-Entwicklung" und "Dialoggestaltung"

Yvonne Görlach ist Dramaturgin und Autorin. Sie arbeitet seit 2005 als Betreuerin im Team der Drehbuchwerkstatt München. Nach Abschluss ihres Studiums der Theater-, Film- und Medienwissenschaften, Psychoanalyse und Vor- und Frühgeschichte war sie selbst Stipendiatin der Drehbuchwerkstatt und erhielt für eigene Projekte diverse Förderungen und Preise, u.a. den Hessischen Film- und Kinopreis.

Mehr über Yvonne Görlach

Yvonne Görlach hat viel Erfahrung mit den Aufgaben und Herausforderungen angehender Drehbuch-Autorinnen und -Autoren in Theorie und Praxis. Sie ist seit 2017/2018 als Referentin für Charakter-Entwicklung und Dialog-Gestaltung beim Nürnberger Autorenstipendium, seit 2019 als Jurymitglied und Tutorin tätig.


Egbert van Wyngaarden

Egbert van Wyngaarden

Jury-Mitglied und Tutor

Egbert van Wyngaarden ist Autor, Dramaturg und Transmedia-Vordenker. Im Rahmen seiner Professur für Drehbuch und Kreatives Schreiben an der Hochschule Macromedia in München entwickelt er interdisziplinäre Ansätze für die Gestaltung von zukunftsfähigen Medienangeboten. Design Thinking, Agile Methoden und klassische Storytelling-Techniken bilden den Kern seiner europaweit nachgefragten Vorträge und Workshops.

Mehr über Egbert van Wyngaarden

Egbert van Wyngaarden (1967) studierte Jura in Leiden, Philosophie in Edinburgh und Medienmanagement in Paris. Beim Festival von Avignon, Gaumont Télévision und Kirch New Media sammelte er internationale Produktionserfahrungen, bevor er 2012 das auf digitales Storytelling spezialisierte Büro Transmedia Desk gründete. Wie funktioniert die Wertschöpfung der Unterhaltungsmedien im digitalen Zeitalter? Das ist die Frage, mit der sich Autor, Dramaturg und Transmedia-Vordenker Egbert van Wyngaarden auseinandersetzt. Er ist Vorstandsvorsitzender des branchenübergreifenden Netzwerks Transmedia Bayern e.V., Jurymitglied des Preises für Crossmediale Programminnovation, Kurator des Münchner Transmedia Days und Leiter des Digital Storytelling Labs STORY : FIRST. Seit 2013 ist er Jurymitglied und Tutor beim Nürnberger Autorenstipendium.


Portrait von Monika Peetz

Monika Peetz

Jury-Mitglied und Tutorin

Monika Peetz studierte Germanistik, Kommunikationswissenschaft und Philosophie an der Universität München. Nach Ausflügen in die Werbung und das Verlagswesen arbeitete sie ab 1990 als Dramaturgin und Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk, Redaktion Fernsehfilm. Dort war sie unter anderem zuständig für Tatort, Polizeiruf, Kino-Coproduktionen und Einzelfilme. Seit 1998 arbeitet sie als Drehbuchautorin in Deutschland und den Niederlanden.

Mehr über Monika Peetz

Monika Peetz Romane um »Die Dienstagsfrauen« standen monatelang auf der Spiegel-Bestsellerliste und sind in 24 Sprachen übersetzt. Die ersten beiden Romane wurden erfolgreich mit u. a. Ulrike Kriener, Nina Hoger, Saskia Vester, Mimi Fiedler und Clelia Sarto verfilmt. Der dritte Teil „Die Dienstagsfrauen - zwischen Kraut und Rüben“ (Regie: Franziska Meyer-Price) wurde 2015 ausgestrahlt.
Sie ist Jurymitglied und Tutorin beim Nürnberger Autorenstipendium seit 1999.


Christoph von Zastrow

Christoph von Zastrow

Jury-Mitglied und Tutor

Christoph von Zastrow ist Autor und Drehbuchautor, geboren und aufgewachsen in München (Jahrgang 1968). Er studierte Theaterwissenschaft, Regie und Betriebswirtschaft und arbeitete anschließend als Schauspieler, Dramaturg und Literaturagent. Seit 1996 ist er als freischaffender Autor tätig.

Mehr über Christoph von Zastrow

Arbeitsschwerpunkte: Drehbuch für Film, Fernsehen sowie Werbefilm. Darüber hinaus auch belletristische und publizistische Arbeiten (Roman, Kurzgeschichte). Dozent für Drehbuch und kreatives Schreiben seit 2001. Lebt und arbeitet seit 2004 in Marquartstein/Chiemgau.
Jury-Mitglied und Tutor beim Nürnberger Autorenstipendium ab 2015.


Egon Günther, Jury-Ehrenvorsitzender

Egon Günther

Jury-Ehrenvorsitzender (†)

Egon Günther (geb. 1927 in Schneeberg im Erzgebirge; gest. 2017 in Potsdam) war Regisseur und Autor. Er arbeitete als technischer Zeichner, war Soldat und geriet in Kriegsgefangenschaft, aus der er entfloh. Er arbietete von 1948 bis 1951 als Neulehrer und absolvierte danach ein Studium der Pädagogik, Germanistik und Philosophie in Leipzig. Anschließend arbeitete er als Verlagslektor in Halle. Ab 1958 war er als Dramaturg, Regisseur und Szenarist im Spielfilmstudio Babelsberg und seit 1961 als freischaffender Schriftsteller und Regisseur tätig.

Mehr über Egon Günther

Werke:
Der kretische Krieg (Roman, 1957); Rückkehr aus großer Entfernung (1970); Einmal Karthago und zurück (Roman, 1975); Reitschule (Roman, 1981); Der Pirat (Roman, 1988); Richard Wagners letzte Liebe (ursprünglich u. d. T. Palazzo Vendramin, Roman, 1993); Die Braut (Roman, 1999).
Filme seit 1964:
Lots Weib; Wenn du groß bist, lieber Adam (nach Helga Schütz); Abschied (nach Johannes R. Becher); Junge Frau von 1914 (nach Arnold Zweig); Der Dritte
Die Schlüssel; Erziehung vor Verdun (nach Arnold Zweig); Lotte in Weimar (nach Thomas Mann); Die Leiden des jungen Werthers (nach Goethe); Morenga (nach Uwe Timm); Heimatmuseum (nach Siegfried Lenz); Rosamunde; Stein; Lenz; Else; Die Braut (1999)

Egon Günther war von 1999-2017 Jurymitglied und Tutor beim Nürnberger Autorenstipendium Drehbuch.

Zurück zum Seitenanfang URL dieser Seite
<http://www.nuernberg.de/internet/autorenstipendium/jury.html>